Forum: Politik
Schäuble zum Brexit: "Wir würden weinen"
AFP

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat in London Wahlkampf für die Brexit-Gegner gemacht. Er warnte die britische Wirtschaft vor Verlusten bei einem Austritt aus dem EU-Binnenmarkt.

Seite 2 von 9
JohnBobsel 03.03.2016, 20:13
10. weinen

ja vor Freude. Die EU braucht GB nicht. Also weg mit denen.

Beitrag melden
Taschenbuchausgabe 03.03.2016, 20:13
11.

England ist der zweitgrößte Nettozahler, wenn der wegfällt fangen sicherlich die Verteilungskämpfe an. Außer Schäuble zeigt sich seiner alles geliebten EU so großzügig, dass er meint, Deutschland könne Dank seines Überschusses ja auch noch den britischen Anteil übernehmen.
Bei den derzeitigen Krisen und der immer mehr zutage tretenden EU-Dauer-Problemen, könnte der Austritt der Briten wirklich mehr als der Anfang vom Ende sein.

Beitrag melden
emobil 03.03.2016, 20:16
12. Der Schäuble ist ein Fuchs!

Da die Engländer die Deutschen ja so gerne weinen sehen würden, beflügelt das noch ihren Austrittswillen.

Meinen Segen haben sie.

Beitrag melden
monolithos 03.03.2016, 20:18
13. England raus, Schottland wieder rein

Zitat von friedenspfeife
Herr Schaeuble, nach diesem Auftritt werden die Briten bestimmt austreten wollen. Sie werden mit Freuden ansehen wie Deutschland weint.
Ich weine aber nicht mit. Um die EU wäre es schade, wenn sie zerbricht. Aber um diese Rosinenpickerinsel hinter dem Ärmelkanal nicht. Ich hoffe dann nur, dass Schottland die Gelegenheit erhält, seine Entscheidung vom letzten Referendum zu revidieren. Nordiren und Waliser müssen sich erst noch positionieren.

Beitrag melden
oldseaman1947 03.03.2016, 20:24
14. General De Gaulle

kann dieses Gezerre leider nicht mehr erleben. Er war gegen einen Beitritt Englands und konnte ihn verzögern. Bei Tatcher hätte Europa die Reißleine ziehen sollen. Wanderer soll man nicht aufhalten.Mit Sicherheit kann Europa ohne England seinen Weg gehen .

Beitrag melden
lemmy 03.03.2016, 20:28
15. Also wirklich Herr Schäuble: Erbarmungswürdig

Viel mehr möchte ich dazu gar nicht sagen. Jeder kennt den Kontext. Und wir alle sind Herrn Schäuble für sein Mitgefühl dankbar, vor allem wie dosiert er es einsetzt !

Beitrag melden
hugahuga 03.03.2016, 20:31
16.

Wie glaubhaft ist Schäuble? Welcher Agenda folgt er? Ich habe mich extra in einer der großen engl. Zeitungen angemeldet. In meinen Forenbeiträgen danke ich den Befürwortern des Austritts dafür, dass sie sich als Vorreiter gegen "Brüssel und was hinter Brüssel steckt, stark machen. "Ever closer union" - bedeutet die Reise in die Bedeutungslosigkeit. Denn - werden die Dinge umfassend erst einmal von den Herren in Brüssel und den hinter ihnen stehenden Reicheneliten) geregelt, gibt es kein Zurück mehr. Es ist wie mit CETA, TTIP und TISA - es würde eine Umverteilung an Macht, Einfluss und Vermögen an die fließen, die davon bereits ausreichend besitzen. Wie las ich neulich in einem Buch über TTIP:, Globalisierung ist das, was von einem Prozent der Weltbevölkerung für ein Prozent betrieben wird. Ich würde noch ergänzen wollen, dass ich das Wort "Globalisierung" meistens durch das Wort "Amerikanisierung" ersetze und damit fast immer richtig liege.

Beitrag melden
Banause_1971 03.03.2016, 20:31
17. Tränen würden in der Tat rollen...

Tränen der Freude. Wenn dann noch diese unsägliche Politik abgewählt wird, die unser gemeinsames Europa im Auftrag der Amis (die Angst vor der größten Wirtschaftsmacht der Welt haben) kaputtmachen,.. dann haben wir ein Stückchen mehr Demokratie in Europa.

Beitrag melden
kassandra21 03.03.2016, 20:36
18. Good riddance

>"Wir würden weinen."<

Ich nicht, Herr Schäuble.

Ich bin dieses ständige "nicht mittendrin und auch nicht dabei, aber die Klappe aufreißen" von der Insel nach 4 Jahrzehnten echt leid.

Handelsverträge kann man mit den Briten auch abschließen, wenn die nicht mehr in der EU sind. Zwei Währungen hat es da aktuell auch im Wahrenverkehr - so what?

Politisch ist das natürlich Zündstoff, was auch der einzige Grund ist, warum ein Schäuble gegen einen Brexit ist.

Womöglich ist es diese EU gar nicht wert, erhalten zu werden. Andererseits rückt sie ohne die Briten vielleicht mal endlich zusammen.

Beitrag melden
kuschkusch 03.03.2016, 20:37
19.

Der Austritt GBs würde die europäische Idee ad absurdum führen. Ein Europa ohne GB wäre nicht mehr eine Europäische Union. Ich hoffe der Austritt findet statt und besiegelt damit den Anfang vom Ende der linken Vereinigten Staaten von Europa!

Beitrag melden
Seite 2 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!