Forum: Politik
Schärfere Grenzkontrollen in der EU: Geschenk für Sarkozy, Gift für Europa
AP

Kurz vor der Präsidentschaftswahl in Frankreich profiliert sich Nicolas Sarkozy als Hardliner gegen illegale Zuwanderung. Prompt kommt eine deutsch-französische Initiative: Die Grenzen zwischen EU-Ländern sollen wieder schärfer kontrolliert werden. Ein Wahlkampfmanöver, das Europa schadet.

Seite 7 von 31
dianipark 20.04.2012, 19:02
60. die beiden..

Zitat von sysop
Kurz vor der Präsidentschaftswahl in Frankreich profiliert sich Nicolas Sarkozy als Hardliner gegen illegale Zuwanderung. Prompt kommt eine deutsch-französische Initiative: Die Grenzen zwischen EU-Ländern sollen wieder schärfer kontrolliert werden. Ein Wahlkampfmanöver, das Europa schadet.
würden ihre seele verkaufen um an der macht zu bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pansen 20.04.2012, 19:03
61.

Zitat von inqui
falsch gedacht. Mit den Piraten sind Merkels Tage noch lang nicht gezählt. Wer die Piraten wählt, wählt Merkel.
Welche Alternative bieten Sie?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frodo88 20.04.2012, 19:05
62. Gift für Europa?

Der Euro, oder was ist gemeint.
Achso, sichere Grenzen... ich denke alle rechtschaffenden Bürger Europas werden von sicheren Grenzen profitieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ariovist1966 20.04.2012, 19:07
63. Lasst uns gemeinsam wählen

Zitat von dianipark
würden ihre seele verkaufen um an der macht zu bleiben.
in Frankreich und Deutschland. Mein Vorschlag für eine gemeinsame Kanditatin: Marine le Pen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brux 20.04.2012, 19:07
64. Toll

Zitat von turnus
Bei dieser innereuropäischen "Reisefreiheit" handelt es sich wieder um ein Eliteprojekt, das hautsächlich von abgehobenen Journalisten und Politikern unterstützt wird. In Wahrheit versteht doch niemand, was gegen mehr Sicherheit spricht.
Reisen ist also ein Eliteprojekt. Sehr viel provinzieller geht's wohl kaum. Und wie ein armes Schwein aus Afrika, der sich nur einen Lebensunterhalt in Europa zu verdienen versucht, gleich ein Sicherheitsrisiko ist, weiss wohl auch nur jemand mit nationalistischer Borniertheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcaurel1957 20.04.2012, 19:09
65.

Zitat von chrimirk
Über die ach so passiven Einwanderer/Zuwanderer können Sie in der eben erschienenen Polizei-Statistik Brandenburg nachlesen. Das Land muss sogar massiv deren Polizei und Zollorgane im Grenzgebiet verstärken (wer zahlt das?) um die Situation einigermassen zu kontrollieren. Und das in Brandenburg ist keine Ausnahme!
Ich frage mich, welche PKS Sie gelesen haben, die offzielle, die mir vorliegt, sagt aus, daß die Zahle der Delikte sogar gesunken ist.

Ds es immer eine Restgröße geben wird ist klar, aber dies ist ein polizeiliches Problem, das nicht glöst werden kann, indem man die Freiheit der Bürger einschränkt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
solomong. 20.04.2012, 19:09
66. Ich auch nicht,

Zitat von Quagmyre
Da gibt's ganz andere Dinge, die Europa schaden. Ich habe keine Probleme damit, dass man an den Grenzen wieder ein bisschen genauer hinschaut, wer da zu uns herein will.
aber auch beim Ausreisen hinschauen, da ist der Koffer noch voll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raurica 20.04.2012, 19:10
67. Was für Horrorszenarien

hier aufgeführt werden, darüber kann ich nur den Kopf schütteln.

Es sind ja erst ein paar Jahre her, seit innerhalb der EU die Grenzkontrollen abgeschafft wurden. Daher kann sich doch sicherlich jeder von uns noch daran erinnern, wie es damals war.

Ich habe über 20 Jahre in der Schweiz gerbeitet und habe daher täglich mindestens zweimal die Grenze passiert. In dieser Zeit musste ich höchstens fünf mal meinen Ausweis vorzeigen. Und das war eher dem Umstand zuzuschreiben, dass die Schweizer kontrollieren wollten, ob ich auch im Besitz einer gültigen Arbeitserlaubnis bin. Ähnliches habe ich bei zig Urlaubsreisen nach Italien, Frankreich oder Österreich erlebt. Ein kurzer Blick der Zöllner ins Wageninnere hat da gereicht.

Und ich bin mir ganz sicher, sollten Grenzkontrollen wieder eingeführt werden, so wird es auch in Zukunft ähnlich ablaufen. Wenn ersichtlich ist, das sind Urlaubsfamilien oder einfach "normale" Bürger aus dem Nachbarstaat, werden diese durchgewunken. Es wäre auch kein Drama, sollte wirklich mal der Ausweis vorgezeigt werden müssen. Das nehme ich gerne in Kauf, wenn andererseits illegale Personen von der Einreise abgehalten werden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bärchen09 20.04.2012, 19:13
68. Logisch denken

Zitat von sysop
Kurz vor der Präsidentschaftswahl in Frankreich profiliert sich Nicolas Sarkozy als Hardliner gegen illegale Zuwanderung. Prompt kommt eine deutsch-französische Initiative: Die Grenzen zwischen EU-Ländern sollen wieder schärfer kontrolliert werden. Ein Wahlkampfmanöver, das Europa schadet.
Ich kenne Inseln, da schließt tagsüber niemand die Haustür ab. Und Waren, die angeliefert werden, kann man bei Nichtanwesenheit des Empfängers einfach vor die Tür stellen. Es kommt nichts weg. Bei meiner Lieblingsinsel wurden mal zwei Fahrräder (teure Dinger) sogar aus dem Keller gestohlen. Die Aufregung war riesig. Natürlich war es niemand von der Insel, weil er diese Räder gar nicht benutzen könnte. Also jemand vom Festland. Das ist das einzige, woran ich mich erinnere.
So lange also die Menschen sicher sind, da braucht man nichts abschließen. Würde sich aber sofort ändern, wenn es nicht mehr so ist.
Es ist schön, so ohne Grenzkontrolle reisen zu können. Na ja, so oft reisen wir nicht in andere Länder. Wenn also Kontrolle nötig wird, dann überleben wir das auch.
Auch hier die logik: so lange die offenen Grenzen nicht missbraucht werden, dann ist das prima. Werden sie aber missbraucht, dann müssen sie halt wieder zu. Das ist nicht nationalistisch oder fremdenfeindlich, sondern Schutz für das Land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arrgh! 20.04.2012, 19:13
69.

Zitat von marcaurel1957
Sorry, lesen Sie die PKS, sie werden sehe , daß Ihre Behauptungen nicht stimme, die Zahl der Delikte war in den letzten Jahren sogar rückläufig
Ich weiß nicht, welche Statistiken Sie lesen, aber für Sachsen und Brandenburg wird ein deutlicher Anstieg im Bereich Fahrzeugdiebstahl und Eigentumsdelikte ausgewiesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 31