Forum: Politik
Saudi-Arabien bricht laut Agentur alle wirtschaftlichen Beziehungen zu Iran ab
Seite 15 von 19
alyeska 04.01.2016, 18:31
140. Das saudische

... ist nicht besser als es Saddam Hussein oder Muammar al-Gaddafi waren. Selbstherrliche Diktatoren mit einer erzkonserativen Kleingeistigkeit, die menschenverachtend und Volkszerstörend ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rkinfo 04.01.2016, 18:32
141. Geplante Überreaktion ?

Es viele Gründe für jene Hinrichtungen. Aber die verstarben auch am Tage von deren Tod ! Somit ist es rational nicht nachvollziehbar, dass Saudi-Arabien nun ein anderes Land nicht mehr akzeptiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Here Fido 04.01.2016, 18:37
142.

Zitat von jamon
jaja....die sozialdemokraten sind wieder schuld. *gähn*
Bevor Sie entschlafen: für Waffenexporte ist Gabriel zuständig und verantwortlich. Was hat er angekündigt und was ist passiert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a320cdr 04.01.2016, 18:37
143. Die Saudies können sich stark fühlen.

Die USA steht hinter ihnen.
Dafür verkaufen die Saudies das Öl auch brav nur für USD.
Die Nachfrage nach USD, um davon Öl zu kaufen, wertet den USD auf. Ansonsten wäre ef nur noch Altpapier.
Wer sich traut, Rohstoffe für z.Bsp. Euro zu verkaufen, bekommt den arabischen Frühling.
Die britische außenpolitische Variante wäre erst zuzuschauen bis sich eine Partei als unterlegen zeigt und diese dann unterstützen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 04.01.2016, 18:38
144.

Zitat von gustavsche
Und dann wäre es auch nochmal interessant, aufzuschlüsseln, wie viele der Bücher arabischen Christen geschrieben und gelesen werden.
Es gibt in der arabischen Welt neben den Muslimen nicht nur Christen, sondern auch Juden, Jessiden, Bahaii, Drusen und wohl noch ein Dutzend anderer Religionen. Und ich halte es schon für eine kulturelle Leistung, dass bis auf die letzten Jahrzehnte diese Religionen und die oft grundverschiedenen islamischen Zweige oft Dorf an Dorf oder sogar Haus an Haus einigermaßen friedlich überleben konnten. In Europa haben wir nichts Vergleichbares geschafft.

Dank Internet werden auch die Jugendlichen in den fundamentalistischsten islamischen Staaten mit den westlichen Werten (die so westlich gar nicht sind, sondern ihre Wurzeln zum Teil auch in der islamischen Aufklärung haben) sozialisiert. Leute wie Raif Badawi sind in Saudi Arabien keine Ausnahme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
behemoth1 04.01.2016, 18:40
145. Gott

Zitat von wernerz
Es wäre von Gott zuviel verlangt, sich auf eine Seite solcher Glaubensidioten zu schlagen.
Ich würde in dieser Auseinandersetzung den lieben Gott herauslassen, denn wenn siche Religionen, die sich monotheistisch nennen streiten und gegenseitig der Ungläubigkeit beschimpfen, dann hat da was weniger mit den Gott, als viel mehr mit ihrem Machtkampf zu tun und das hat was mit persönlichen Arroganz zu tun.
Die Aufspaltung der Religion des Islam zeigt uns doch genau, dass sie alle samt ihr Einstellung zur eigenen Religion nicht wirklich ernst nehmen.
Religion ist auch immer nur ein Teil der Machtsicherung und das nicht nur bei dem Muslimen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
renee gelduin 04.01.2016, 18:40
146.

Das kann ja nur der friedliche, bermherzige Islam sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pansatyr 04.01.2016, 18:43
147. @140

ich stimme Ihnen uneingeschränkt zu, dass Russland sind dort in der Tat als Strippenzieher betätigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
naive is beautiful 04.01.2016, 18:43
148. Die iranische Aufklärung

Zitat von -volver-
Ich halte es für äußerst sinnvoll, den Iran in diesem Konflikt im Zweifel zu unterstützen. auch wenn die regierenden des landes wie Despoten herrschen. wobei: in jüngster Zeit gab es doch viel versprechende übereinkünfte zwischen dem Iran und dem westen. Die iranische Gesellschaft scheint aber sehr viel aufgeklärter und in dieser Hinsicht vielleicht fortschrittlicher, als die anderer Länder im nahen Osten.
Sie haben schon Recht mit Ihrer Feststellung, dass der Iran einstmals (bis vor rund 35 Jahren) ein laizistisches, weltoffenes, fortschrittliches Land war.

Was und wem nutzt es aber, wenn Teile der Gesellschaft im Iran auch heute noch aufgeklärt sind - auch wenn 35/36 Jahre islamistischer Schreckensherrschaft auch in dieser Hinsicht inzwischen seine Spuren gelegt und geprägt hat? Dieser Bevölkerungsteil regiert weder das Land noch setzt er die religiösen Standards.

Was die im Iran Herrschenden von vielversprechenden Übereinkünften halten, zeigt sich ja gerade in diesen Tagen wieder ziemlich deutlich.

KEINE der beiden fundamentalislamischen Staaten verdient eine wie auch immer geartete Unterstützung, daneben verdient das iransiche Regime auch keine erhöhte moralische Einordnung oberhalb der Tieffrostgrenze, auch nich oberhalb des Ethik- und Moralniveaus Saudi Arabiens. Beides sind Unrechtstaaten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 04.01.2016, 18:45
149.

Zitat von ruhepuls
Und warum ist das Öl gerade so billig verfügbar? Weil u.a. die Saudis den Hahn aufgedreht haben.
Das haben die Saudis eigentlich gar nicht. Die haben nur, als die USA mit ihrem Fracking-Öl kamen, und als die USA sogar das Ölexportverbot aufgehoben haben, ihre Ölproduktion nicht um einen entsprechenden Anteil gekürzt. Es gibt nicht wegen Saudi Arabien zu viel Öl auf dem Markt, sondern wegen den USA.

Saudi Arabien aber kommt die Sache natürlich bestens gelegen. Man hat einen prall gefüllten Staatsfonds, der für einige Jahre niedriger Ölpreise ausreicht, während der Iran gerade jetzt erst auf ein Ende des Embargos hoffte, um durch Ölverkäufe seinen extremen Nachholbedarf finanzieren zu können.

Die USA scheinen die Politik Saudi Arabiens zumindest wohlwollend zu decken, denn die fangen gerade auch wieder an, mit dem Iran zu zündeln, und wollen nun das Embargo vielleicht doch nicht mehr beenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 19