Forum: Politik
Satire-Kandidat: Grüner will Sonneborns Einzug ins EU-Parlament verhindern
imago

Mit seiner Spaßpartei hat Martin Sonneborn ein Mandat in Brüssel erobert. Doch der grüne Abgeordnete Sven Giegold will Sonneborns Einzugs ins Parlament verhindern. Giegold sagte dem SPIEGEL, er lasse keine Witze "auf Kosten der Steuerzahler zu".

Seite 10 von 13
nebenbeigesagt 01.06.2014, 20:44
90. Nix gegen Die Partei aber gegen neue Abzockerei

Die EU ist teuer genug. Jeder nimmt sich, was er kriegen kann. Aber der Trend geht geht einfach in eine andere Richtung. Und für mich nur noch dahin, nur noch den Projekten oder Menschen Geld zu geben, die es auch brauchen. Bspw. wirklich ökologisch arbeitenden Landwirten, Flüchtlingen und vielem weiterem, was diese Gedanken ergänzen. Und wenn jetzt ein neuer Abzocker (Die Partei) ein weiteres Fass aufmacht, um sich gemäß den EU-Regeln zu bereichern. Ich verzichte dann wirklich gerne auf ein buntes Parlament.

Beitrag melden
Wolffpack 01.06.2014, 20:45
91.

Zitat von no-panic
Vertane Liebesmüh, die Foristen hier lesen sowieso nur, was sie lesen wollen und die Korrektur fällt in der Wahrnehmung unter den Tisch. ;-) Grüne sind eben "pfui", auch wenn sie etwas Gutes und Wahres sagen.
Das mag vlt "gut" und "wahr" sein, was er sagt. Aber das kommt auf den Standpunkt an. Ich finde die Kritik, die in der Satire Sonneborns ausgedrückt wird (und auch in der Titanic), viel härter und zutreffender als ich das je von irgendeinem Politiker gehört habe.
(Nebenbei bemerkt finde ich es auch ziemlich kleinkariert, sowas anzukreiden, bei den Milliarden die an unglaublich ineffizienter und sinnloser Bürokratie verbraten werden, sowohl in DE als auch EU)

Und die Foristen hier haben den Herrn Giegold jetzt auch mehrmals zitiert nach seinem Post, von daher find ich das mit der Wahrnehmung in diesem Fall etwas unangebracht. Klar, sonst steht hier wirklich oft der letzte Quatsch im Forum, aber zumindest in diesem Thread war bis jetzt sehr wenig davon.

Beitrag melden
andreu66 01.06.2014, 20:47
92. Kleinstbürgerliche Spießer

Wer es bisher noch nicht verstanden hat, sieht nun, dass die Grünen eben einfach nur engstirnige, kleinstbürgerliche Spießer sind.
Nur wenn sie selbst Staatsknete abzocken ist das natürlich was anderes; moralisch einfach genauso am Ende wie die FDP.
Danke, freue mich schon auf die nächsten Politiker, die ihr wahres Gesicht zeigen.

Beitrag melden
joachim_m. 01.06.2014, 20:53
93. optional

Egal, was man denkt, der Komiker Sonnenborn ist im Parlament jedenfalls mehr wert als alle grünen Abgeordneten im EU-Parlament, im Bundestag und den Landtagen zusammen! Okay, echte Politik für die Menschen macht Sonnenborn keine, aber da ist er auch nicht schlimmer als die Grünen.

Beitrag melden
chrisre 01.06.2014, 20:56
94. So eine Plünderung

"unserer" Kassen darf man natürlich nicht hinnehmen. Ich schlage vor, einen Fond für eine Kampagne gegen die Plünderung der Kassen der EU durch Humor und durch Abgeodnete, deren Humorkoeffizient (den dann ein beauftragtes Institut von der Kohle, die uns vor diesem Verschwendungswahn schützen soll, errechnet) zu hoch ist, locker zu machen. Sagen wir so ab einem Humor von über 3,67 gibts kein Geld mehr, gewählt oder nicht!. Alles in allem: ein gutes Betätigungsfeld für die Grünen, ein sinnvoller Beitrag zur Schonung der EU/Staatskassen. Daumen hoch' Dann werden es die Politiker auch wieder ernster mit uns meinen.

Beitrag melden
LinkesBazillchen 01.06.2014, 21:07
95. Riesenwitz auf Kosten der Steuerzahler

Die ganze EU ist ein Riesenwitz auf Kosten der Steuerzahler.

Interessant ist auch das eifrige Korrigieren des Artikels, wenn es auch in diesem Fall sachlich richtig ist. Die Falschmeldungen und Unverschämtheiten, mit denen die AfD seit Monaten bombardiert und diffamiert wird, ist noch nie berichtigt worden.

Jetzt hat, wenn auch nur im absoluten Softformat, auch kurz mal Giegold erlebt, wie ärgerlich Falschmeldungen sind, auch wenn sie in diesem Fall, anders als bei der AfD, nicht aus Boshaftigkeit entstanden sind.

Beitrag melden
Nr43587 01.06.2014, 21:20
96. Wozu die Aufregung?

Zitat von sysop
Mit seiner Spaßpartei hat Martin Sonneborn ein Mandat in Brüssel erobert. Doch der grüne Abgeordnete Sven Giegold will Sonneborns Einzugs ins Parlament verhindern. Giegold sagte dem SPIEGEL, er lasse keine Witze "auf Kosten der Steuerzahler zu".
Offensichtlich gab es genug Wähler, die ihre Stimme weggeschmissen haben, sodass Sonneborn nun damit machen kann, was er will.
Das zeigt einmal mehr, dass das Listenwahlrecht die Wurzel allen Übels ist. Hätten wir auch für das Europaparlament (am besten ausschließlich) Direktmandate, dann wäre Mehrheit Mehrheit und sowohl Sonneborn als auch die Grünen wären uns erspart geblieben. Es würde heißen SPD oder CDU, rot oder schwarz.

War Sonneborns "Südeuropäer melken die EU" seine Eintrittskarte für die Fraktion der Rechtspopulisten?

Beitrag melden
marcel2101 01.06.2014, 21:32
97. Es kommt noch schlimmer

Sonneborn hat sogar bereits offen eine Machtübernahme angekündigt. Beim Griff in die Kasse wird es also gewiss nicht bleiben!
Ist dieser Sonneborn noch zu aufzuhalten?

Beitrag melden
wauz 01.06.2014, 22:06
98. Ausgerechnet ein Grüner

Abgeordnetenrotation und Staatsknete abgreifen, das waren die Spezialdisziplinen der Grünen in der Anfangszeit. da wurde auch gemogelt. Der berühmte Trick mit den gespendeten Aufwandsentschädigungen (heute nicht mehr anerkannt) hat den Grünen sehr geholfen, ihre Wahlkampfkostenerstattungen in voller Höhe abzurufen. Ich hab es ihnen damals gegönnt, aber sich jetzt über andere aufregen zu wollen ist schon peinlich. Im Übrigen empfinde ich "Die Partei" genauso wie die APPD als reines Wirtschaftsunternehmen.

Beitrag melden
altmannn 02.06.2014, 01:40
99. Zersplitterung??

Zitat von hmutt
Die Partei hat ihr Mandat in einer freien, demokratischen Wahl erhalten. Es dürfte hier sogar so sein, dass die Wahlversprechen im Gegensatz zu anderen Parteien größtenteils umgesetzt werden, so absurd sie auch sein mögen. Andere Parteien haben nicht in die ......
Diese BEREICHERUNG verdanken wir dem Bundesverfassungsgericht. Danke dafür.
Endlich mal ein paar unbequeme Mahner im Parlament gefallen mir viel besser als Kritiklose Abnicker.
Bei TTIP werden wir sehen, wer im Sinner der europäischen Bürger und ihrer Interessen handelt. Bis dahin wünsche ich Herrn Sonneborn viel Erfolg.

Beitrag melden
Seite 10 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!