Forum: Politik
Saudi-Arabien gegen Libanon: "Wir betrachten das als Kriegserklärung"
REUTERS

Saudi-Arabien wertet Attacken der schiitischen Hisbollah-Miliz als Kriegserklärung des Libanon gegen das Königreich. Ein Minister spricht im TV von der "libanesischen Partei des Teufels".

Seite 1 von 4
TheFunk 06.11.2017, 22:23
1. Aus Iran

kommen keine Terroristen. Aus Saudi-Arabien schon. Der IS betrachtet Iran als Feind und dort mindestens einen Anschlag verübt. Saudi-Arabien lebt die Ideologie des IS und finanziert diesen... Ich habe keine weiteren Fragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
citi2010 06.11.2017, 22:26
2.

Der Masterplan zur whabistischen Subjugation der arabischen Länder geht in die nächste Runde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Orthoklas 06.11.2017, 22:30
3. Die kriegen nie Ruhe

Der Nahe Osten bleibt ein ewiger Unruheherd - und zieht immer mehr den persischen Bereich mit ein. Solange dort Menschen leben, wird es wohl keinen nachhaltigen Frieden geben. Furchtbar für die Zivilbevölkerung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jj2005 06.11.2017, 22:37
4. Kriegserklärung, ja genau...

Es ist eine Kriegserklärung, aber von Seiten der Saudis. Christen, Schiiten, Sunniten und Drusen haben in sehr langen und mühsamen Verhandlungen einen Kompromiss ausgehandelt. Die Hisbollah hat dabei eine durchaus konstruktive Rolle gespielt - Nasrallah ist ein alter Fuchs, er will Hisbollahs Einfluss stärken, klar, aber er ist auch für Frieden im Land. Und Hariri ist wichtig für Nasrallah - Hisbollah hat absolut kein Interesse, ihn zu töten. Dass Hariri (übrigens saudischer Staatsbürger) zurückgetreten ist, hat ganz andere Gründe: Seine Baufirma (Oger) hat sich in Saudi-Arabien verspekuliert, und er wollte sie an die saudische Regierung verkaufen. Da hat er sich wohl verzockt, und ist deswegen jetzt zur Geisel des "Kronprinzen" geworden. Es geht um höchst private Kontenbereinigung, der geostrategische Konflikt dient nur als willkommene Ablenkung. Wobei es heisst, diese Abrechnung sei von Trump höchstpersönlich abgesegnet. Er will wohl seinen zig-Milliarden Waffen-"Deal" absichern - da kommt ein kleiner regional begrenzter Krieg gerade recht. Schade um den Libanon - ein schönes Land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liberalitärer 06.11.2017, 22:50
5. Saudis

Zitat von TheFunk
kommen keine Terroristen. Aus Saudi-Arabien schon. Der IS betrachtet Iran als Feind und dort mindestens einen Anschlag verübt. Saudi-Arabien lebt die Ideologie des IS und finanziert diesen... Ich habe keine weiteren Fragen.
Ich wäre das vorsichtiger. Man kann da m.E. nicht eindeutig Partei beziehen. Beide Mächte sind sich nicht eben grün und KSA erzählt auch nicht immer nur Unsinn. Der Track Record Teherans in Sachen Menschenrechten ist auch nicht immer grandios. Dass Teheran seine Fingerchen in Irak, in Syien, im Jemen und selbstredend auch im Libanon hat, das wird wird man kaum wegdiskutieren können. KSA hält sich eigentlich erfreulicherweise aus vielen Händeln raus. Es ist zwar eine erzkonservative Gesellschaft, aber mit dem Terrorismus hat man es genau deswegen auch nicht so, obwohl von dort Terroristen kommen - das leugnen auch die Saudis nicht. Aber das ist keineswegs landesspezifisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
treime 06.11.2017, 22:54
6. Wer Wind säht...

...wird Sturm ernten liebe Saudis. Aber ist ja so gewollt und provoziert. Im Namen der USA, die dort unten (in)direkt wieder mehr Einfluss bekommen wollen, nachdem sich die Russen in Syrien breitgemacht haben und dem Iran ein Verbündeter sind. Da ist den USA jedes Mittel recht, wieder mehr Einfluss zu erlangen. Aber schlau werden die wohl nicht mehr. Verdienen ja auch genug an denen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shadei 06.11.2017, 23:21
7. Sunniten/Schiiten wo ist der Unterschied?

Es gibt eigentlich keinen. Sie beten den selben Gott an, sie machen die gleichen Rituale. Aber am Ende denk jeder von sich selbst das er besser betet, oder die Rituale richtiger macht, oder den Koran richtiger Auslegt als der andere. Religion ist eine Krankheit!
Aber deswegen nen Krieg vom Zaun brechen scheint die beste Alternative zu sein, ergo werden wieder im nahen Osten Bomben auf Unschuldige/Ungläubige fallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fixik 07.11.2017, 00:49
8.

Saudi Arabien hat Jemen angegriffen und dort schlimmste Kriegsverbrechen begannen, jetzt wurde Saudi Arabien also von Jemen aus beschossen und Saudi Arabien betrachtet das als Kriegsakt?

Und nebenbei. Wenn ich die Anzahl schiitischer Terroristen mit der Anzahl an sunnitischen Terroristen vergleiche, gewinnen die Sunniten mit einem Stand von ungefähr 100-1. Hier sind die Rollen klar verteilt. Da wohl bekannt ist, dass Saudi Arabien Sunnitische Terroristen unterstützt, während Iran schiitische Terroristen unterstützt, sieht man doch wer hier der schlimmere Terrorist ist. Im Vergleich zu Saudi Arabien ist Iran fast schon ein Vorbild für die zivilisierte Welt.

Es gab aus Saudi Arabien letzte Monate Paar positive Nachrichten. Frau dürfen mittlerweile sogar Auto fahren. Man sollte die Kirche aber im Dorf lassen. Saudi Arabien ist immer noch der größter Terrorunterstützer der Welt. Da ist nicht grundlos so viel Ähnlichkeiten zum IS.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
call_me_crank 07.11.2017, 00:56
9. kindergarten

entwickelt euch mal. man merkt wieder mal dass der islam im vergleich zum Christentum noch einiges aufzuholen hat. jetzt mal sehr naiv gesprochen ich weiß, aber sunniten und shiiten sind ja auch nur zwei glaubensrichtungen einer religionsgemeinschaft

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4