Forum: Politik
Saudi-Offensive im Jemen: Opposition fürchtet Krieg mit deutschen Waffen
REUTERS

Saudi-Arabien führt die Offensive gegen die Huthi-Rebellen im Jemen an. Das Königreich hat in den vergangenen Jahren zahlreiche Rüstungsgüter aus Deutschland erhalten - ein ernstes Problem, findet die Opposition.

Seite 1 von 18
iansteiner 26.03.2015, 17:59
1. Krieg mit deutschen Waffen

Ungeheuerlich das deutschen Waffen jetzt für Krieg eingesetzt werden. Wer konnte den mit sowas rechnen als wir den Saudis das Zeug verkauft haben.

In Zukünftige Verträge sollte unbedingt eine Klausel das deutsche Waffen nur für Paraden eingesetzt werden dürfen.

Beitrag melden
hellsguenni 26.03.2015, 18:01
2. Doppelte Moral bei den Grünen

Eine ehemalige Friedenspartei, die Auslandseinsätzen der Bundeswehr zustimmt sollte sich besser bedeckt halten - andererseits haben die Grünen ihre Glaubwürdigkeit sowieso schon verspielt. Das Kunden, die Waffen egal welcher Herkunft kaufen, dann diese auch einsetzen ist natürlich ein völlig überraschendes und unvorhersehbares Ereignis - ähnlich wie am 24. Dezember Weihnachten ist - das konnte ja niemand ahnen. Für wie doof halten die Politiker uns eigentlich?

Beitrag melden
testi 26.03.2015, 18:01
3. Ja klar mit deutschen Waffen

Erst den Saudis die Waffen liefern und dann glauben, sie würden nicht eingesetzt, ist ja auch dämlich.

Beitrag melden
richardheinen 26.03.2015, 18:03
4.

Man verkauft diese Dinger, damit sie im Bedarfsfall benutzt werden. Den Bedarfsfall definiert allerdings jeder Käufer selber. Das weiß jeder, auch jede Bundesregierung seit 1949.
Ganz zynisch: Waffenverkäufe sind ein Teil der Einflussnahme in irgendwelchen Weltregionen. Verkauft Deutschland keine Waffen, wird eben anderswo eingekauft und für Deutschlands Interessenausübung sieht es zappenduster aus. Abgesehen davon, dass dann wegen geringer Stückzahl jedes in Deutschland gefertigte Waffensystem zu teuer wird. Also dann schon lieber das geringere Übel: gutes Geschäft, blühende Waffenindustrie, erhaltene Arbeitsplätze und "gute" Freunde allerorten.

Beitrag melden
sturmimwasserglas79 26.03.2015, 18:04
5. Damit muss man rechnen

Wer Waffen kauft wird sie einsetzen und sie nicht nur anschauen. Das sollte man auch schon einplanen, wenn Waffen verkauft werden. Wenn Deutschland Waffen verkauft, dann werden in Konflikten soweit vorhanden auch deutsche Waffen eingesetzt.

Beitrag melden
chatty1974 26.03.2015, 18:05
6. wer solche Verbündete hat wie SA

sollte nicht über Menschenrechte schwafeln das wirkt nur verlogen. Das gilt sicherlich auch für den Iran. Wenn man sich also aus reinen ökonomischen und machtpolitischen Gründen dafür entscheidet weiter Waffen in die Golfregion zu liefern denn wäre es konsequent wenn man das Wort Menschenrechte nicht mehr im Zusammenhang mit deutscher Aussenpolitik erwähnen würde.

Beitrag melden
rudi.waurich 26.03.2015, 18:05
7. Wer hat

den schiitischen Huthi die Waffen geliefert? Der Iran? Wo hat der Iran die Waffen her? Das ist ein ernstes Problem, finde ich.

Beitrag melden
hermann_huber 26.03.2015, 18:06
8. Verstehe ich richtig

Saudi Arabien geht doch gegen die Terroristen vor. Oder hab ich das falsch verstanden?
Falls nicht sollen die Saudis doch deutsche Waffen benutzen.
Vielleicht sollte die Opposition alle Waffen verbieten lassen. Dann kommt sofort der Weltfrieden. Endlich!

Beitrag melden
Schurkenstaatler 26.03.2015, 18:07
9. Und die wundern sich?

Wer Waffen liefert muss nun mal damit rechnen dass sie auch benutzt werden. Wer etwas anderes denkt ist total naiv.

Beitrag melden
Seite 1 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!