Forum: Politik
Schäuble in Griechenland-Debatte: Große Koalition, kleines Karo
DPA

Wolfgang Schäuble hat den Segen des Bundestags, über neue Griechenland-Hilfen zu verhandeln. Doch für seine Grexit-Idee muss er sich scharfe Kritik der SPD anhören. Der Finanzminister stichelt zurück.

Seite 1 von 16
franz.v.trotta 17.07.2015, 18:22
1. Machtdemonstration

Herr Schäuble wird bei der anstehenden Verhandlungen solch scharfe Auflagen durchsetzen, dass Griechenland keine Chance bekommt, sich wirtschaftlich, sozial und finanziell zu erholen. - Das wird weitere Milliardentransfers nach sich ziehen ... und vermutlich letztendlich den Grexit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lothar.adam.18 17.07.2015, 18:22
2. Wieviel Prozent?

hat nochmal die SPD? Da sperren die Hinterbänkler den Mund weit auf und haben doch zu Griechenland absolut nichts beigetragen. Und wenn es in drei - ach was sage ich - in einem oder zwei Jahren wieder zum nächsten "Hilfspaket" oder "Rettungsring" kommt, stimmen sie wieder munter dafür. Ohne eigenes Konzept. Wider den Ratschlag ihres eigenen früheren Finanzministers! Wer wählt eigentlich noch diesen Verein von Mitläufern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
retterdernation 17.07.2015, 18:27
3. Lalalalala...

und babababababa - was unsere sogenannten Volksvertreter da so von sich geben. Im Internet grassiert ein Foto mit dem griechischen Nationalmannschafts-Trikot. Mittig auf dem Trikot - der Bundesadler - und als
Headline: Griechenland und der neue Hauptsponsor auf dem Nationaltrikot... bringt das Ganze wohl auf den Punkt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bondurant 17.07.2015, 18:29
4.

Oppermann scheint entgangen zu sein, dass Schäuble, was den Grexit betrifft, mit Yanis Varoufakis ganz einer Meinung ist. Das wird gern mal unterschlagen. Und Varoufakis hat noch nicht fertig, wartet's mal ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
David M 17.07.2015, 18:32
5. Schäubles Idee?

Was heißt hier "seine Grexit Idee"? Das halbe Land hat seit Wochen darauf gewartet daß endlich mal einer das Thema anspricht. Es hat sich nur keiner getraut, auch international nicht obwohl dann die halbe Eurozone dafür war, drum wurde Schäuble vorgeschickt weil er das dickste Fell hat. Glaubt irgendjemand daß er das aus Eigeninitiative im Alleingang gemacht hat? Nie im Leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
galbraith-leser 17.07.2015, 18:36
6. Seid umschlungen, Milliarden!

Wenn sich die Griechen jetzt nicht völlig dämlich anstellen, dann können sie schon bald den europäischen Super-Jackpot in Empfang nehmen! 86 + 35 Milliarden Euro, um alte Schulden zu tilgen, viel bessere neue Konditionen und ein massives Investitionsprogramm für viele sinnlose und unnütze Dinge zu bekommen. Und der Schuldenschnitt ist nur hinausgezögert - er wird so sicher kommen wie das Amen in der Kirche. Noch sträubt sich Merkel dagegen, aber das hat sie bei der Atomkraft, der Maut und vielen anderen Themen auch schon getan. Also kein Grund zur Sorge, liebe Griechen. Und dumm wie der Michel ist, wählt er auch das nächste Mal wieder brav die Angie aus Meck-Pom.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 17.07.2015, 18:36
7. Wenn man, Politiker wie ÖR laufend .....

....äußern der Grieche könne die Politik nicht durchsetzen, weil er sagt, er glaube nicht an sie, ist doch merkwürdig Schäuble das Mandat zu geben zu verhandeln, so dass die Griechen in Euro bleiben? Er sagt doch immer wieder, dass man einen Grexit zumindest vorübergehend braucht.
Misst man da schon wieder wie bei der Vertragstreue mit zweierlei Maß?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter-ploetze 17.07.2015, 18:38
8. grexit vorschlag ist doch das ehrlichste

aber ehrlichkeit hat in der politk wohl nichts zu suchen.
der grexit oder irgendein exit erfolgt mit sicherheit in
absehbarer zeit.bald werden die politiker kaum noch nachkommen mit loecher stopfen,aber dann brichts mal
durch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
epigone 17.07.2015, 18:38
9. Schäuble war viel zu zahm!!!

Einer wie Schneider hat ja kein Problem die deutschen Schulden zugunsten Dritter zu erhöhen - seine Diäten und Pensionsansprüche gehen garantiert jeder Arbeitsrente vor!

Und dass die Gelder an GR direkte Staatsfinanzierung sind, wie unsere Kinder und Enkel dereinst bitter spüren werden (wenn Fälligkeiten anstehen, Zinsen steigen und GR garantiert nullkommanichts zurückzahlt), das berührt einen Verteilungsspezialisten von der SPD kein Stück.

Das hätte Schäuble mal ganz deutlich sagen sollen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16