Forum: Politik
Schätzung der US-Regierung: Kampf gegen IS kostet eine Milliarde Dollar pro Monat
AP

Der Militäreinsatz gegen die Terrororganisation "Islamischer Staat" wird richtig teuer: Washington rechnet pro Jahr mit Kosten in zweistelliger Milliardenhöhe.

Seite 6 von 19
Watchtower 28.09.2014, 14:25
50. Das nennt man...

Zitat von _scout_
dass die Bundeswehr zu sowas gar nicht in der Lage ist, das Geld ist ohnehin besser aufgehoben und wäre eine gute Investition in Bildung oder für die Förderung Arbeitloser. Mit jets Milliarden verpulvern können ruhig die Amerikaner für uns übernehmen.
Trittbrettfahrer der weltweiten Sicherheit. Ducken, wegschauen und sich wohlfühlen...herzlichen Glückwunsch zu dieser bequemen Einsicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
$pieglein_an_der_wand 28.09.2014, 14:26
51. Rest der Welt...

Was macht eigentlich der Rest der Welt ? China, Russland, Japan, Indien, Iran, Australien, etc etc... Von denen hört und sieht man nix :-\ Die fangen erst alle das Augenrollen an, wenn Köpfe in ihren Ländern abgehakt werden. Immer?müssen? die Ami's alles machen. Ok, Bush hin oder her... Ob Schuld oder nicht Schuld. Obama muss nu mal den Kack ausbaden... Aber zb wo bleibt die größte Armee der Welt, wenn man sie evtl mal brauchen könnte ? Wenn sich alle gemeinsam zusammenrotten, bekommen wir auch alle gemeinsam das ?Problem? gelöst... Oder nicht ?! Genau das selbe wie mit dem Ebola Virus. Von den Chinesen hörst und siehst nicht mal ein Furz im Wind, aber wenn die ersten Fälle an die Öffentlichkeit kommen, ist das Geheule groß. - oder läuft da alles hintenrum und keiner bekommt was mit.....???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GoUSA 28.09.2014, 14:26
52.

Nun, wir könnten hier in den USA schon mal anfangen zu sparen:
absolut keine Zahlungen mehr an die UN oder deren Unter- und Hilfsorganisationen, Kündigung des (von überwiegend von US-Steuerzahlern bezahlten ) UN-Gebäudes in New York (kann ja dann auf Kosten der deutschen Steuerzahler in Berlin oder Frankfurt aufgebaut werden!)
Keine Teilnahme (und Bezahlung!) von gigantischen Zahlungen nach Naturkatastrophen wie dem Hurrican in Haiti oder dem Tsunami auf den Philippinen (können.ja mal andere bezahlen!)
Keine Zahlung und Bereitstellung von Soldaten, Material und Geld für die NATO (wir können uns ja schließlich bequem und besser selbst verteidigen - kann das auch Deutschland?).
Nur noch Sicherung amerikanischer See- und Handelswege und amerikanischer Schiffe durch unsere Navy, sollen doch die Deutschen selbst ihre See- und Handelswege sicherknund bezahlen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
western_skies 28.09.2014, 14:27
53. Was ist es uns wert?

Was ist uns die Durchsetzung der westlichen Menschenrechte und Demokratievorstellungen im Nahen Osten wert? Wenn sie uns soviel wert ist wie, zum Beispiel, die Rettung der Hypo RealEstate, dann könnte diese Auseinandersetzung über 120 Monate geführt werden - nur um die vermeintlich hohen Beträge einmal zu den Zahlen in Bezug zu setzen, um die es in der Weltwirtschaft wirklich geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nian 28.09.2014, 14:30
54. Wer einmal ?ügt, dem glaubt man nicht

Die Luftangriffe zielen nicht auf das angebliche Ziel "IS", sondern es wird lediglich die Infrastruktur Syriens zerstört. Da wird Halliburton und co in Stellung gebracht um später wieder alles aufzubauen was Uncle Sam vorher eingeäschert hat, das lohnt sich richtig. Nachdem der Vorwurf des "angeblichen" Giftgas Einsatz Assads nicht belegt bzw. zweifelsfrei bewiesen werden konnte und so ein früheres eingreifen nicht möglich war, musste nun mit dem IS ein neuer Fall konstruiert werden. Ich empfehle das Buch "Erkenntnisse eines Economic Hitman von John Perkins (ehemaliger Hitman). Das spiel welches die USA hier spielt wurde von eben diesen genauso schon sehr oft gespielt. Traurig wieviele Menschen auf diese billig Propaganda immer wieder hereinfallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
recepcik 28.09.2014, 14:30
55. @kritiker1a

Um die Mörder zu stoppen.
Wenn unschuldige Zivilisten abgeschlachtet werden sollte man den Kampf gegen die Mörder unterstützten. Viele der Mörder sind längst wieder unter uns und wir wissen nicht wann sie zuschlagen. Aus diesem Grunde ist es besser dass man sich den Abschaum vor Ort beseitigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Toll-s-toy 28.09.2014, 14:32
56. Sackgasse AUFRÜSTUNG.

Denker, Künstler, Dichter, Intellektueller, Publizisten und der ganze mächtige Print/MediendienTum, vor allem des Westens -wo anscheinend PresseFreihiet herrscht, haben verpasst eine unersättliche Waffenindustrie RECHTZEITIG an den Pranger zu stellen.

JETZT ist die Welt (endgültig) aus den Fugen geraten.
JETZT ist der politische Schrei nach noch mehr Aufrüstung lauter denn je.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
udar_md 28.09.2014, 14:33
57. Aufgepasst!

"Derweil verdichten sich die Hinweise, dass bei den US-geführten Angriffen hochrangige Führer der sogenannten Chorasan-Gruppe getötet wurden."
Fuck the rest! (Zitat von V. Nuland is "Fuck the EU!" not the rest)
...Zivilisten (Kinder, Frauen, etc.) sind NUR Kollateralschaden, die zählen nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bebraham 28.09.2014, 14:33
58. Hauptsache

die USA lassen nochmal eine Billion Dollar drucken, um das Atomwaffenarsenal aufzustocken. Dabei hat doch Herr Obama seinen Friedensnobelpreis für seine Bestrebungen und die Vision einer Welt ohne Nuklearwaffen erhalten. Mir reicht es mit diesen Spindoktoren. In der westlichen Wertegemeinschaft ist oben unten und rechts ist links. Wie lange wird es jetzt noch dauern, bis unsere Marionettenregierung diktatorisch den Einsatz von Steuergeldern zur Bekämpfung der IS beschließt, wie sie das bereits bei der Waffenlieferung an die Kurden getan hat? Es ist nicht mehr zu fassen, wie sich der deutsche Michel in den Schlaf singen lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bumminrum 28.09.2014, 14:37
59. daran sieht man,

dass diese Politik der Bomben keine Lösung ist. Die Grenzen dicht machen und die Araber Kalifat spielen lassen. Trotz jahrelanger Einsätze im Irak mit Kosten von 1,7 Bill. Dollar und fast 5.000 Toten US Soldaten wurde nichts erreicht. Nun wird wieder jahrelang bombardiert und die Terrorgefahr wird nur grösser. Die Strategie ist offensichtlich falsch!!! Hier verdienen nur die Rüstungsfirmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 19