Forum: Politik
Schäuble über Varoufakis: "Er hat sich mir gegenüber völlig korrekt verhalten"
DPA

In der Sache hart, im persönlichen Urteil freundlich: Finanzminister Schäuble gibt sich gegenüber seinem griechischen Kollegen Varoufakis versöhnlich - und spricht der Athener Regierung sein Vertrauen aus.

Seite 1 von 8
winnetou16 01.03.2015, 15:51
1. Nun ja,

hat nicht Schäuble der griechischen Regierung vor 4 Jahren auch schon sein Vertrauen ausgesprochen? War es nicht auch Schäuble der den Satz gesagt hat " Griechenland ist auf einem guten Weg " ? Also wenn Schäuble jenabd das Vertrauen ausspricht, kostet uns das meistens Geld und ändern tut sich überhaupt nichts, nur der Schuldenstand für den deutschen Steuerzahler.

Beitrag melden
andreasposter 01.03.2015, 15:52
2. Was soll der Herr Schaeuble

sonst sagen ? Nachdem er schoen brav die Verlaengerung des Dramas mit absehbarem Ausgang abgenickt hat ? Und die Regierung sich angesichts Putins Vorgehen und Drohungen einen Knalleffekt in der EU / in der Eurozone nicht leisten kann ?

Beitrag melden
raber 01.03.2015, 15:59
3. Schäuble braucht auch Varoufakis

Ob Herr Varoufakis auch meint,dass Herr Schäuble sich ihm gegenüber völlig korrekt verhalten hat? Warum sollte nur Herr Varoufakis diesbezüglich eingeschätzt werden? Beim Verhandeln, besonders in der Aussenpolitik, haben schon mehrere "hochkarätige" deutsche Politiker kläglich versagt. Hoffen wir, dass Herr Schäuble diesen Eindruck nicht verstärkt. Er weiss auch, dass der Hauptbegünstigte der EU Deutschland ist.

Beitrag melden
asedky 01.03.2015, 16:02
4. profi

schauebele ist und bleibt ein hervorragender deutscher politiker.
er gehoert zu den eminenzen des gescaeftes.
einer der global besten.

Beitrag melden
analyse 01.03.2015, 16:11
5. MAn muß unterscheiden zwischen Vertrauen in die Person

und Vertrauen in die Politik ! Da der Sozialismus im Prinzip nicht funktioniert und in der Realität auch noch nie funktioniert hat,kann sich Herr Varoufakis noch so sehr ehrlich bemühen,es wird nicht gelingen,es sei denn,er betreibt vernünftige statt sozialistische Politik,da hat er es schon schwer genug. Dann aber,sind seine linken Wähler unzufrieden !Ein Dilemma ! Das geringste Üebel und auch noch schwer genug:Zurück zur Drachme,neu wählen und dann soll Europa,voran Deutschland den Griechen mit EUROS helfen !Egal,ob das auch für uns teuer wird,das griechische Volk hätte es verdient !

Beitrag melden
Taschenbuchausgabe 01.03.2015, 16:11
6.

Zitat von
Egal was kommt, wir werden sehr strenge Maßstäbe anlegen.
Mich würde mal interessieren ob der Schäuble wirklich selber das Zeug glaubt, was er so den lieben langen Tag verzapft oder ob er vollends in seiner eigenen Traumwelt lebt. Selbst die alte griechische Regierung hat kaum Reformen umgesetzt und die neuen Auflagen sind bewusst schwammig geschrieben worden. Es wirkt von Schäuble mittlerweile absolut jämmerlich, Stärke demonstrieren zu wollen. Im Grunde ein Beweis der eigenen Hilflosigkeit gegenüber Griechenland, denn abgenickt wird ohne Wenn und Aber.

BTW: Der Schäuble sieht mittlerweile auf den Bildern erschreckend gealtert aus, man kann nur hoffen, dass man ihn nicht noch eine Legislaturperiode ertragen muss. Das Bild könnte direkt in einem Altenheim aufgenommen geworden sein.

Beitrag melden
moneysac123 01.03.2015, 16:11
7.

bitte keine deutschen steuerbeamte nach griechenland, die kennen sich ja hierzulande nichtmal mit ihren eigenen begrifflichkeiten aus.

Beitrag melden
ü60 01.03.2015, 16:13
8. Benotung wie in der Schule ,

daß wäre doch für alle verständlich . Wurden andere Politiker irgendwann auch so anmaßend, immerhin freundlich, bewertet ? Aber von Respekt reden.

Beitrag melden
Abronzius 01.03.2015, 16:15
9. Schäuble und Varoufakis

Also, Varoufakis hat den Rat von Asmussen beherzigt, Schäuble um den Bart gehen, dann bekommt man von Schäuble alles, auch gegen "produktiv ungenaue "Auflagen. Wie letztere beachtet und ausgelegt werden sollen, bleibt ein Geheimnis unseres obersten Steuereintreibers.Le Monde schreibt übrigens , daß die deutschen Steuerzahler gerne weit höhere Steuern zahlen,als eigentlich notwendig ist.Es scheint so,daß Le Monde recht hat.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!