Forum: Politik
Schäfer-Gümbel, Dreyer, Schwesig: SPD soll kommissarisch von Trio geführt werden
HAYOUNG JEON/EPA-EFE/REX

Thorsten Schäfer-Gümbel, Manuela Schwesig und Malu Dreyer: Diese drei sollen den kommissarischen Vorstand der SPD übernehmen. Das besagt ein Vorschlag der engeren Parteiführung.

Seite 4 von 16
claus7447 03.06.2019, 11:57
30. Kann es sein, dass Sie etwas verwechseln?

Zitat von janos71
Ob nun Nahles oder ein Dreigestirn mit den Dinosaurier Parteien CDU / SPD geht es stimmenmäßig bergab. Im Osten wählen die Menschen nach 30 Jahren CDU/SPD Führung schon deutlich anders und im Westen gewinnen die Grünen ordentlich dazu. Gründe dafür gibt es genügend unter anderem ist D längst nicht der Klimaschutzvorreiter wie einem die Medien gerne erzählen und der Lebensstandard verglichen mit West- und Nordeuropa (CH, A, IRL, NL, DK, LUX, S, NOR, ...) ist eher bescheiden. D hat in den letzten Jahrzenten den größten Niedriglohnsektor Europas aufgebaut. Wer meint über Niedriglöhne einen hohen Lebensstandard schaffen zu können irrt. Die Schweizer, Iren, Norweger, ... schaffen einen hohen Lebensstandard über hohe Löhne mit entsprechend gut ausgebildeten Menschen die eine Spitzenqualität schaffen. D geht eher den Weg des westeuropäischen Billigproduzenten.
Also fangen wir von vorne an:

Der Osten:
Ja, da sind irgendwie die Hoffnungen und Erwartungen in die falsche Richtung gegangen. "Blühende Landschaften gab es nicht und gibt es nur mit langer Pflege. Es wurden sicherlich auf Fehler bei der Wiedervereinigung gemacht - nur offensichtlich glauben viele Wähler im Osten von einer "autoritären" Law & Order Partei mehr. Das Problem: die Wähler lesen die Programme nicht, hinterfragen nicht die billigen Antworten/Fragen dieser Partei.

Niedriglöhne:
Immerhin hat die SPD gegen heftigen Widerstand der CDU das Thema Mindestlöhne umgesetzt. Die Problematik ist der Wandel vom verarbeitenden Sektor zum Dienstleistungssektor. Das hat zum einen zu prekären Arbeitsverhältnissen geführt zum Anderen zu einem gewaltigen Ausbau der Leiharbeiter. Beides versucht die SPD zurück zu führen - nur ... der Feind sitzt in der Koalition.

Von den von Ihnen genannten Ländern gibt es sicherlich das eine und andere das es besser hin bekommen hat. Aber auch in der Schweiz finden sie wie in DK und vor allem Irland Armut und Ausgrenzung.

Wenn Sie weg von Billigproduktion gehen wollen ist sicherlich die CDU und FDP nicht die Parteien die das wollen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schartin Mulz 03.06.2019, 11:58
31. Naja,

aktuell kann die SPD ja machen, was sie will, die Meute fällt über sie her.
Dei 3 sind stellvertretnde Parteivorsitzende und von daher ist es logisch, das sie den Vorsitz kommissarisch übernehmen. Dafür sind Stellvertreter ja da.
Die anderen Stellvertreter wären Scholz. der ja schon abgewinkt hat, die bayrische Wahlverliererin Kohnen und der m.E. zwar kompetente, aber halt furchtbar unsymathische Stegner.
Wer davon hätte denn hier den Beifall der Kommentatoren gefunden?
Oder, um da einen Spruch von Berti Vogts abzuwandeln: Wenn die SPD den Messias finden würde, der sogar übers Wasser gehen kann, würden die Kommentatoren hier schreiben. NIcht mal schwimmen kann der.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neanderspezi 03.06.2019, 11:58
32. Ein sehr anständiges Triumvirat in der SPD zur Abwicklung des Exits

Die Partei soll nach der Resignation von Frau Nahles nun wenigstens anständig liquidiert werden und dazu wurde ein Triumvirat zur kommisarischen Auflösung auserwählt, um möglichst geordnet das in Auflösung begriffene Parteiprogramm in rührender Sorgfalt einzusammeln und vom Groko-Aufenthalt in rücksichtvoller Bedächtigkeit und kleinsten Schritten Abschied zu nehmen. Die Anständigkeit hat die SPD zumindest gegen die raue Wirklichkeit im Politgeschacher bewahrt und gibt nun leise weinend und den Verbleiberahmen in der Schrumpf-Groko nach Vorgabe ihrer christlichen Partner aufmerksam berücksichtigend ihren gestreckten Abschied im Tausch gegen den erneut sich heranmachenden Junior in Grün.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siryanow 03.06.2019, 12:04
33. SPD Essenz

Wenn Andrea Nahles ohnehin ‘ne kurze Zeit später die Machtfrage des Fraktionsvorsitzes stellen wollte , ist es umso trauriger was passiert ist. Sie waere hoechswahrscheinlich nach einer Niederlage zurückgetreten. Was essentiell fuer die SPD stehen sollte, naemlich Solidaritaet, zeigt sich nicht bequemerweise nur in guten Zeiten . Sie hatte die Chance der Gesellschaft zu zeigen dass Solidarität gerade in schwierigen Zeiten lebt. Sollten sie mit einer evtl Nachfolgerin Manuela Schwesig aehnlich umgehen, sehe ich schwarz

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dizzy G 03.06.2019, 12:05
34. Ist sie lernfähig...

die gute alte Tante SPD?... Der katholische Kirche verzeiht man nicht, wenn sie sexuellen Mißbrauch deckt, oder ermöglicht. ( die Gläubigen verlassen die Kirche massenhaft) der SPD verzeihen die Wähler nicht, wenn sie von ihrem Kurs, eine Partei für den schwächeren, größeren Teil der Gesellschaft zu sein, abweicht, ( die Wähler verlassen die alte Partei an der Wahlurne).
Alle Fehler der SPD, seit ihrem Bestehen aufzuzählen, würde hunderte Seiten füllen....schon Kurt Tucholsky hat in seinem kurzen Text "Wut" alles fein zusammengefasst, in seinem Gedicht "Sozialdemokratischer Parteitag" deutliche Worte gefunden....
Letztlich ist es egal, ob die SPD übergangsweise drei Mesnchen an der Spitze hat, 4, 5 oder einen. Viel wichtiger wäre es, endlich sich wieder der eigenen Wurzeln zu erinnern, mit den noch existierenden Fehlern (Hartz IV etc.) aufzuräumen und wenn dann eine neue Führung...im 2ten Schritt gesucht wird, sich neuer Köpfe zu bedienen, die nicht für die Verbürgerlichung der Partei stehen, sondern glaubhaft für einen neuen...alten Kurs der SPD stünden...mir fällt da spontan ein Name ein....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yabba-dabba-doo 03.06.2019, 12:06
35. Herrlich

Mein persönliches Spitzentrio für die SPD
Kevin Kühnert, Ralf Stegner und Thorsten Schäfer-Gümbel
Obwohl Mr. 100% Martin und Frau Schwesig sind auch nicht schlecht. Liebe SPD, nur Mut...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rosinenzuechterin 03.06.2019, 12:07
36.

Zitat von Bergbauernbua
"Trio Infernale" Torsten Schäfer- Gümbel: Erfolglos in Hessen Manuela Schwesig: Nun die Witze sind out Malu Dreyer: 28 Jahre SPD-Regierung in Rheinland-Pfalz: Schulden, Schulden, Schulden 2018 7782 EUR pro Kopf Stand Mai 2014 ist Rheinland-Pfalz aber das Bundesland, mit den am höchsten verschuldeten Kommunen in Deutschland. Kaiserslautern führt die Statistik an, danach kommen Mainz, Pirmasens und Ludwigshafen. Zum Vergleich Bayern: 2018 1291 EUR pro Kopf
Ihre Zahlen sind entweder nicht aktuell oder erfunden. de.wikipedia.org/wiki/Vorlage:Tabelle_Verschuldung_Bundesländer kennt andere Zahlen. Danach hat RLP zwar sogar EUR 10548 EUR / Kopf Schulden, steht damit aber immer noch besser da als AKK-Saarland mit EUR 17449 / Kopf oder Bisher-immer-SPD-Bremen mit EUR 31770 / Kopf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
localpatriot 03.06.2019, 12:08
37. Nach 2021 wird es wieder leichter

Zitat von Pango
... da wird nochmal alles in die Waagschale gemschmissen, was da gerade noch so rumläuft. Nach den aufgetürmten Anschuldigungen/Erwartungen der Basis, unerreichbar und überzogen, ist klar, dass hier nun in der Folge auch das Triumvirat verheizt wird. Hoffe die drei Damen und Herren machen sich bereits Gedanken über einen auskömmlichen Exit in Richtung der freien Wirtschaft!
Frau Nahles und ihre Vorgänger seit Bundeskanzler Schroeder haben alle denselben Nachteil: Kompetent, jedoch ohne das notwendige Charisma und als politische Gegnerin - Angela Merkel.

Nach 2021 gibt es dann wieder ein Gleichgewicht im politischen Image.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlplayer 03.06.2019, 12:08
38. Wenn man nicht mehr weiter weiß ---

gründet man einen Parteivorsitzendenkreis!!
Wenn Viel viel hilft würde ich es nach dieser Logik doch
gleich mal mit 5 oder 6 kommisarischen Vorsitzenden versuchen!!
Die SPD kann da wirklich alles gebrauchen was hilft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
print1939 03.06.2019, 12:09
39. Einer für alle, alle für einen

Die aufrichtige Dreyer, die nur schöne Schwesig und die Schlafpille Schäfer-Gümbel lassen sich von den Taktikern Scholz und Weil für ihre Zwecke einspannen. Mein Favorit ist Ralf Stegner. Der hat gerade Zeit und würde es locker schaffen die SPD unter die Erde zu bringen. Leider wird der Wunsch nicht in Erfüllung, denn er schlägt auch das Mitgliedervotum vor. Der Rest an Vernunft bei der SPD-Basis wird es wahrscheinlich doch noch verhindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 16