Forum: Politik
Saudi-Arabien: 100 Hinrichtungen seit Anfang des Jahres
AFP

Menschenrechtler sprechen von einem "Feldzug des Todes": Die saudi-arabische Justiz hat dieses Jahr bereits mehr Menschen hinrichten lassen, als im gesamten vergangenen Jahr. Die Vergehen waren oft harmlos.

Seite 6 von 17
bo73 16.06.2015, 11:38
50.

Der Strafrechtsteil der Scharia baiert auf einer Dreiteilung. Es wird unterschieden zwischen zwingend (meist grausam) zu ahndenden Verstößen gegen göttliches Recht (Hadd-Vergehen, z.B. Ehebruch, Homosexualität, Unzucht, Alkohol- und Drogenkonsum, Vergewaltigung), Verstößen gegen menschliches Recht, sog. Wiedervergeltungsvergehen (=Quisas), und den sogenannten Taczir-Vergehen (Ermessensvergehen), bei denen das Ob und die Höhe einer Bestrafung ins freie Belieben des Richters gestellt werden. Eine Beleidigung kann demnach sowohl mit einer Ermahnung oder Geldbuße als auch mit Haft oder Auspeitschen oder gar mit dem Tode bestraft werden.
Entscheidend zu Quisas ist: Hier wird nach dem Auge-um-Auge-Prinzip unter Aufsicht des Richters dem Täter dieselbe Schädigung zuteil wie dem Opfer (also z.B. eine bestimmte Verletzung oder der Tod), es sei denn Opfer oder Hinterbliebene erklären ihren Verzicht darauf (meist nach Empfang eines Blutgelds). Dann darf der Richter ihn nicht bestrafen. Hierunter fällt aber eben nicht nur der "Mord", wie in ihrem Artikel behauptet, sondern jede Art von rechtswidriger Tötung einesim Sinne der Scharia Gleich- oder Höhergestellten (aber nicht, wenn z.B. ein Saudi aus Zorn einen nicht-muslimischen Hausangestellten erschlägt oder vorsätzlich zu Tode peitscht - dafür wird nur ein Bußgeld fällig). Schuld im Sinne von Vorsatz oder Fahrlässigkeit ist keine Strafvoraussetzung. Das kann im Extremfall dazu führen, dass Ihnen die Todesstrafe droht, wenn Sie z.B. als Hindu in Arabien schuldlos in einen Verkehrsunfall verwickelt werden, bei dem ein Saudi zu Tode kommt.

Beitrag melden
fürkül 16.06.2015, 11:39
51. Jedem normal denkenden Menschen

müsste angesichts all dieses Köpfens und Steinigens, dieses Aufhängens am Henkerskran, des Auspeitschens bis zum Tode und und und ... all dieser mittelalterlichen Ultrabrutalitäten, wie sie in moslemischen Ländern gerne praktiziert werden, eigentlich klar sein, dass das Gerede vom friedlichen Islam eine westliche Fantasie ist. Die in der Realität nur solange Bestand hat, wie den betreffenden Moslems einfach nichts anderes übrig bleibt, als sich zivilisierten Gesetzen zu unterwerfen.
Solange sie einfach nicht die Macht haben, ihren Wahnsinn durchzusetzen.
Aber vom Stallgeruch her, von jenem von dort, wo sie herkommen, von dort wo sie die Masse stellen, ist das Signal eindeutig:
Rückständig und brutal bis dorthinaus.
Aber man will es nicht sehen. Man bezeichnet sowas noch als Kulturbereicherung.

Beitrag melden
kjartan75 16.06.2015, 11:40
52.

Zitat von NoTarget
Gegen Saudi Arabien (und weitere Golfstaaten) ist Putins Russland ein Hort der Menschenrechte. Aber wir verhängen keine Sanktionen gegen Golfstaaten, liefern dorthin jede Menge Waffen und lassen zu, dass gerade Saudi Arabien in Deutschland verfassungsrechtlich und gesellschaftflich problematische Gruppen wie die Salafisten oder wahhabitische "Bildungs"einrichtungen fördert. Schön blöd, oder? - Ich will lieber Öl und Gas von Putin!
Ich gebe Ihnen nur in dem Punkt Recht, dass man Saudi-Arabien schon längst mit Sanktionen hätte kommen müssen. Dass Sie aber hier vollkommen vergessen, warum die Sanktionen gegen Russland beschlossen wurden, nämlich nicht wegen des Verstoßes von Menschenrechten, sondern wegen des verdeckten Angriffskrieges auf die Ukraine, ist jedenfalls bezeichnend.

Beitrag melden
Schneeeli 16.06.2015, 11:40
53. Freunde der USA

dürfen fast alles und die europäischen Politiker schweigen dazu. Die regen sich lieber ob nicht bewiesenen Hackattacken von Russland und China auf! Derweil wird brav das Mäntelchen des Schweigens über die Vorfälle in Jemen geworfen. Die Saudis werfen dort die selben Bomben ab, die über dem Irak abgeworfen worden sind - die sind mit abgereichertem Uran erstellt.

Beitrag melden
herrlieselotte 16.06.2015, 11:41
54. Usa

Die USA belegen nach Saudi-Arabien und Irak den 4. Platz im Ranking der meisten vollstreckten Todesurteile weltweit (ohne China).

Beitrag melden
doofnuss 16.06.2015, 11:41
55. tja, eine welt voll von widersprüchen - zum mäusemelken!

Zitat von reunionista
Wir regen uns nur dann auf, wenn Todesurteile in China oder Russland vollstreckt werden. Bei Freunden des Westens drücken wir doch gern beide Augen zu. Als Saddam, Gaddafi oder Mubarak noch Freunde der USA waren, durften die auch alles.
interessant, nicht wahr, dass ausgerechnet im reich des bösen die todesstrafe bereits abgeschafft wurde.
http://www.todesstrafe.de/archiv/3151/Todesstrafe_in_Russland_abgeschafft.html

während im land der freien und selbsternannten weltweiten kämpfer für die menschenrechte, den usa, der beruf des henkers noch viele gottesgläubige familien ernährt - und zwar nicht schlecht!

Beitrag melden
B.Buchholz 16.06.2015, 11:41
56.

Zitat von juergenwolfgang
Wie viele Hinrichtungen gab es in den USA??? Wie viele wurden aufgrund von Fehlurteilen bisher hingerichtet in den USA? Wie wird denn in den USA hingerichtet?? Humaner als mit dem Schwert? Einseitige Berichterstattung!
Fehlurteile und -bewertungen gibts überall. Auch in Deutschland mussten schon eine Reihe von unschuldigen Menschen mit dem Leben dafür bezahlen, dass man verurteilte Mörder wieder in die Freiheit entließ, wo sie rückfällig wurden.

Aber: Wie viele Hinrichtungen gibt es in den USA wegen der Abwendung vom Christentum? Wie oft werden dort Menschen wegen eines anderen Glaubens staatlich verfolgt und bestraft?

Beitrag melden
Unternehmerunternimmtwas 16.06.2015, 11:41
57. kein Problem

Das sind doch die Guten. Die stehen auf der Seite der westlichen Werte. Da darf man auch schon mal ein paar Bomben auf Sanaa werfen. Keine Völkerrechtsverletzungen erkennbar. Also alles richtig gemacht. So, nach diesem Check sollten wir uns doch bitte wieder dem bösen Putin zuwenden. Da kann man sich besser dran abarbeiten.

Beitrag melden
civis lipsiensis 16.06.2015, 11:43
58. Russland?

Zitat von reunionista
Wir regen uns nur dann auf, wenn Todesurteile in China oder Russland vollstreckt werden. Bei Freunden des Westens drücken wir doch gern beide Augen zu. Als Saddam, Gaddafi oder Mubarak noch Freunde der USA waren, durften die auch alles.
Auch wenn Sie Recht haben, was das Aufregen anbelangt, hier gern eine kleine Nachhilfe:

http://www.todesstrafe.de/archiv/3151/Todesstrafe_in_Russland_abgeschafft.html

Keine Ursache, gerne wieder!

mfG

Wannenmacher Buchinger

Beitrag melden
zwetschkendieb 16.06.2015, 11:44
59. Irreführend

"Noch schlimmer ist die Lage im Nahen Osten, wie etwa in Iran: Dort wurden laut Uno-Experten seit Januar mehr als 340 Gefangene exekutiert - 98 allein zwischen dem 9. und 28. April."

Zweifelsohne gibt es nichts an den Hinrichtungen im Iran zu verteidigen, aber was die Zahlen betrifft, gilt es schon auch zu erwähnen, dass das Land weit mehr als doppelt so viele Einwohner hat und daher mehr Hinrichtungen nicht zwangsläufig aussagekräftig sind.
Mehr Autofahrer, mehr Unfälle sozusagen.

Verstehe nicht ganz, weshalb man auf solche Weise versucht, den Iran als "schlimmer" als unserer für ach so viel Stabilität sorgenden "Verbündeten" in Riad darzustellen. Die Islamische Republik ist im Vergleich zu Saudi-Arabien ein demokratisches Musterland - und das will was heißen.

Beitrag melden
Seite 6 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!