Forum: Politik
Sarrazin greift die Kanzlerin an - Hat er Recht?

Der umstrittene Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin hat die Kanzlerin aufgefordert, ihre Ziele klarer zu definieren und auch durchzusetzen. Die aktuelle Politik sei nur ein "müder Wiederaufguss der späten Kohl-Jahre". Hat er Recht? Diskutieren Sie mit!

Seite 16 von 18
lynx2 28.11.2009, 15:19
150. Marionetten...

Zitat von capu65
Aber immerhin nennt er das Problem beim Namen: Angela Merkel! Es wäre begrüßenswert, wenn unsere Bundeskanzlerin wenigstens einmal Profil zeigen würde.
..... haben kein Profil und auch keinen Charakter.
Einmal Profil zeigen, das wäre außerdem zu wenig.

Beitrag melden
smallbrother 28.11.2009, 15:25
151.

Zitat von AAO
Unsinn! Ich wünschte, Sie hätten recht und sie wäre das absolute NICHTS! Stattdessen sitzt sie an der wichtigsten Position. Merkel ist genau das Allerletzte, was unser Land jetzt braucht. Sie ist aufgrund ihrer fehlenden Kompetenz ja sogar gemeingefärlich.
Hätten unsere etablierten Parteien auf Grund ihrer Strukturen keine Negativauslese, sondern eine Positivauslese, hätten wir heute Herrn Merz als Bundekanzler, und Frau Merkel wäre stellvertretende Abteilungsleiterin im Schweriner Bauamt.

Beitrag melden
eikfier 28.11.2009, 15:34
152. Mach´s besser!

Zitat von Maya2003
Nageln Sie einen Pudding an die Wand; das ist einfacher.
Plastischer Vergleich, Kompliment!
Aber wer kümmerte sich um Produktion und Vertrieb des Nagels?

Und Sie wissen sicherlich, was G.W.Bush seinem charismatischeren Nachfolger in´s traditionelle Schreibtischfach im Oval Office gelegt haben soll:
Mach´s beser!

Beitrag melden
capu65 28.11.2009, 15:58
153.

Zitat von eikfier
Sehen Sie , das ist der Unterschied zwischen Ihnen und Sarrazin: jener sagte seine unverpackte Meinung, Sie verpacken Ihre Meinung eingehüllt in tendenziöse langweilige Wiederholungspolemik. Denn das Problem heißt natürlich nicht so wie Sie es benennen, sondern ganz einfach: demokratisches Wahlergebnis - das Sie nur nicht akzeptieren wollen...
Ich akzeptiere jederzeit ein demokratisches Wahlergebnis. Und schön, daß ich mich in unserem demokratischen System nicht darum kümmern muß, wie Sie über meine Meinung denken. Sie kennen ja die Geschichte von der deutschen Eiche.

Wird Zeit, daß das von mir genannte Problem endlich mit der Arbeit anfängt, dann habe ich es nicht mehr nötig Sie zu langweilen.

Beitrag melden
eikfier 28.11.2009, 16:32
154. Marginal

Zitat von capu65
Ich akzeptiere jederzeit ein demokratisches Wahlergebnis. Und schön, daß ich mich in unserem demokratischen System nicht darum kümmern muß, wie Sie über meine Meinung denken. Sie kennen ja die Geschichte von der deutschen Eiche. Wird Zeit, daß das von mir genannte Problem endlich mit der Arbeit anfängt, dann habe ich es nicht mehr nötig Sie zu langweilen.
Na klar! Hielt mich immer gerne für die Eiche....nur nicht mehr beim Blick in den Spiegel, dann befällt mich der große Jammer...aber: das Herz bleibt wirklich immer jung!;-);-)

Beitrag melden
Roter Teufel 01.12.2009, 12:42
155.

Auch in diesem Fall hat der Mann mal wieder voll und ganz ins Schwarze getroffen.

Beitrag melden
Datensatz 01.12.2009, 13:45
156. "Polemik"?

Zitat von friedrich_eckard
Ich verdanke den "Nachdenkseiten" den Hinweis auf diese prachtvolle Polemik gegen den Typus Sarrazin - auch Herr Sloterdijk bekommt bei der Gelegenheit sein Teil ab - wobei der zeitliche Zusammenhang mit den letzten öffentlichen Äusserungen Sarrazins wohl rein zufällig ist.
Das ist nicht mal eine Polemik - das ist argumentlose Beschimpfung mit Rumgemäkel an Äußerlichkeiten.

Inhaltlich hat Sarrazin ja kaum jemand was entgegenzusetzen.

Beitrag melden
samsonax 01.12.2009, 22:12
157.

Ich würde es anders formulieren:
Zitat von ballaballa
Hätten unsere etablierten Parteien auf Grund ihrer Strukturen keine Negativauslese, sondern würden diejenigen in den höchsten Ämtern sein, welche den besten Lobbyismus für Heuschrecken, die den Staat zersetzen, praktizieren, dann hätten wir heute Herrn Merz als Bundeskanzler.

Beitrag melden
billyballermann1 01.12.2009, 22:26
158. Sarrazin ist Sarrazin und nicht weichgespülter SPD Fuzzi

Zitat von SaT
Sarrazin ist in der SPD. Da muss er so etwas sagen. Ist also keine Erwähnung wert.
Wer Sarrazin kennt weiß, dass ihm ziemlich schnurz ist welches Parteibuch jemand hat und welchen Posten er bekleidet.

Wenn er mit dem Mittel der Metapher seziert ist das Opfer bereits halbtod.

Einst Bluthund Mehdorns hat er diesen maßgeblich mit zu Fall gebracht.
Seine SPD Kollegen haben unter Sarrazin eher gelitten.
Wären alle SPD Mitglieder Sarrazins und Clements die SPD hätte die Wahl gewonnen!!!

Aber mit dummschwätzenden Politokraten will keiner mehr etwas zu tun haben. Das wird auch die CDU noch zu spüren bekommen.

Beitrag melden
maan 01.12.2009, 22:48
159. Angie ist nun mal Kohls Mädchen ....

Zitat von sysop
Der umstrittene Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin hat die Kanzlerin aufgefordert, ihre Ziele klarer zu definieren und auch durchzusetzen. Die aktuelle Politik sei nur ein "müder Wiederaufguss der späten Kohl-Jahre". Hat er Recht? ...
Leider hat Sarrazin - mal wieder - eine Sache präzise auf den Punkt gebracht. Bei SPON wird seit Wochen nichts Anderes gepostet. Eine Politik von vorgestern mit Ministern von vorvorgestern und von übermorgen. Das Heute und das Morgen findet nicht statt.

Beitrag melden
Seite 16 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!