Forum: Politik
Sarrazin-Thesen: Konservative fordern harte Integrations-Debatte

Trotz des Sturms der Entrüstung, den Thilo Sarrazin mit seinem Buch hervorgerufen hat: Die Integrationsdebatte wird nicht mehr dieselbe sein wie vorher. Konservative Politiker der Unionsparteien wollen das Thema jetzt offensiv angehen - und kritisieren Parteichefin Merkel.

Seite 1 von 27
Arthi 04.09.2010, 10:04
1. .

Zitat von sysop
Trotz des Sturms der Entrüstung, den Thilo Sarrazin mit seinem Buch hervorgerufen hat: Die Integrationsdebatte wird nicht mehr dieselbe sein wie vorher. Konservative Politiker der Unionsparteien wollen das Thema jetzt offensiv angehen - und kritisieren Parteichefin Merkel.
Debattiert wurde schon lange genug. Es muss endlich Konsequenzen geben für diejehnigen, die sich nicht integrieren wollen und meinen hier Parallelgesellschaften ausbauen zu können.

Beitrag melden
stanis laus 04.09.2010, 10:07
2. Erstaunlich, diese Wandlung

Sie, die Konservativen der CDU, haben unter Kohl doch jede Diskussion darüber verhindert. Die Wirtschaft brauchte billige Arbeitssklaven. Heuchler.

Dabei stanken die Probleme mit der muslimischen Integration schon 1990 zum Himmel.

Beitrag melden
Sintra 04.09.2010, 10:09
3. nicht Sarrazin sondern Heisig!

Wieso beissen Sie sich an den teilweise zweifelhaften Thesen von Herrn Sarrazin fest?

Man sollte endlich das Buch von Frau Heisig als Grundlage einer ernsthaften Debatte nehmen.

Beitrag melden
Haio Forler 04.09.2010, 10:13
4. .

Zitat von sysop
Trotz des Sturms der Entrüstung, den Thilo Sarrazin mit seinem Buch hervorgerufen hat: Die Integrationsdebatte wird nicht mehr dieselbe sein wie vorher. Konservative Politiker der Unionsparteien wollen das Thema jetzt offensiv angehen - und kritisieren Parteichefin Merkel.
Wowereit soll mal den Mund halten. Dieser Streetworker hat ebenso versagt wie Merkel und andere.

Und wenn jetzt gefordert wird, mehr Ausländer/Migranten/Migrationshintergrundverdächtigenanwärterlehrlinge in den öffentlichen Dienst zu schieben, danmn nehmt doch gleich die Hartz4-Empfänger unter den Muslims, dann sprechen Rütli-Ali und der Polizist wenigstens die selbe Sprache. Dann haben wir doch erreicht, was wir wollten.

Merkels Argument, wird wieder von den beiden Wänden getrieben, die sie zu zerquetschen drohen; um gerade noch dazwischen durchzukommen, soll das wohl gut sein.

Selbst als Mann hätte diese Frau keine Eier in der Hose. Peinlich.

Beitrag melden
sir-wilfried 04.09.2010, 10:18
5. da schau her,

Zitat von sysop
Trotz des Sturms der Entrüstung, den Thilo Sarrazin mit seinem Buch hervorgerufen hat: Die Integrationsdebatte wird nicht mehr dieselbe sein wie vorher. Konservative Politiker der Unionsparteien wollen das Thema jetzt offensiv angehen - und kritisieren Parteichefin Merkel.
während die Machthaber Herrn Sarrazin weiterhin zur Behauptung drängen, die Erde sei eine Scheibe, schwant der Basis offenbar, daß kugelige Rundungen nicht auszuschließen sind.

Beitrag melden
heinrichp 04.09.2010, 10:20
6. Paradigmenwechsel der Religionen

Zitat von sysop
Trotz des Sturms der Entrüstung, den Thilo Sarrazin mit seinem Buch hervorgerufen hat: Die Integrationsdebatte wird nicht mehr dieselbe sein wie vorher. Konservative Politiker der Unionsparteien wollen das Thema jetzt offensiv angehen - und kritisieren Parteichefin Merkel.
Das größte Problem der Integrationsdebatte muss die Religion sein, ohne einen Paradigmenwechsel der Religionen wird es nicht gelingen. Hier muss unbedingt angesetzt werden:
http://die-welt-der-reichen.over-blo...n-1560247.html

Beitrag melden
nesmo 04.09.2010, 10:21
7. Merkel muss lernen

Frau Merkel und Herr Wowereit sowie die meisten etablierten Politiker müssen begreifen, dass das Problem mit dieser Migrantengruppe sich eben gerade qualitativ von sozialen Problemen anderer Migranten oder allgemein des Prekariats unterscheidet. Diesen Unterschied wollen sie aus missverstandener und übereifriger Tolleranz heraus nicht wahrhaben. Sie erkennen nicht, dass Sarrazin und andere aufzeigen, dass hier ein qualitativ anderes Problem besteht.

Beitrag melden
Mitbuerger0815 04.09.2010, 10:22
8. Das ist Sarazzins Leistung für Deutschland. mehr Thilo Sarazzins und Necla Keleks

Endlich darf Deutschland das aussprechen was es denkt.
Und das ist auch gut so.

Wiese verdammen ihn so viele Politiker. Obwohl Umfragen ergeben, dass der Mann Zustimmung von der Mehrheit hat. Und alle ihm Recht geben, sogar viele integrierte Türken und Muslime.

Es gibt schon bereits viele Diskussionen. Nur mit den falschen Leuten. Multi Kulti Politiker und selbsternannte Intellektuelle aus der Migrantenecke bringen uns nicht weiter.

Wir sollten mit offenen modernen Türken und Mulime wie Necla Kelek und Lale Akgün diskutieren, die wissen wo wir stehen. Und nicht mit denen, die gleich das Wort Assimilation ausdehnen.

Dann kommen wir auch forwärts. Es muss konsquenzen für die jenigen geben, die eben nicht wie Kelek und Akgün sich integrieren wollen.

Sarazzin hat mit seinem Buch mehr für Deutschland erreicht, als die meisten Politiker bisher. Alle Achtung.
Sarazzin hat das Bundesverdienstkreuz verdient!

Beitrag melden
mr_supersonic 04.09.2010, 10:26
9. Durcheinander...

Zitat aus dem Artikel:

"Manche Migranten wollen sich gar nicht richtig in Deutschland integrieren. Ich denke hier etwa an den überdurchschnittlich hohen Anteil von Ausländern bei der Gewaltkriminalität", ergänzte der CSU-Politiker in einem Interview mit der "Passauer Neuen Presse". Es sei Fakt, dass die Gewalttätigkeit vor allem junger Männer oft einem "kulturell bedingten Macho-Gehabe" entspringe, "das mit unserer Werteordnung völlig unvereinbar ist. Wer lieber nach der Scharia oder seinen eigenen Wertvorstellungen lebt, kann nicht auf Dauer in Deutschland bleiben".

Achso, kulturell bedingtes Machogehabe?

Das Jugendliche gerne gewalttätig werden ist bei Deutschen Kindern ganz normal, und bei türkischen Kindern kulturelles Machogehabe????

Ich würd mal sagen das Problem ist Jugendkriminalität.

Ich erinner mich an ein ähnliches Problem in einer Stadt in Brandenburg, wo auf Jugendkriminalität geantwortet wurde: "Naja, das mit der Wende und so hat die durcheinander gebracht, lasst mal, das wird schon."
Wurde aber nicht bis härter durchgegriffen wurde. Ist nun kein Problem mehr.
Man muss auf Jugendkriminalität reagieren, da helfen auch keine sinnlosen "Machokultur" und "Böser Islam" - Debatten! Die lenken nur vom Problem ab.

Das ist so als würde bei einer Grippe der Arzt sagen: Na vielleicht sollten Sie nicht so oft Auto fahren.....

Beitrag melden
Seite 1 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!