Forum: Politik
Schäuble über AfD im Bundestag: "Ich habe bisher keine Schlägereien erlebt"
DPA

Claudia Roth und Wolfgang Kubicki haben aggressives Auftreten der AfD im Parlament beklagt. Bundestagspräsident Schäuble hingegen zeigt sich gelassen.

Seite 7 von 16
pico 30.12.2018, 17:27
60.

Schäuble urteilt zutreffend.
Etlichen Teilnehmern an Foren mit AfD-Bezug gelingt es nicht, sich möglichst vorurteilsfrei und unparteiisch, z. B. zur Situation im Bundestag, zu äußern. Was sollen solche Scheindiskussionen denn bewirken?
Man sehe sich zur Meinungsbildung die Debatten im BT, z. B. bei PHOENIX, an und beobachte,was sich während der Sitzungen parteiübergreifend inhaltlich und atmosphärisch, abspielt. Dies kostet Mühe, schärft aber den Blick.

Beitrag melden
In-Golf 30.12.2018, 17:38
61. Es geht doch nicht um Fakten.

Sondern um fantasievolle Geschichten.

Beitrag melden
saul7 30.12.2018, 17:39
62. Das

Zitat von phantasierender...
aber die Frage und vorallem die Antwort bleibt die gleiche: welche Parteien haben uns denn dort hingebracht wo wir heute stehen ? Die afd etwa ?
ist doch eine ganz normale Entwicklung, die hier geschildert wird. Natürlich legt die AFD die Finger in die Wunden der anderen Parteien und natürlich ergeben sich daraus auch pointierte Diskussionen. Dass allerdings die grüne Vizepräsidentin aus Bayern sich hier in historischer Interpretation übt soll ihr nach ihrer immens peinlichen Aussage über die Bombardierung der Dresdner Frauenkirche nicht durchgehen. Ich wünsche mir deshalb eine noch schärfere Auseinandersetzung mit den Betroffenheitslyrikern im Bundesparlament...

Beitrag melden
redwed11 30.12.2018, 17:41
63.

Zitat von sufou
Wer kann sich an die Debatten in den 70er erinnern? Mit Strauss, Wehner, Vogel und Co? Dagegen sind die Debatten von Heute sehr zahm. Ich erinnere mich wie ein Franz Josef im Parlament den BK Schmidt als Pervers bezeichnet hat. Ich glaube es war Helmut Schmidt. Das ausgerechnet die Grünen sich beschweren ist ein schlechter Witz. Ich erinnere mich ganz genau als sie im Parlament Anfang der 80er eintraten. Da war der Ton sehr rauh!
Legendär auch der Redebeitrag von Joschka Fischer gegenüber dem damaligen Bundestagspräsidenten "Mit Verlaub Herr Präsident, Sie sind ein Arschloch".
Wie gesittet ist der Heutige Bundestag doch.

Beitrag melden
l-39guru 30.12.2018, 17:48
64. Ist doch so...!

Wenn großspurig gefragt wird:
Was hat denn die AfD für Lösungen für die im Land existierenden Probleme ?
und ich frage zurück:
Wer hat denn diese Probleme verursacht, für die die AfD keinen Lösungen hat ? Das reicht schon aus...zack, weg bist du...

Beitrag melden
fördeanwohner 30.12.2018, 17:51
65. -

Zitat von redwed11
Die AfD wurde nicht gewählt weil die Menschen einfache Antworten haben wollten sondern weil die Menschen von den anderen Parteien keine Antworten oder Antworten bekamen die mit der Realität der Menschen nichts zu tun hatten. Die ganze Problematik der Integration wurde mit Verweis auf Multi Kulti völlig realitätsfern mit idealistischen Traumbildern beantwortet. Die gravierenden Probleme, insbesondere in städtischen Gebieten mit Parallelgesellschaften, wurden verschwiegen, Diese Problematik wurde durch den Zustrom von Millionen von Flüchtlingen noch verstärkt. Wurde die leiseste Kritik an der Integrationspolitik geäußert, wurde sofort die Rassismuskeule ausgepackt. Durch die zu großen Teilen verfehlte Integrationspolitik und den Zustrom von Flüchtlingen aus islamischen Staaten ergab sich die nächste Frage. Wie weit ist der Islam mit einer offenen, freiheitlichen Gesellschaft in Übereinstimmung zu bringen. Wie kann eine auf das Patriarchat ausgerichtete Religion, die von ihren Gläubigen absoluten Gehorsam gegenüber dem Koran verlangt, in einer vom Grundgesetz bestimmten Demokratie gelebt werden. Auf all diese Fragen und auch die sich daraus wiederum ergebenden Fragen und erheblichen Probleme haben die etablierten Parteien keine Antworten gegeben. Es wurde nur klein geredet und/oder verschwiegen. Aus all dem Versagen der Altparteien in diesen Punkten ist der Erfolg der AfD zu erklären, ob einen das nun passt oder nicht. Erst wenn die anderen Parteien die Probleme konsequent angehen, wird die AfD wieder kleiner werden. Übrigens mit Beschimpfungen der AfD Wähler wie Pack oder Mob macht man diese Partei auch nicht kleiner.
Wer prinzipiell alles, was irgendwie mit dem Islam zu tun hat, meint abwerten zu können, hat dann irgendwann keine Antwort mehr erhalten auf seine Frage "Warum dürfen Muslime hier leben, wo die doch ...?" Stimmt.
Das ist aber kein Versagen, sondern liegt daran, dass es eben immer einen bestimmten Prozentsatz an Menschen in einer Bevölkerung gibt, die ein fremdenfeindliches Weltbild hat. Das ist weltweit zu beobachten.
Ja, es gibt Integrationsprobleme, es gibt auch viele Menschen, die das Asylrecht versuchen zu missbrauchen. Aber das ist eben nicht die Mehrheit und es hat auch nichts mit dem Islam zu tun. Und interessanterweise sind gerade Flüchtlinge in ihrer Mehrheit besonders integrationswillig, ob es einem nun passt oder nicht.
Wer ein in sich geschlossenes Weltbild hat, in dem Menschen in unterschiedlich wertige Kategorien eingeordnet werden, der braucht leider Antworten, die er nun mal zurecht von den meisten Parteien in Deutschland nicht bekommen wird. Und das ist auch gut so.

Beitrag melden
ate2 30.12.2018, 17:52
66. Unsinn...

Zitat von madameping
3. Ihre Wortwahl der "ungehobelten und ungebildeten Schreihälse auf der links-rot-grünen Seite" trifft genau diesen Wertekanon, von dem ich hier spreche. Für Sie gibt es offensichtlich nur Konservativ - die Guten und Links-rot-grün - die Bösen, ungebildet und ungehobelt. Auch das nenne ich höchstgradig Entweder-Oder-Denke; der Nährboden für Extremisten JEDER Art.
Zitat aus dem Spiegel 1999:

""Trotz vieler schlechter Umgangsformen und sprachlicher Ungehörigkeiten im Plenarsaal hielten es die Parlamentarier mit einem vielzitierten Wort von Hans Dichgans. "Ich möchte hierleidenschaftlich für das Recht der Abgeordneten eintreten, Unsinn zu reden. Es ist eines der Grundrechte des Parlaments", hatte der erfahrene CDU-Parlamentarier 1967 geworben."

http://www.spiegel.de/panorama/von-armleuchter-bis-zuhaelter-kleines-schimpfwoerterbuch-des-bundestages-a-29396.html

Beitrag melden
ate2 30.12.2018, 17:54
67. bieder und brav heutzutage.. ohne Esprit...

Zitat von redwed11
Legendär auch der Redebeitrag von Joschka Fischer gegenüber dem damaligen Bundestagspräsidenten "Mit Verlaub Herr Präsident, Sie sind ein Arschloch". Wie gesittet ist der Heutige Bundestag doch.
Ja, das war wirklich unerhört damals. Die Turnschuh-Vereidigung musste auch verkraftet werden, damals einfach shocking.

Beitrag melden
spiegerlguckerl 30.12.2018, 17:55
68. Zu den Gründen bzw. Ursachen

des Erstarkens rechtsextremer antidemokratischer Kräfte gehört auch und vor allem das, was Herr Schäuble so geflissentlich zu nennen vermeidet: seine eigene Schwarze Null-Politik.

Beitrag melden
Trollflüsterer 30.12.2018, 17:56
69.

Zitat von mittelspurfahrer
einmal habe es im Bundestag sogar "kurz vor einer kleinen Keilerei" gestanden, weil Zwischenrufe der AfD-Parlamentarier unerträglich gewesen seien." Demnach wäre die "Keilerei" von nicht von Politikern der AfD ausgegangen, sondern von Politikern der "etablierten Parteien". Es muss schon sehr schwierig für die "Altparteien" sein, eine andere Meinung zu ertragen. Da anscheinend bei denen keine Argumente mehr vorhanden sind, haut man seinen Gegner lieber mal eins in die "Fresse". Wie hieß es noch so schön kurz nach der BTW 2017, man muß die AfD mit Argumenten stellen, ist ja nicht viel übrig geblieben von der Ankündigung.
Sie stricken sich da gerade Fake News zusammen. Passt aber beim Thema AFD, bei ihnen dann noch zufällig gepaart mit Russland Glorifizierung. Da lernt man halt das Fakten verdrehen.

DAS hat Herr Kubiki gesagt:
Kubicki monierte, dass "ein Drittel der AfD-Fraktion, das überwiegend in den hinteren Reihen sitzt und vorwiegend aus ostdeutschen Bundesländern kommt", nicht nur "verbal aggressiv" sei. Einmal habe es im Bundestag sogar "kurz vor einer kleinen Keilerei" gestanden, weil Zwischenrufe der AfD-Parlamentarier unerträglich gewesen seien.

Na wenn hat Herr Kubiki wohl damit gemeint, von dem die fast nicht nur verbale Aggressivität dort ausgegangen ist?

Beitrag melden
Seite 7 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!