Forum: Politik
Satire-Kandidat: Grüner will Sonneborns Einzug ins EU-Parlament verhindern
imago

Mit seiner Spaßpartei hat Martin Sonneborn ein Mandat in Brüssel erobert. Doch der grüne Abgeordnete Sven Giegold will Sonneborns Einzugs ins Parlament verhindern. Giegold sagte dem SPIEGEL, er lasse keine Witze "auf Kosten der Steuerzahler zu".

Seite 1 von 13
fuenfringe 01.06.2014, 15:50
1. Wie jetzt?

Zitat von sysop
Mit seiner Spaßpartei hat Martin Sonneborn ein Mandat in Brüssel erobert. Doch der grüne Abgeordnete Sven Giegold will Sonneborns Einzugs ins Parlament verhindern. Giegold sagte dem SPIEGEL, er lasse keine Witze "auf Kosten der Steuerzahler zu".
Giegold will die Grünen auflösen? Denn die sind doch wohl derzeit der größte Witz in der Politik mit ihrer Ranschmeißerei an die CDU und die Wirtschaft. Da ist Sonneborn ja fast noch ein Sparschwein.

Beitrag melden
Barath 01.06.2014, 15:55
2. ...

Zitat von sysop
Mit seiner Spaßpartei hat Martin Sonneborn ein Mandat in Brüssel erobert. Doch der grüne Abgeordnete Sven Giegold will Sonneborns Einzugs ins Parlament verhindern. Giegold sagte dem SPIEGEL, er lasse keine Witze "auf Kosten der Steuerzahler zu".
Der gute Mann versteht offensichtlich nicht, dass Satire mehr ist als "Witze".
Vielleicht versteht er aber auch nur zu gut, was der Einzug Sonneborns ins EU-Parlament wirklich für "seinesgleichen" bedeutet: Das es nämlich die anderen Parlamentarier sind, die dadurch als "Witzfiguren" entlarvt werden.

Beitrag melden
alter55 01.06.2014, 15:56
3. Gewählt ist gewählt

Das sollte auch für Grüne gelten. Es ist gar nicht so schlecht, dass ein Spassvogel den ganzen EU-Irrsinn der Geldvernichtung mal transparent macht. Schliesslich hat er die Regeln nicht aufgestellt. Wenn ein Herr Giegold (oder vielleicht Giergold) das Mandat verhindern will, kann gleich der Antrag für alle Abgeordneten gestellt werden. Irgend ein Haar in der Suppe findet man bei jedem.

Beitrag melden
asdf01 01.06.2014, 15:57
4.

Zitat von sysop
Mit seiner Spaßpartei hat Martin Sonneborn ein Mandat in Brüssel erobert. Doch der grüne Abgeordnete Sven Giegold will Sonneborns Einzugs ins Parlament verhindern. Giegold sagte dem SPIEGEL, er lasse keine Witze "auf Kosten der Steuerzahler zu".
Und was isr mit den restlichen 750+ Witzen im EU-Parlement, inkluse ihnen, Herr Giegold? Typisch, gerade für die Grünen: Immer schön scheinheilig in Dauerschleife Moralpredigten über Demokratie absondern, aber wenn jemand kommt und ihre eigenen Fehler aufzeigt, werden Politker immer ganz schnell undemokratisch.

Beitrag melden
instabil 01.06.2014, 15:57
5. es ist einfach wunderbar

das die einzelne grüne Politiker immer Gründe liefern die Partei nicht mehr zu wählen, ich nun bald fünfzig bin seit den Menschenketten der 80ziger Jahre so etwas wie ein Stammwähler gewesen. Die Partei bringt die Menschen zum lachen das ist unbezahlbar dafür zahle ich gerne Steuern. Dieser Sven scheint ein Undemokrat zu sein also weg mit ihm.

Beitrag melden
Danares 01.06.2014, 15:57
6. Wie bigott...

Die Kosten dieser Satireaktion sind doch relativ überschaubar, im Vergleich zu dem, was sonst in der EU so an Steuergeldern verschwendet wird. Wenn das Volk nun einen Hofnarren ins Parlament wählt, der sich die Freiheit herausnimmt, das alles frech zu kommentieren, hat das ein Politiker, der sich als Demokrat betrachtet, gefälligst zu respektieren!

Beitrag melden
nebu670 01.06.2014, 15:57
7. 184000

184000 Wähler haben ihre Stimme der PARTEI gegeben, damit Sonneborn genau das tut, was er jetzt macht. Dieser peinliche Aktionismus ist nicht nur absolut überflüssig, sondern auch antidemokratisch - und abgesehen davon, dass die 60-Mitglieder-Rotation sowieso nicht funktionieren wird, zahle ich gerne meine 0,03 Cent Beitrag für diesen Coup.

Beitrag melden
Markus Frei 01.06.2014, 15:58
8. Qualität

Wie diese Posse um den Kommissionspräsidenten zeigt ist das ganze EU-Parlament nichts anderes als eine Satire und zwar eine ziemlich schlechte. Da bedeutet der Einzug von Herrn Sonneborn schon eine deutliche Qualitätsverbesserung.

Beitrag melden
spon-facebook-10000042488 01.06.2014, 15:58
9.

Ich habe aber Die Partei gewählt und irgendwie würde ich mich betrogen fühlen, würde deren Einzug ins Parlament verhindert werden.

Gewählt ist gewählt und der Witz der Partei hat eben auch einen Sinn und ist keine unpolitische Comedy.

Es gibt bei weitem größere verschwendung in der EU als eine Satirepartei, die es schafft mit Humor auf misstände hinzuweisen.

Beitrag melden
Seite 1 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!