Forum: Politik
Sarrazin-Debatte: Im Land der Niedertracht

In Frankreich wühlt ein Buch die Nation auf - es ruft zum Kampf gegen Ungerechtigkeit und Menschenfeindlichkeit auf. In Deutschland wird ein Buch der Niedertracht zum Bestseller. Das ist beschämend.

Seite 77 von 108
linksdermitte 13.01.2011, 18:46
760. im Land der Niedertracht

Zitat von taun
Nur durch das Größenwahn- & Selbstüberschätzungsgen der Deutschen ist ein Buch wie das von Herrn Sarrazin zu erklären und nur so ist auch der 2.Weltkrieg mit dem so genannten 3.Reich zu erklären. (...) Bei hochpeinlichen Debatten wie denen um das Sarrazingerede ums Judengen, da fällt mir immer wieder das oben genannte dazu ein- und dann: muss ich jedoch zugeben, daß Pauschalisierer (wie auch Herr Sarrazin) leider nicht sehr differenziert sind (logischerweise->Umkehrung der Pauschalisierung wäre differenziert). Nicht sehr differenziert sein heißt bei den Ärzten: eine einfach strukturierte Persöhnlichkeit. Und Ärzte umschreiben damit dumme Menschen.
Ist das keine Pauschalierung?
Eine Beschimpfung durch eine andere ausgleichen ist sehr dürftig

Beitrag melden
j.f. Sebastian 13.01.2011, 18:47
761. mehr dreiste Lügen, bitte!

Zitat von team_gleichklang_de
Dieser Spiegel Beitrag beschreibt und bewertet das Sarrazin Buch punktgenau und angemessen. Die Sachlage, dass einem Buch, welches eben keine unangenehmen Fakten, sondern dreiste Lügen veröffentlicht,
Die "dreisten Lügen" des Buches wären?

Fangen wir mit dem Kapitel "Armut und Ungleichheit", einem durchaus sozialpolitisch relevantem Kapitel, an, daß es ja laut Jakob Augstein in diesem Buch gar nicht geben darf.

Es hat viele Untersegmente die zeigen, daß Sarrazin die Kernfthematik seines Buches nicht allein oberflächlich und auf dem Rücken von Minderheiten plattwalzt, sondern das viel Sieben bestimmte Fakten durchrieseln lassen...

- Was ist eigentlich Armut?
* Stufen der Armut
* Absolute und relative Armut

- Auswirkung auf das Individuum
* Sozialer Rang und soziale Exklusion
* Materielle und geistige Armut
* Ernährung
* Gesundheit
* Glück
* Freiheit und Selbstbestimmung
* Ungleichheit
* Gerechtigkeit

- Armut und Gesellschaft
* Der politische Charakter der Armutsdefinition
* Umverteilung
* Kosten der Armutsbekämpfung in Deutschland
* Garantiertes Einkommen für alle, ein Ausweg aus der Armutsfalle?
* Nebenwirkungen der Armutsbekämpfung

Muss ich die Kapitel "Bildung und Gerechtigkeit" oder "Arbeit und Politik" auch noch ausführen?
Ja, ja, Herr Sarrazin hat es sich bei den Fragen und Analysen zur Thematik wahrlich einfach gemacht und ausschliesslich "rassistische Vorturteile" oberflächlich mit weiteren Lügen bedient.

Immer wieder köstlich sind wahrlich jene Schreihälse, die das Buch nie in den Fingern hielten.

Beitrag melden
leopoldy 13.01.2011, 18:47
762. Warum?

Zitat von sysop
In Frankreich wühlt ein Buch die Nation auf - es ruft zum Kampf gegen Ungerechtigkeit und Menschenfeindlichkeit auf. In Deutschland wird ein Buch der Niedertracht zum Bestseller. Das ist beschämend.
Man muß sich doch einmal die Frage stellen, warum kommen denn so viele Menschen muslimischen Glaubens nach Europa bzw. Deutschland. Wegen unserer Kultur, Geschichte, Werte, Lebensauffassung, Arbeitswillen oder weil wir so niederträchtig sind? Meine Tochter war vor 4 Jahren für ein halbes Jahr in Frankreich (Dijon) und sie sagte, dass dort genauso über die "pieds noir" gesprochen wird wie hier. Also was für ein Problem hat Herr Augstein.

Beitrag melden
ArnoNuem 13.01.2011, 18:50
763. Lachanfall

Zitat von uetzel
...den Background eines Jornalisten, der Deutschland als das "Land der Niederträchtigkeit" bezeichnet, etwas näher beleuchten um Ihn zu verstehen: Zitat: Um reich zu werden, musste er sich weder als Lohnschreiber prostituieren noch Ressentiments bedienen. Er konnte sich leisten, eine sieche Wochenzeitung zu kaufen, so wie sich andere Leute eine Modelleisenbahn leisten, um einmal in ihrem Leben Lokführer, Weichensteller und Streckenwärter zu spielen. Dagegen wäre wenig zu sagen, wenn nicht ausgerechnet ein “Couponschneider”, dem die Gnade der richtigen Geburt zuteil wurde, darüber verfügen möchte, wer – außer ihm – einen Zug auf die Strecke schicken darf. Quelle: Zitatende Viele Forenbeiträge lassen allerdings deutlich erkennen das ihm die Wandlung zu "Jakob Allmächtig" (noch) nicht gelungen ist fahren doch reichlich "Züge" auf einer Strecke, die nicht seine Ziele vor Augen haben - das ist in der Tat eine "Niederträchtigkeit"!
Als ich eben den Artikel in der "Welt" angeklckt habe, mußte ich herzhaft lachen! Der Herr Broder greift auch nach jedem Strohhalm, um sich Gehör zu verschaffen. Ausgerechnet der pöbelt gegen Augstein - im Springer-Kampfblatt für die neokonservtive Inteligenz. Hoffentlich reagiert der gute Jakob mit der gebotenen Gelassenheit und sagt, wenn mich diese Mumie angreift, dann habe ich alles richtig gemacht.
Als es in Mölln, Solingen und Rostock-Lichtenhagen brannte, fragte Broder zu recht, ob es an der Zeit sei, sich "entweder zu bewaffnen, oder auszuwandern". Inzwischen ist er auch so eine traurige Gestalt wie der Herr Biermann und andere gewendete ehemalige Linke. Zuhauf sitzen sie in den Feulliton-Redaktionen und quälen sich verschwirrrbelte Sätze aus ihren Rotweingehirnen.
Kann man die nicht gegen 200 bis 300 Augsteins tauschen?
Verzeihuung, liebe Diskussions-Gemeinde, diese Polemik mußte jetzt raus!

Beitrag melden
zompel 13.01.2011, 18:53
764. was sind schon 1 mio Auflage

es gibt schon seit Tausenden von Jahren Hetzbücher in gigantischer Auflage, da sagt auch keiner was.

Beitrag melden
Kognitor 13.01.2011, 18:56
765. Tja

Zitat von Hardliner 1
Tasache ist, es wurden Türken, meist die Nachkommen von bildungsfernen Fellachen aus Anatolien, nach Deutschland geholt, allerdings nur vo0n 1961 bis 1973. Dann trat der Anwerbestopp für Zuwanderer von außerhalb der EG in Kraft. Dennboch hat sich die türkische Commnunity seitdem mehr als verdreifacht - über Familiennachzug, Fertilität unf Asyl. Die 2,8 Millionen Türken in Deutschland sind nur die halbe Wahrheit. Weit über eine Million Türken haben inzwischen einen deutschen Pass und sind damit Deutsche.
1) Gut dass die anatolischen Fellachen fleissig Kinder gemacht haben, sonst hätte D all die schönen Gebäude nicht.

2) Gut dass die "Community" sich verdreifacht hat, sonst könnte man die Renten der Generation nicht finanzieren, die Europa in Schutt und Asche gelegt hat und D auf ewig seiner Ehre beraubt hat.

3) "Weit über eine Million Türken haben inzwischen einen deutschen Pass und sind damit Deutsche." --> Eben. Sie SIND Deutsche. Punkt.

Beitrag melden
Chatzi 13.01.2011, 19:01
766. Bravo!

Danke für diesen Artikel. Sie haben genau auf den Punkt gebracht, was ich, Grieche mit deutschem Pass, seit 1971 hier, gedacht habe, als ich die Reaktionen in Deutschland aud Sarazzins Buch beobachtet habe! Zustimmung, ja gar salonfähigkeit, wenig Ablehnung, ja sogar Anbietung von Foren für diesen Vollidioten. Ich bin entsetzt über so viel Intoleranz! Dabei bin ich nicht nur Ausländer, sondern auch noch schwul. Herr S. würde jetzt wohl denken, wenigstens kein Muslim. Ja, fremdschämen sollte man sichh dafür!!!

Beitrag melden
tombel 13.01.2011, 19:04
767. was ist daran Niedertracht ?

Herr augstein zitiert in seinen Schlussausführungen den Satz mit den Kopftuchmädchen. Was ist an einer Feststellung niederträchtig, die die existenielle Bedrohung unserer Welt im 21. Jahrhundert beschreibt, die nun allerdings keineswegs eine Frage der Deutschen ist. Die Probleme in Frankreich, den Niederlanden, Großbritannien und anderer industriell entwickelter Staaten sind ja wohl ähnlich.
Hier wird eine zivilisierte Welt die sich in 200 Jahren Aufklärung ihre Religionsferne mühsam erkämpft hat, so bedroht, das es sie wahrscheinlich in einigen Jahrzehnte so nicht mehr geben wird.
Über diesen Rückfall ins Mittelalter soll man nicht schreiben ? Niedertracht und Verrat an kommenden Generationen ist es wohl , die Dinge unbenannt zu lassen.
Warum wird nie über Japan geschrieben, die lieber zulassen, dass ihre Gesellschaft vergreist mit allen negativen Folgen, die aber niemals an Zuwanderung denken

Beitrag melden
mifax 13.01.2011, 19:04
768. plebs-plebis-plebi-plebem-plebe

Zitat von männchen ro
wo bleibt denn da die gelassenheit, die objektivität
hört hört,

aber mal ehrlich, ein gesundes selbstbewusstsein führt in deutschland fast zwangsläufig zu einem primitiven plebs-nationalismus! was die franzosen uns voraus haben und wir niemals auf die reihe bekommen, ist der GESUNDE VERFASSUNGSPATRIOTISMUS. der ist aber nicht geil geifernd und unreflektiert hässlich, wie der deutsche seinen nationalstolz mag!
darüber hinaus definiert sich der deutsche auch nach über 60 jahren nicht über seine kultur und geistigen werte sondern über ausgrenzung durch hautfarbe, religioin, sitten+gebräuche und lokale traditionen. der deutsche ist halt immer noch der deutsche.
in der öffentlichkeit sprechen viele von uns deutschen, man sagt WIR DEUTSCHE doch damit sprechen sie von sich als kulturelle elite, das schließt lange nicht alle ein! und der plebs bleibt meinungsdominierend, nicht die kulturelle elite. das ist unser eigentliches dilemma! vieleicht hilft mehr bildung in den haupt- und realschulen, den plebsmachern unserer gesellschaft!

Beitrag melden
ArnoNuem 13.01.2011, 19:09
769. Kleine Replik

Zitat von Kognitor
Eben. Und da gibt es meiner Meinung nach kulturelle Unterschiede. Es ist in etwa so wie in der Schule: es gibt Lehrer, die hauen den Schülern ständig um die Ohren was NICHT geht. Und es gibt solche, die loben die Schüler für das, was sie gut machen. In Frankreich gibt es weiss Gott große Probleme mit ausländischen Jugendlichen, und trotzdem ist der Gesamtton, was die ausländischen Mitbürger angeht irgendwie positiver. Wo nötig, soll Härte walten, aber wo es angebracht ist, sollte auch Lob und Anerkennung sein.
Das setzt nun wieder voraus, dass Menschen erkennen, dass es zwischen Schwarz und Weis noch viele Grautöne gibt und das das Leben insgesamt in seiner ganzen Buntheit schön ist.
Da ich wußte, dass Herr Augstein heute diesen Beitrag veröffentlicht, habe ich mir den Tag freigeschaufelt, um die Debatte in voller Länge verfolgen zu können. Es interessiert mich, wie unsere Landsleute ticken. Ich möchte dahinter kommen, warum das Sarrazin-Buch 1,2 Mio mal über den Ladentisch gereicht wurde. Ich habe hier versucht mitzudiskutieren, war sachlich, freundlich und habe an Fairneß und Respekt appeliert, von meinen eigenen Erfahrungen berichtet. Es ist, als ob gegen eine Wand gerdet wird. Hart zu diskutieren, ist in Ordnung. Doch hier wird in weiten Teilen mit Unterstellungen und Beleidigungen um sich geworfen. Das macht mich gleicherma0en nachdenklich wie ratlos. Was ist nur in diesem Land schief gelaufen? Abstiegs- und Verlustängste sind ja ernst zu nehmen - doch offensichtlich brauchen einige Menschen ein Feindbild als Kompensationsmittel. Vielleicht muss die ganze Republik zur Gruppentherapie...Ihnen einen guten und schönen Resttag noch und herzliche Grüße!

Beitrag melden
Seite 77 von 108
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!