Forum: Politik
Sarrazin-Thesen: Konservative fordern harte Integrations-Debatte

Trotz des Sturms der Entrüstung, den Thilo Sarrazin mit seinem Buch hervorgerufen hat: Die Integrationsdebatte wird nicht mehr dieselbe sein wie vorher. Konservative Politiker der Unionsparteien wollen das Thema jetzt offensiv angehen - und kritisieren Parteichefin Merkel.

Seite 27 von 27
gue5003 05.09.2010, 12:32
260. verbieten

als erstes sollte Deutschland das Tragen von Kopftüchern in der Öffentlichkeit unter Strafe stellen, die Burka sowieso.

Beitrag melden
mr_shoke 05.09.2010, 14:07
261. Frage

Zitat von Holledauer
..lesen Sie sich doch Ihren Beitrag noch einmal durch. Wenn Sie dies aufmerksam tun, dann werden Sie vielleicht selbst erkennen, warum Sie keine Anstellung als Ingenieur finden, wenn Ihre Bewerbungen ähnlich aussehen: Voller Rechtschreibfehler und grammatikalischen Fehlern. Als Ingenieur müssen Sie schon mal etwas schreiben, aber man erwartet von Ihnen sicher kein perfektes Deutsch, aber dass Sie Ihre Texte mittels eines Textverarbeitungsprogramms auf Rechtschreibfehler überprüfen, das sollte für einen Ingenieur schon selbstverständlich sein. Das hat alles nichts mit Islam oder mit Ihrer Abstammung zu tun. Ich spreche nicht aus der Theorie, sondern aus der Praxis. Ich verfasse aus beruflichen Gründen sehr viele Texte in englischer Sprache. Da mein Englisch nicht so gut ist, ist es für mich eine Selbstverständlichkeit, die Rechtschreibung und die Grammatik durch ein Programm überprüfen zu lassen.
Darf ich fragen, welches Programm das ist? ich suche nämlich auch ein gutes...

Im Übrigen gebe ich ihnen Recht, sein Deutsch ist miserabel. Jobs mit Kundenkontakt fallen komplett weg. Er kann natürlich viel über Englisch wett machen, als Ingenieur allerdings schwierig. Hier ist Amtssprache Deutsch oder schwäbisch ;)

@ schamal1: Verbessern Sie ihr Deutsch, und sie verbessern Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt dramatisch. Sollten Sie sich Fremdenfeindlichkeit gegenübersehen können Sie dagegen vorgehen. Punkt 1.

Punkt 2: Ich weiß sehr wohl, dass es reichlich versteckte Fremdenfeindlichkeit gibt, gegen die Sie kaum etwas machen können. Die gibts aber auch gegen Polen, Russen, Amis, Ostdeutschen... Es gibt sie in jedem Land, in jeder Region... Auch in der Türkei.

Beitrag melden
mr_shoke 05.09.2010, 14:08
262. Antwort

Zitat von Holledauer
..lesen Sie sich doch Ihren Beitrag noch einmal durch. Wenn Sie dies aufmerksam tun, dann werden Sie vielleicht selbst erkennen, warum Sie keine Anstellung als Ingenieur finden, wenn Ihre Bewerbungen ähnlich aussehen: Voller Rechtschreibfehler und grammatikalischen Fehlern. Als Ingenieur müssen Sie schon mal etwas schreiben, aber man erwartet von Ihnen sicher kein perfektes Deutsch, aber dass Sie Ihre Texte mittels eines Textverarbeitungsprogramms auf Rechtschreibfehler überprüfen, das sollte für einen Ingenieur schon selbstverständlich sein. Das hat alles nichts mit Islam oder mit Ihrer Abstammung zu tun. Ich spreche nicht aus der Theorie, sondern aus der Praxis. Ich verfasse aus beruflichen Gründen sehr viele Texte in englischer Sprache. Da mein Englisch nicht so gut ist, ist es für mich eine Selbstverständlichkeit, die Rechtschreibung und die Grammatik durch ein Programm überprüfen zu lassen.
Darf ich fragen, welches Programm das ist? ich suche nämlich auch ein gutes...

Im Übrigen gebe ich ihnen Recht, sein Deutsch ist miserabel. Jobs mit Kundenkontakt fallen komplett weg. Er kann natürlich viel über Englisch wett machen, als Ingenieur allerdings schwierig. Hier ist Amtssprache Deutsch oder schwäbisch ;)

@ schamal1: Verbessern Sie ihr Deutsch, und sie verbessern Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt dramatisch. Sollten Sie sich Fremdenfeindlichkeit gegenübersehen können Sie dagegen vorgehen. Punkt 1.

Punkt 2: Ich weiß sehr wohl, dass es reichlich versteckte Fremdenfeindlichkeit gibt, gegen die Sie kaum etwas machen können. Die gibts aber auch gegen Polen, Russen, Amis, Ostdeutschen... Es gibt sie in jedem Land, in jeder Region... Auch in der Türkei.

Beitrag melden
Holledauer 05.09.2010, 16:02
263. Es gibt verschiedene Möglichkeiten,

Zitat von mr_shoke
Darf ich fragen, welches Programm das ist? ich suche nämlich auch ein gutes... Im Übrigen gebe ich ihnen Recht, sein Deutsch ist miserabel. Jobs mit Kundenkontakt fallen komplett weg. Er kann natürlich viel über Englisch wett machen, als Ingenieur allerdings schwierig. Hier ist Amtssprache Deutsch oder schwäbisch ;) @ schamal1: Verbessern Sie ihr Deutsch, und sie verbessern Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt dramatisch. Sollten Sie sich Fremdenfeindlichkeit gegenübersehen können Sie dagegen vorgehen. Punkt 1. Punkt 2: Ich weiß sehr wohl, dass es reichlich versteckte Fremdenfeindlichkeit gibt, gegen die Sie kaum etwas machen können. Die gibts aber auch gegen Polen, Russen, Amis, Ostdeutschen... Es gibt sie in jedem Land, in jeder Region... Auch in der Türkei.
Sie können ein kostenloses Open Source Textverabeitungsprogramm wie OpenOffice oder das kostenpflichtige Microsoft Word, ebenfalls ein Textverarbeitungsprogramm verwenden, wobei nach meiner (unde anderer) Erfahung, das Microsoft Produkt um Einiges besser ist, insbesondere, was die Grammatik betrifft.

Beitrag melden
Brand-Redner 05.09.2010, 16:13
264. Zurück zum Bärenfell - oder was?

Zitat von gue5003
als erstes sollte Deutschland das Tragen von Kopftüchern in der Öffentlichkeit unter Strafe stellen, die Burka sowieso.
Ich möchte Sie was fragen: Meine Großmutter (kein "muslimischer Hintergrund") trug bis an ihr Lebensende ein Kopftuch in der Öffentlichkeit, falls ihr das Wetter zu ungemütlich war. Auch heute noch gibt es - vor allem in ländlichen Gebieten - Frauen ohne Migrationshintergrund, die das tun. Wollen Sie die jetzt auch alle "abstrafen"? Und welche Art Strafe schwebt Ihnen dabei vor? Bleibt's zunächst beim Bußgeld, oder plädieren Sie gleich für Ausweisung? Und was kommt als nächstes: Das Verbot sibirischer Fellmützen, von Capri-Hosen oder amerikanischen Jeans?

Beitrag melden
NaDenn 05.09.2010, 18:17
265. Kopftuch der Großmutter

Fast finde ich es belustigend im Moment.

Ja, die Kopftuchtragenden Frauen auf dem Lande kenn ich auch noch.

Aber in der Jetztzeit - viele "Wessis" kommen nach Berlin in die tolle Hauptstadt (hm). Eine wirkliche Touristen-Attraktion im Sommer wäre ein Besuch im "Prinzenbad":
Da gehen die Frauen mit kleinen Kindern an den Rand des Kleinkindbeckens, lassen ihre Kleinen dann im Wasser planschen (und oft müssen Sie halt dann mit den ganzen Klamotten rein, um die umgefallenen oder weinenden Kinder zu betreuen)... Der "deutsche" Bademeister hat wirklich einen 8-Stunden-Streßjob und es geht auch nur mit einer ganzen Menge "ausländischer" Ordnungskräfte (diese wiederum für die Jungs)...
Auch im Schwimmerbecken darf man Frauen in Leggins, mit Tunika und Kopftuch betrachten...
- Absurdistan - denn v o r der Maulkorblockerung hätte ich einfach für diese Schilderung meines Alltags Nazi-Schelte eingefahren

Beitrag melden
conrad_hilton 05.09.2010, 18:24
266. Trau keiner Statistik, die Du nicht selber ...

Zu einer "harten Debatte" gehört zunächst eine Bestandsanalyse :

Wie sieht es da mit den Statistiken aus ? Hier werden immer die Studien des Ministeriums für Migration genannt und zitiert, z.B. : „Fortschritte der Integration - Zur Situation der fünf grössten in Deutschland lebenden Ausländergruppen (Forschungsbericht 8, April 2010)“ sowie die Studie „Muslimisches Leben in Deutschland - im Auftrag der Deutschen ‚Islamkonferenz (Forschungsbericht 6, Juni 2009)“, beide abzurufen unter www.bamf.de.

In der Studie „Fortschritte der Integration“ wurden dazu 4.576 ausländische Personen, darunter 1.544 türkische Personen, befragt (S. 44 der Studie). Darunter z.B. aus der Gruppe der türkischen Befragten in der Gruppe 15 bis 19 Jahre - also der Heranwachsenden, die derzeit Schule oder Ausbildung machen sollen, 13,9% (S. 44). Dies entspricht 215 Befragten. Insgesamt leben in Deutschland laut Sonderauszählung aus dem Ausländerzentralregister (S. 43), knapp 148.000 türkische Jugendliche der Altersgruppe 15 bis 19 Jahre. Man hat also 0,145% befragt, und von diesen 0,145% schließt man auf die Gesamtheit.

Dazu merkt die Studie bezeichnenderweise an : „Hohe Fallzahl erlaubt repräsentative Teilgruppen-Auswertungen“ (S. 45), was angesichts der oben beleuchteten Zahlen wie eine Satire wirkt.

Man meint in dieser Studie also, indem man 215 Jugendliche einer Gruppe von insgesamt 148.000 befragt, könne man eben repräsentative Teilgruppenauswertungen vornehmen.

Um dies einmal in Relation zu setzen : Wenn das Kölner Stadion mit 50.000 Zuschauern ausverkauft besetzt ist, und ich wissen will, wie viele der Zuschauer eine Dauerkarte besitzen, und wie viele der Dauerkartenbesitzer davon aus Köln und wie viele aus Bonn kommen, und wie viele der Bonner Dauerkartenbesitzer am Abend noch „Das aktuelle Sportstudio“ schauen, muss ich also 73 Zuschauer (0,145% von 50.000) fragen. Daraus ein repräsentatives Ergebnis abzuleiten, halte ich für sehr gewagt, um nicht zu sagen, für unmöglich.

Die zweite Studie „Muslimisches Leben in Deutschland“ ist Arbeitsgrundlage der Deutschen Islam Konferenz, und wurde auch von dieser in Auftrag gegeben (siehe Titelseite der Studie).

Wie sieht es in dieser Studie aus ? Ich möchte dies am Beispiel Berlin aufzeigen :

In Berlin lebten am 30. Juni 2007 rund 115.000 Türkische Einwohner (Quelle Wikipedia „Einwohnerentwicklung von Berlin“).

Die Studie hat insgesamt 683 türkische Bürger im gesamten Bundesgebiet befragt (S. 52 der Studie), davon 6,9% in Berlin (Seite 107). Mit anderen Worten : Die Studie hat in Berlin 47 (in Worten: siebenundvierzig) türkische Mitbürger aller Altersgruppen befragt (von insgesamt 115.000 dort lebenden türkischen Einwohnern, entspricht 0,04%). Hieraus ein repräsentatives und differenziertes Ergebnis beispielsweise für Berlin, aber auch für alle in Deutschland lebenden Türken abzuleiten, und dies auch noch unterteilt in Geschlecht, Altersgruppe etc., ist aus meiner Sicht schlicht unmöglich, auch wenn dies auf 452 Seiten der Studie genüsslich von links nach rechts und zurück wissenschaftlich durchgekaut wird.

Übertragen auf das Beispiel mit dem ausverkauften Stadion in Köln würde dies bedeuten, dass ich 20 Besucher (0,04% von 50.000) befragen muss, um herauszubekommen, wie viele Bonner Dauerkartenbesitzer abends noch das „Aktuelle Sportstudio“ schauen... - alles klar ?

Übrigens - Basis der Bruttostichprobe dieser o.g. Studie war : das Telefonbuch (S. 40).

Beitrag melden
loeweneule 05.09.2010, 18:51
267. .

Zitat von andyby1960
Ich gehöre zu keinem eindeutigen Volk,ich bin Europäer mit unterschiedlichen Wurzeln. Ich lebe hier, ich habe es mir nicht ausgesucht und ich bleibe auch hier, auch wenn es ihnen nicht gefällt. Und nein ich identifiziere mich nicht mit ihrer Deutschtümelei. Ich bin Amerikaner und Deutscher und bin kein islamischer Schläfer sie Witzbold, aber vielleicht sind Sie ja ein rechtsextremer Kahlkopf..... Meine Großväter haben vor 70 Jahren diesem unsäglichen Regime ein Ende bereitet. Darauf bin ich stolz, dass er dafür gekämpft hat und er hat mir vieles erzählt.....vieles was wieder anscheinend wieder hoffähig wird....WIderlich
Ja, bitte, bleiben Sie hier. Mitbürger wie Sie werden hier dringend gebraucht, Mitbürger, die über den Tellerrand blicken können und nicht jedesmal, wenn sie meinen, sie hätten eine Mehrheit hinter sich, ins deutschtümelnde Horn stoßen.

Beitrag melden
die_andere 05.09.2010, 18:54
268. Nicht genug

Zitat von gue5003
als erstes sollte Deutschland das Tragen von Kopftüchern in der Öffentlichkeit unter Strafe stellen, die Burka sowieso.
Absolut. Des weiteren, 10.000,-- EUR Strafe wie in Berlin für Messer. Messerschwingende Gewalttäter per se ausgewiesen in die Heimat. Tschüss, wir brauchen Euch nicht.

Beitrag melden
Seite 27 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!