Forum: Politik
Schäuble über Sanktionen: "Russland hat viel mehr zu verlieren"
DPA

Die Krim-Krise wird auch zum Risiko für die Wirtschaft in Europa, doch laut Finanzminister Schäuble träfen schärfere Sanktionen vor allem Russland: "Hier geht es darum, dass die internationale Rechtsordnung eingehalten werden muss."

Seite 2 von 14
meinungxy 23.03.2014, 22:18
10. Wie soll das ohne Gesichtsverlust friedlich enden?

Ich finde die momentane Strategie des Westens - Sanktionen, Sanktionen, Sanktionen - falsch. Es gibt leider noch immer eine Klassengesellschaft unter den Staaten. Was USA, GB, F, D, ..., dürfen/durften ist den Russen scheinbar untersagt. Was passiert denn da? Es wird - die Umstände nutzend, okay - ein historischer Fehler korrigiert, nämlich der Zuspruch der Krim an die Ukraine von Chruschtschow. Die Motive sind doch nachvollziehbar. Wie würden sich denn die ach so demokratischen westlichen Staaten in einer solchen Situation verhalten?
Aber anstatt diplomatisch klug mit der Situation umzugehen und (mindestens) eine "Brücke zu bauen", wird von Sanktionen, Ausschluß aus dem G8-Gipfel, NATO-Verstärkung an den Ostgrenzen und was-weiß-ich-alles geredet. -- Wo soll denn das hinführen? Wollen wir alle Krieg? Steckt die Rüstungswirtschaft hinter diesem Verhalten? Was, wenn Putin sagt: Wir bleiben aber auf der Krim, basta! Gibt es dann als einzigen Ausweg eine miltärische Konfrontation? Wie soll er (Putin) wieder zurück? Wie sollen wir (westlichen Staaten) wieder zurück, und beide ohne Gesichtverlust?
Es wäre m.E. wesentlich klüger gewesen - eigentlich ganz der Stil unserer Kanzlerin - nicht vorschnell zu agieren, sondern sich erst einmal anzusehen, wie die Dinge sich entwickeln um dann - lösungsorientiert - aktiv zu werden. Das, was da momentan von westlicher Seite passiert, ist - neben aller berechtigten Kritik an Putins Vorgehensweise - politisch unklug und macht mir Angst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kakadu 23.03.2014, 22:19
11. genau so ist es

zum glück sind unsere politiker nicht depressiv, verdreht, ängstlich und nach rechts geneigt, so wie scheinbar viele der im forum schreibenden leser. ich begrüße es, daß deutschland solidarität für ukraine zeigt. und schäuble fast es in worte zusammen, warum andere dinge zweitrangig ist. schämt euch die sich assozialer nicht verhalten können und dieses auch noch als intelligent halten. ich hoffe, daß die türkei demnächst hier einmaschiert und sich neuköln schnappt, weil dort genug türken wohnen. aber anstatt eure rechte gesinnigung zu erkennen, wird hier demnächst die ausreise der türken gefordert, damit so etwas nicht passieren kann. das was russland macht ist unrecht und 100 jahre alt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lilioceris 23.03.2014, 22:20
12. Die Krimkrise

könnte zu einer riesigen "Stuttgart 21"-Geschichte werden, wenn die Foren-Beiträge die Meinung des Volkes widerspiegelt. Sind unsere Volksvertreter schon so weit weg, dass sie das nicht mehr merken? Wo sind die Leute, die aktive Friedenspolitik betreiben? Die dort eingreifen, wo es wirklich brennt? De-eskalierend, nicht Öl-ins-Feuer-giessend? Wo sind die Politologen , die Philosophen an den Universitäten, die früher die Warner waren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
opossum15 23.03.2014, 22:20
13.

Jetzt wird Schäuble bemüht den ganzen Mist zu wiederholen, den andere schon die ganze Zeit standardmäßig beten.
Wir haben es doch alle schon verstanden, dass Russland von den Sanktionen stärker betroffen sein wird als diejenigen, die Russland sanktionieren werden.
Verstehe blos nicht ganz weshalb man das so oft wiederholen muss. Das ganze hat etwas propagandistisches, wenn man Unwahrheiten oft genug wiederholt, fangen irgendwann auch die ganz harten Zweifler an diesen Mist zu glauben.
Und die Sache bzgl. der OSZE-Mission: Richtig ist, dass die Ukraine stets dagegen war die OSZE-Mission zuzulassen, da Russland die Krim von dieser Mission ausgeschlossen hat und nicht wie hier behauptet wird, dass es bisher an Russland gescheitert ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SirJazz 23.03.2014, 22:21
14.

Es muss sich an das internationale recht gehalten werden. So wie wir Deutschen uns ins Kosovo ans internationale recht gehalten haben. So wie in lybien, Afghanistan und Irak. Und so wie wir rechtsradikale Gruppen in Ukraine unterstützt haben.
Was ein Schwachsinn. Ich hoffe Putin macht genauso weiter. Es muss einen Gegenpol zum verlogen Westen geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Burnburn 23.03.2014, 22:25
15. optional

Liebe pro-russische Mitbürger, wie sieht denn eurer Meinung nach eine Konfliktlösung aus? Russland nimmt sich an einem schwachen Land was sich will, ohne Rücksicht auf Verluste und wir sollen konsequenzlos danebenstehen? Dann dürfen wir uns nicht wundern, wenn Putin Baden-Baden annektiert, weil dort die russische Minderheit "bedroht" ist? daneben stehen und nichts tun, bestimmt die beste Lösung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tsaag 23.03.2014, 22:28
16. Genug diskutiert

Zitat von wi_hartmann@t-online.de
Irgendwie schon mal gehört. Es scheint mir, dass wir aus unserer Geschichte nichts gelernt haben, statt mit unseren östlichen Nachbarn zu diskutieren, geht es schein- bar ums torpedieren. Harry
Wie oft und wie lange soll denn der Westen Ihrer Meinung noch mit Putin diskutieren? Das wurde doch die ganze Zeit schon gemacht, was hat es geholfen nichts. Falls Sie Russisch können, schauen Sie sich doch mal in den Russischen Medien um, da wird Putin als Held gefeiert, die Opposition bzw. die besonnen Kräfte werden totgeschwiegen oder niedergeprügelt, das bekommen Sie nicht aus den Medien mit, lediglich durch Kontakte nach Russland. Das ist die Realität, Putin hat sich den einfachen Menschen als starker Mann präsentiert, er kann gar nicht mehr zurück, sondern nur weiter (Ostukraine, Moldawien, Georgien etc.), das ist die reelle Situation und sie ist brandgefährlich. Vor fünfzehn Jahren hatte Russland bei einem Ölpreis von 20 Dollar seinen Staatshaushalt ausgeglichen, heute benötigt es einen Ölpreis von 105 Dollar, das ist der "Erfolg" der Korruption und Misswirtschaft in der Zeit Putins. Dies gilt es zu übertünchen ansonsten verliert er die Unterstützung des Volkes, wer sich ihm in den Weg stellt wird kaltgestellt, egal wie.
Das ist die reale Situation in Russland heute, da hilft nicht die von Ihnen geforderte Diskussion, die russische Bevölkerung verlangt einen starken Mann (oder Frau) das lehrt die Russische Geschichte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darthmax 23.03.2014, 22:30
17. in Vertrag

hat eine Laufzeit.. bis der nachfolgende abgeschlossen wird

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vandenplas 23.03.2014, 22:33
18. Noch furchteinflössender...

als gleichgeschaltete Medien erscheinen mittlerweile alle diese gleichgeschalteten Politiker.
Sind denn hier alle verrückt geworden?!

Von der Leinen will mehr Militär an der Ostgrenze (soll sie doch selber gehen) und Schäuble rechnet sich wie so oft die Realität zu recht. Merkel, Cameron, Hollande und Obama finden nicht aus der Eskalationsspirale heraus und drohen den Russen wie Eltern die ihr Kind beim Griff in die Bonbonschachtel erwischt haben. Dabei scheinen sie alle auszublenden, dass der von ihnen verursachte Handlungsdruck einen neuen Superblock entstehen lässt: Die BRIC ist dann der rohstoffreichste Block mit immerhin etwa der Hälfte der Erdbevölkerung und im Gegensatz zum ausgelutschten Westen einer Wirtschaft deren Wachstumspotenzial noch weitgehend unerschlossen ist.
Russland wird seine Verluste kompensieren können, da bestehen für das rohstoffreichste Land der Welt keine Zweifel. Aber, zu welchem Preis können es Deutschland, Frankreich, Italien? Norwegen und Grossbritannien sind bei seit Jahren sinkenden Fördermengen bei weitem nicht in der Lage den Energiebedarf der EU abzudecken. GB, ein Erdölland, ist ja bekanntlich Erdöl Nettoimporteur! Was, wenn China, Russland und Indien im äussersten Fall die US Staatsanleihen Bombe hochgehen lassen und den USD als Leit- und Reservewährung fallen lassen? Was wird uns Schäuble dann versprechen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
conny1969 23.03.2014, 22:35
19. schöner Vorwand

Die USA hat einen schönen Vorwand gefunden um sich an den Russen für die Aufnahme von Snowden zu rächen. Jetzt hat die USA das Stöckchen gehoben und Europa muss springen. Es wird wirklich immer lächerlicher. Ich hätte nie gedacht das wir so abhängig von der USA sind und unsere Politiker noch tiefer sinken können. Gute Nacht Europa.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 14