Forum: Politik
Schäubles Lawinen-Vergleich: Der Polarisierer
DPA

Indirekte Kritik vom Präsidenten, Empörung beim Koalitionspartner: Wolfgang Schäuble sorgt mit Vergleich zwischen Flüchtlingen und Lawinen für Aufregung. Was treibt den Finanzminister?

Seite 3 von 18
karend 12.11.2015, 19:23
20. .

Schäuble nennt Tatsachen. Nichts anderes ist es. Er hätte auch Flut sagen können - und Merkel ist es, die die Schleusen geöffnet hat. Und wieso werden die Kosten nicht genannt? Schulen vergammeln, jeder 5. ist von Armut betroffen, aber Milliardenkosten kommen auf die Steuerzahler zu. 5 Milliarden Euro? Das ist längst veraltet. The Guardian nennt inzwischen ganz andere Summen:

http://www.theguardian.com/world/2015/nov/11/germany-may-need-21bn-to-house-and-educate-refugees-report

Beitrag melden
poetdale 12.11.2015, 19:24
21. Schäuble war, ist und bleibt gefährlich

Im Alter paart sich zu seinem geschmeidigen Umgang mit der Wahrheit, der rücksichtslosen Hintertücke gegenüber Untergebenen noch Verbitterung. Schäuble ist schlau aber Intelligenz ist keine Charaktereigenschaft, sie ist ein Werkzeug, das sich auch für perfide Demagogie und einen Putsch gegen Merkel einsetzen lässt.

Beitrag melden
qoderrat 12.11.2015, 19:26
22. Was treibt denn Hr. Schäuble jetzt

Ich kann in dem Artikel jetzt keine echte Antwort zu der gestellten Frage nach dem Motivation für seine Aktivitäten finden. Die naheliegendste Erklärung, er ist selbst fremdenfeindlich, wird explizit verneint.

Es wird festgestellt, dass er eine Art Ersatzkritiker für Merkels Gegner sei. Soll damit angedeutet werden, dass es seine Aufgabe ist, den rechten Rand der Parteiwähler wieder einzufangen, bevor dieser beginnt sich Richtung Afd zu orientieren?

Beitrag melden
hyichbindas 12.11.2015, 19:26
23. Es wird Zeit

Herr Gabriel, rotgrünrot hat eine Mehrheit im Bundestag.

Bitte handeln Sie!

Beitrag melden
dertagdanach 12.11.2015, 19:27
24. Eine Gemeinheit?

In einem anderen SPON-Artikel wird von einer Entgleisung geschrieben.

Tja! Was ist es nun? Eine Taktlosigkeit? Eine Gemeinheit? Oder das Verlassen der vorgegebenen Fahrstrecke?

Bevor die Herren Gathmann und Wittrock sich über die Wortwahl des Herrn Schäuble echauffieren und es als Besonderheit darstellen, dass sich Herr Gauck in die Tagespolitik einmischt (das tat und tut er laufend), empfehle ich diesen Herren, mal einen Grundkurs in Sachen Sozialkunde zu belegen.

Dass Frau Merkel mit Ihrer Entscheidung gegen die deutsche Rechtsordnung verstoßen hat (bisher liegt kein Kabinettsbeschluss vor), ist SPON wohl weniger wichtig als die Wortwahl von Herrn Schäuble, der bisher nie durch Takt aufgefallen ist.

Ich möchte die Begriffsverwendung nicht herunterspielen, bin aber der Meinung, dass es wichtigere Dinge gibt, die diskussionswürdig sind.

Beitrag melden
ludwig49 12.11.2015, 19:27
25. Wenn über Flüchtlinge diskutiert...

...oder geschrieben wird, dann bedarf es inzwischen einer ausgesuchten Wortwahl. Schäuble hat eigentlich nur den Sachverhalt mit Auswirkungen bildhaft umschrieben. Ist daran im Prinzip etwas falsch ? Griechenland, Portugal, Flüchtlinge - dem europäischen, unfertigen Haus droht immer öfter der Abriss. Die Frucht der Politik der letzten zehn Jahre verfault von Jahr zu Jahr!

Beitrag melden
stefan.albrecht@virgilio. 12.11.2015, 19:27
26. Schäubles Fremdenfeindlichkeit

Schäuble ist nicht fremdenfeindlich, zumindest nicht im Sinne dessen, was wir als Fremdenfeindlichkeit in den 30 er und 40 er Jahren erfahren haben. Seine Fremdenfeindlichkeit ist subtiler, moderner. Sie fußt auf der festen Überzeugung, dass nur Deutsche einen soliden Staatshaushalt führen und nur Deutsche gute Autos bauen können. Und daran hält er fest, obwohl bisher nur VW des Betrugs überführt wurde und obwohl die Italiener schon in den 50ern Autos bauten, im Vergleich zu denen Mercedes und BMW wahre Mühlen waren.
Schäubles Fremdenfeindlichkeit ist perfide und sie ist, nicht zuletzt, der Grund, weshalb er nie die Chance bekam, Kanzler zu werden. Kohl hatte die Borniertheit, die Schäuble gerne als Sachlichkeit verkaufte, verstanden und Schäuble als Kanzler verhindert. Merkel versucht integer zu bleiben, und ich hoffe, als ihr absoluter Nichtwähler, dass sie unbeschadet aus der Auseinandersetzung hervor geht. Denn Schäuble kann es nicht, während Merkel, seit dem Angriff von Gerd einiges verstanden hat und die einzige ist, die verstanden hat, dass Zahlen niemals die Herausforderungen des Lebens beschreiben können.

Beitrag melden
tb1000 12.11.2015, 19:28
27. Haarspalterei

Der Mann spricht in Bildern, um einen komplexen Sachverhalt zu veranschaulichen.
Ob man es nun Lawine, Tsunami, Schussfahrt oder anschwellender Sturm nennt, ist unerheblich. Es wird das Gefühl beschrieben, das man als Bürger dieses Landes schon länger hat. Die Verantwortlichen in Regierung und bei den Behörden haben den Überblick verloren und können nicht einschätzen, was noch passieren wird!
Statt konsequent lösungsorientierte Sacharbeit zu leisten, stürzt man sich lieber auf so etwas Nebensächliches, wie die vermeindlich unpassende verbale Beschreibung des Problems.
Ich hoffe nur, dass Presse und Fernsehen nicht auf den Zug aufspringen und ebenfalls semantische Haarspaltereien betreiben. Statt dessen sollte konsequent nach Problemlösungen gefragt werden.
Ich bin sicher, darauf haben diese Sprachanalysten keine passend Antwort.

Beitrag melden
schwarzeliste 12.11.2015, 19:31
28. Lawine

Hab mal gegoogelt: Touristenlawine. Urlauberlawine. Diese Wörter haben auch schon der Spiegel oder die Zeit verwendet. Auf dem Teppich bleiben!

Beitrag melden
Dengar 12.11.2015, 19:34
29. Gabriel

Na, wenn da bei Gabriel man nicht leichte Absetzbewegungen zu Merkel zu erkennen sind.....Ich denke, für eine Übergangszeit können auch die Sozialdemokraten ganz gut mit einem Kanzler Schäuble leben.

Beitrag melden
Seite 3 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!