Forum: Politik
Saubere Bundeswehr: Perverse Sexnazis endlich verboten!
DPA

Was sind das für Menschen, die sich zu Uniformen und Waffen hingezogen fühlen? Mit denen kann doch etwas nicht stimmen! Der eigentliche Skandal an der Bundeswehr ist, dass sie nicht in unsere durchpazifizierte Gesellschaft passt.

Seite 21 von 27
derHamlet 22.05.2017, 22:09
200.

Zitat von wahrsager26
Schlussfolgerung vielleicht und vorsichtig ausgedrückt: Es gibt noch neben dem Mainstream etwas anderes....!Danke
Guten Abend wahrsager26,

was meinen Sie mit „Schlussfolgerung vielleicht“?

Und nein, mir geht es weder um den „Mainstream“ noch um abweichende Meinungen vom ersten, sondern um:
das Schließen aufgrund gegebener Aussagen und deren Gültigkeit, unabhängig von deren Inhalt.

Beitrag melden
Aberlour A ' Bunadh 22.05.2017, 22:17
201. Fleischhauer schreibt mal wieder eine unfassbar kindlich-naive Kolumne

Man weiß gar nicht wo man anfangen soll, um solch einen Unfug zu kommentieren. Erstens ist die Bundeswehr als Verteidigungsarmee konzipiert worden. Zweitens war schon die Ausstattung der Bundeswehr in den 50er Jahren ein Politikum. So sollte insbesondere der Gefechtshelm - im Volksmund Stahlhelm genannt - unter keinem Umständen an den in der Zeit des Nationalsozialismus eingesetzten erinnern. Heraus kam eine an den Gefechtshelm der US-Armee angelehnte Variante, die allerdings einen Konstruktionsfehler aufwies, trotzdem aber bis 1992 für die Bundeswehr produziert wurde. Wer in dieser Zeit beim Bund war, wird wissen, dass einem das Ding ständig über die Augenpartien rutschte. Zum Glück waren bis zu dieser Zeit Auslandseinsätze noch nicht erfunden. Drittens: was soll diese scheinheilige Diskussion von Fleischhauer über Krieg als "blutiges Handwerk" und eine "Ausbildung zum Töten". Ich habe bei der Bundeswehr auch gelernt meine Waffengattung zu beherrschen (bei der man den getöteten Feind gleich Angreifer der Bundesrepublik Deutschland aber nicht zu Gesicht bekommen hätte). Die Ausbildung war professionell, niemals Schikane und natürlich wurde man bei zwei Wochen im Manöver im Freien bei -30 Grad an die Grenzen geführt. ABER DESWEGEN KANN ICH MICH DOCH TROTZDEM FÜR DEN FRIEDEN EINSETZTEN. Fleischauer und seine Vergleiche machen mich fassungslos!!! Eigentlich wie immer.

Beitrag melden
bommerlunder 22.05.2017, 22:22
202. Überschrift

Bei der Überschrift dachte ich schon: Oje ... was wird das denn wieder?

Die Säuberung der Bundeswehr hat wirklich groteske Züge. Das Bild von Helmut Schmitt in Uniform musste weg.
Lachhaft. Übrigens stehen in vielen Kasernen noch Panzer und Kanonen der Wehrmacht herum. Sollte man ganz
schnell mal in die Reservatenkammer fahren.

Beitrag melden
joana2 23.05.2017, 08:16
203. Ich dachte

Zitat von andré210
Sie haben hiermit 180.000 aktive Soldaten und Millionen von Ehemaligen beleidigt. Deutsche Bundesbürger. Menschen, die bereit sind, für Sie und für Ihr Land alles zu opfern. Ich denke, dass Sie der einzige hier sind, mit dem etwas nicht stimmt. Mangelnde Intelligenz und Halbwissen kommt noch hinzu. Ich würde mich für solche Gedankengänge und so einen Artikel in Grund und Boden schämen.
die Zeit in der man "Helden"brauchte, die sich "opfern" sei vorbei. Das sollte eine verantwortungsvolle Aufgabe sein und kein Tummelplatz für schräge Typen. Solche haben gerade bei der Bundeswehr und bei der Polizei nichts verloren. Die Realität sieht leider oft anders aus.

Beitrag melden
querdenker1964 23.05.2017, 08:38
204. tja Herr Fleischhauer,

irgendwann einmal wird die von den 68gern eingeleitete und erfolgreich zu Ende gebrachte Deformation der Gesellschaft Schiffbruch erleiden - wie alle linken Fantasieideologien zuvor. Ich schätze es wird der Fall sein, wenn es einmal zu einer wirklichen Bedrohungslage kommt und wir wie bei der Flüchtlingskrise feststellen müssen, dass wir allein auf uns gestellt sind. Dann sind es nicht die Ströbeles, Trittins oder von der Leyens, die den Mut haben das Land zu schützen - die werden in Florida oder in der Toskana sitzen und Vino rosso saufen, während wir mit weit aufgerissenen Augen Frau Merkel lauschen, die sich wieder einmal von allem völlig überrascht gibt. Dann, wenn nichts mehr anderes hilft - müssen wir uns auf eine Armee verlassen - die wir mit unserer Betroffenheitsbesoffenheit selbst kastriert haben - die bösen, perversen Sex Nazis ;)

Beitrag melden
zweiter 23.05.2017, 09:05
205. Nalle84: Setzen, 6!

Zitat von nalle84
Die Überschrift reichte schon, Herr Fleischhauer. Bei der BILD sind Sie besser aufgehoben...
Auch wenn man heute POTUS werden kann ohne mehr als 144 Zeichen zu lesen, bleibt man trotzdem ohne Lesen dumm. Dümmer nur, wenn man seine Dummheit dann noch rausposaunt und am dümmsten, davon auch noch schriftlich Zeugnis zu legen.

Beitrag melden
kritischer-spiegelleser 23.05.2017, 09:18
206. "Saubere" Bundeswehr?

Warum sollte die sauber sein? Das ist eine Freiwilligenarmee. Und jeder geht dorthin der sich Vorteile für seine Interessen und Neigungen verspricht. Da muss man die Erwartungen schon ein Stück zurücknehmen. Von einer Wehrpflicht-Armee kann man anderes erwarten als von einer Freiwilligen-Armee. Sollten Politik und Medien einmal anfangen darüber nachzudenken!

Beitrag melden
rainer_daeschler 23.05.2017, 10:17
207. Vorbildsuche

Zitat von flaviussilva
Die BW ist nicht alt, gerade mal 62 Jahre und die ersten 50 davon ist außer Manöver nicht viel passiert. Und die kleinen Einsätze in die die BW seitdem verwickelt wurde, taugen wohl kaum zur Traditionsstiftung.
Dann muss man wohl zur Traditionsstiftung auf die Wehrmacht zurückgreifen. Die hat ja wenigstens Kriege gehabt, die sie aber letztendlich verloren hat.

Beitrag melden
ralle0507 23.05.2017, 12:29
208. :-

Zitat von Newspeak
"Aber alles sanitäre Gerede kann nicht darüber hinweghelfen, dass in den Kasernen Menschen zum Töten ausgebildet werden." Schoen, dass Sie das so klar zugeben, Herr Fleischhauer. Schlimm nur, dass Sie, und natuerlich alle anderen Konservativen, daraus nicht die Konsequenz ziehen, die vernuenftig und humanistisch waere, naemlich die, dass wirklich jede Armee, von Grund auf, aus Prinzip und nicht behebbar, menschenverachtend ist. Und ja, natuerlich muss man sich fragen, und zwar genau aus diesem Grund, was mit Menschen nicht stimmt, die dort freiwillig sein wollen.
Entschuldigung, ich habe 12 Jahre "gedient". Ich habe Brunnen mitgebaut, Jugoslawien entwaffnen geholfen, Sandsäcke gefüllt und nebenher war ich Mitglied in einer Verteidigungsarmee. Und glauben Sie mir, mit mir stimmt alles.
Vielleicht hätten wir damals in ExJugoslawien zwei, drei Meetings abhalten oder eine Gruppe Pädagogen entsenden sollen. Bestimmt hätten sie dann aufgehört, Frauen in Massen zu vergewaltigen, Kinder zu kreuzigen und die Ehemänner wären nicht mit Blick auf ihre Stadt enthauptet worden.
Ich kann diesen ganzen Quatsch nicht mehr hören. Solche Menschen wie Franko A. müssen bestraft werden, Hakenkreuze oder Ähnliche Symbole müssen verschwinden.
Alles andere ist Politik. Die ehemalige Familienministerin und Ministerin für Arbeit und Soziales ist meiner Meinung nach völlig überfordert. Sie strikt an ihrer Karriere herum. Das ist alles.
Wenn eine Regierung sich dafür entscheidet, eine Armee zu haben, dann würde ich mir wünschen, man hätte an der Spitze dieser Armee auch jemanden haben, der wenigstens die Grundlagen kennt.
Ansonsten können wir die Bundeswehr auch abschaffen, sparen einen Haufen Geld und bauen für einen Leopard 2 einen Kindergarten. Im Falle einer Bedrohung melden sich dann alle Schützenvereinsmitglieder freiwillig und Sandsäcke buddeln die Studenten dann ein, falls die Oder mal wieder überläuft.
Sorry, etwas Sarkasmus konnte ich mir nicht verkneifen.....

Beitrag melden
dirk.resuehr 23.05.2017, 13:02
209. Geschichte

ist leider nicht immer glorreich, Die Adenauerzeit war auch eine Zeit der Renazifizierung, wie es erst kürzlich ein Historiker formulierte.
Das betraf nicht nur die Bundeswehr, nein, Rechtsprechung, Politik, Verwaltung, Lehre,- alle durchsetzt mit alten Kadern. Ging bis in höchste Spitzen. Da gabs den Kiesinger und den FilbingerDas Aufarbeiten dauerte, war schmerzhaft und zäh.
Die Verteidigungsminister versäumten offenbat sehr viel, das Verhalten vdL´s ist albern. Waffenliebhaber gibts. sogar für Panzer und ''Haubitzen. Es gibt auch Jäger, ein paar Hunderttausend. Mach Toten Spaß? Gehts denn ohne Wehrmacht?
Schwierige Frage, wir haben eine, nur keine klare Haltung dazu. Wir haben vielleicht die falschen Minister.

Beitrag melden
Seite 21 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!