Forum: Politik
Schadet das Kunduz-Krisenmanagement dem Ruf des Verteidigungsministers?

Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg hat mit der Behandlung der Kunduz-Affäre erhebliche Probleme. Das kratzt am bisher glänzenden Bild des neuen Politstars. Schadet das Krisenmanagement dem Ruf des Verteidigungsministers? Diskutieren Sie mit!

Seite 385 von 537
pragmat 18.12.2009, 13:11
3840. Kriegslist

Zitat von daniel42er
so etwas würde man dann Kriegslist nenne. Und dann war am Ende die ganze Aufregung umsonst. Da, da wohl KSK Leute im Busch gelegen haben und sich die Luftunterstützung geholt haben, waren es wohl auch keine richtigen Zivilisten die da gestorben sind.
Dann wären wir ja da, wo schon soviele richtige Kriege angefangen haben und wo richtige Soldaten für ihr Vaterland gestorben sind: bei verdeckten Aktionen von Geheimdienstlern, die ihren eigenen Krieg führen. Ob das die anderen Nationen in der NATO mögen?

Beitrag melden
Leto_II. 18.12.2009, 13:14
3841.

Zitat von Nachtschwester Ingeborg
Nach den Untersuchungen von Human Rights Watch sind die Taliban für den Tot der meisten afghanischen Zivilisten verantwortlich.
So auch bei Kunduz, haben sie doch Zivilisten in eine potentielle Kampfzone gelassen oder gar geholt.

Beitrag melden
tunnelblick 18.12.2009, 13:20
3842.

So, der Fred kann geschlossen werden -> Zitat von
Die Kunduz-Affäre hat nichts an der Beliebtheit von Karl-Theodor zu Guttenberg geändert.
http://www.spiegel.de/politik/deutsc...667685,00.html

Beitrag melden
Christian Wernecke 18.12.2009, 13:26
3843.

Zitat von sysop
Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg hat mit der Behandlung der Kunduz-Affäre erhebliche Probleme. Das kratzt am bisher glänzenden Bild des neuen Politstars. Schadet das Krisenmanagement dem Ruf des Verteidigungsministers? Diskutieren Sie mit!
Wie man sieht, schadet es ihm nicht, weil die meisten Menschen erkennen, wie aufgeblasen und unnütz das Theater um die "Kunduz-Affäre" ist.

Beitrag melden
Ernst August 18.12.2009, 13:27
3844.

Zitat von pragmat
Dann wären wir ja da, wo schon soviele richtige Kriege angefangen haben und wo richtige Soldaten für ihr Vaterland gestorben sind: bei verdeckten Aktionen von Geheimdienstlern, die ihren eigenen Krieg führen. Ob das die anderen Nationen in der NATO mögen?
Es ist müßig aber wahr.
Die Regierung kannte die Fakten und wusste (das geht aus den aktuellen Videos und Berichten hervor - BW Video das Aufständische vor der Explosion auf zwei Pick Ups weit weg vom den Explosionen zeigt und die Tatsache dass die Bilder der US Piloten auch in Potsdam und damit bei der Regierung vorlagen. Das dürfte auch für das BW Video gelten. Sie wussten also das unter den Opfern kaum/keine Aufständische waren) Bescheid und hsat aus den bekannten Gründen gelogen.

Das war und ist schlimm und es gilt auch für Guttenberg denn selbstverständlich hatt er nach wenigen Minuten Videos keinen Bericht mehr gebraucht um zu erkennen dass da was sachief gelaufen ist.
Er hat sich aber erst nach den Bild Veröffentlichungen revidiert.
Wie gesagt das ist alles schlimm genug und in einer Demokratie nicht zu dulden.
Das Schlimmste aber ist dass unsere Regierung nicht mehr Herr im Hause ist sondern erpresst (dazu hat sie selbst den Stoff geliefert) und damit ferngesteuert wird.
Das dürfen wir auf keinen Fall hinnehmen.

Bleiben zum Schluß die Fragen wer da im Hintergrund die Fäden zieht und warum er es tut.
Dazu kommt die Frage warum die BW, wenn sie sich doch akut von Tanklastern bedroht fühlt, Tanklasster nachts ohne Schutz auf der Straße fahren lässt und die nicht zumindest überwacht (ich bin sicher solche Gefahrentransporte werden den zuständigen Stellen, und damit der BW in der Region,) gemeldet).

Beitrag melden
burghard42 18.12.2009, 13:28
3845.

Zitat von daniel42er
mit den 150 Toten, die Zahl ist immer noch nicht in dieser Höhe bestätigt. man spricht von bis zu.... Und unterschätzen tut hier keiner etwas, entweder lief da etwas ganz anderes ab als bis jetzt angenommen(KSK etc) oder um es mal Krass zu sagen hat Herr Oberst sich unter unserne Taliban....
Für den ersten Eindruck mögen Sie Recht haben.
Was ist aber,wenn die 4 Anwälte mit ihrer Forderung
durchkommen für 100 und.... eine lebenslange Rente
zu erkämpfen ?
Das zahlen wir dann alle.
Mir geht es lediglich darum,daß v.Guttenberg mitnichten
für das ganze Hin- und Her verantwortlich gemacht
werden kann.In einem Jahr bei gleicher Schlamperei dann
wohl doch-wenn er nicht entsprechend handelt.
Die Ursachen für das Disaster liegen im System der
Bundeswehr u. deren verkrusteten Strukturen,vermute ich.
Übrigens:
ich möchte meinen Kopf in Afghanistan nicht für Europa
als Zielscheibe, für wen auch immer,durch die Gegend
tragen,bewaffnet oder unbewaffnet

Beitrag melden
WHMSWA 18.12.2009, 13:29
3846. Ich weiß nicht, was soll es bedeuten ....

Zitat von maan
Würden Sie zur Kenntnis nehmen, dass Äußerung zu einem Thema, zu einer Person, die ich als maan hier poste, Meinung ist?

Klares Nein.
Denn meine Post # 3533 bezog sich N-I-C-H-T auf einen Beitrag von Forist maan.

Beitrag melden
Alter_Reservist 18.12.2009, 13:30
3847. Na denn...

Es scheint in der realen Welt ja doch Menschen zu geben, die jeseits von VT-Spinnern und einigen Schreibern hier die Realitäten zur Kenntniss nehmen.

Hope is a waking dream.

Beitrag melden
tdus 18.12.2009, 13:30
3848.

Zitat von tunnelblick
So, der Fred kann geschlossen werden ->
Dann trinken wir jetzt auf den Fred und warten jetzt einfach auf die kommenden Verfehlungen des Herrn Minister.
So einfach geht das nicht.
PS. Gruß an Fred

Beitrag melden
Hans58 18.12.2009, 13:31
3849.

Zitat von hman2
Dazu dürfte wohl kaum gehören die NATO-/ISAF Rules of Engagement zu missachten. Dazu dürfte kaum gehören vorsätzlich eine falsche Angabe zu machen ob direkte Feindberührung vorliegt. Dazu dürfte auch kaum gehören die von den Piloten vor Ort vorgeschlagene Vertreibung der Zivilisten durch Show of Force abzulehnen (und spätestens in diesem Moment muss der Kommandoebene bekannt gewesen sein, dass Zivilisten anwesend waren, denn nur anwesende Zivilisten kann man durch Tiefflug abschrecken).
Die NATO-/ISAF Rules of Engagement haben mit der reinen strafrechtlichen Bewertung und der Frage, ob StGB oder VStGB zur Anwendung kommt, nichts zu tun.

Was das "Show of Forces" betrifft, es flogen wiederholt, auch tief, ein Bomber und 2 F-15 über die Sandbank. Wenn der Bericht des einen Fahrers im Spiegel dieser Woche stimmt, dann wurden die Menschen an der Sandbank sogar vor einer Bombardierung von "Kennern" gewarnt, das hat sie aber nicht von ihrem Vorhaben abgebracht. Was soll also da noch ein Tiefflug bewirken?

Beitrag melden
Seite 385 von 537
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!