Forum: Politik
Schäubles Pläne: Regierung will Kindergeld erst 2016 erhöhen
DPA

Die geplante Erhöhung des Kindergelds kommt später, soll dafür aber umso großzügiger ausfallen. Finanzminister Schäuble will bis 2016 auf eine Anhebung verzichten - und dadurch 425 Millionen Euro sparen. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung".

Seite 8 von 14
BoomTschak 11.03.2014, 09:31
70. Die Regierung tit alles dafür, um

sich beim Bürger unbeliebt zu machen. Die Frage ist, wieso? Wieso zuerst dick die Diäten erhöhen und dann bei Sozialausgaben sparen?
Die nächste Erniedrigung gegen den Bürger ist die NSA Affaire, bei der sich die Regierung einfach tot stellt. Und aktuell versucht man, sich krampfhaft in der Ukraine die Hände schmutzig zu machen. Für wen? Im Interesse welcher Gruppen trifft die Regierung ihre Entscheidungen? Der Bundesbürger verliert zunehmend das Gefühl, dass in seinem Interesse entschieden und gehandelt wird. Das dürfte den Verantwortlichen klar sein. Aber wieso wird dieser Unmut gesät?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
!!!Fovea!!! 11.03.2014, 09:31
71.

Zitat von BeatDaddy
und die nicht geplante Diäten-Erhöhung wurde sogleich nach der Wahl, noch bevor die neue Regierung auch nur ein Staatsgeschäft getätigt hat, ohne nennenswerte Gegenstimmen durchgeboxt! Das sind Sozial-Schmarotzer, nicht Uli Hoeneß!
Stimmt, der Uli spendet nur einen Teil seiner hinterzogenen Steuern, stellt sich als "Gutmensch" dar und setzt dann die gespendeten Millionen wieder von der Steuer ab. Nein, der Uli ist kein böser Mensch, nie gewesen......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gazettenberg 11.03.2014, 09:31
72.

Zitat von Neinsowas
zu Lasten der breiten Allgemeinheit, die auf diese Subventionen angewiesen ist?
Statt hier ständig nach noch mehr Subventionen zu rufen sollte man lieber die Vereinbarkeit von Beruf und Kindererziehung für Familien verbessern. Fleißige Eltern verdienen den Lebensunterhalt für sich und ihre Kinder dann schon selber.

Und die anderen werden sich sowieso immer beschweren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bataflax 11.03.2014, 09:31
73. Wozu?...

wozu Kindergeld erhöhen?wie wärs mit lohn erhöhen,damit alle an die arbeiten gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
!!!Fovea!!! 11.03.2014, 09:34
74.

Zitat von AirStalz
Kindergeld und andere "teure" Sozialleistungen werden erstmal nicht angepasst. Bei den Angeordneten Diäten hat man keine Sekunde für eine "großzügige" Erhöhung verstreichen lassen. Da kann man bei der Europawahl nur AfD wählen.
Ja, der sonst immer "die kleinen Leute Vertreter" Gysi, hat auch für die Diätenerhöhung gestimmt. Glauben Sie mir, wenn die AfD an der Macht ist/wäre, die würden genauso handeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sfreaq 11.03.2014, 09:34
75. Kriegkasse

Verständlich. Es ging schon viel Geld für die Inszenierung des Euromaidan drauf und jetzt braucht man noch Geld für den Krieg gegen den bösen Putin. Da kann man die eigene Bevölkerung schon mal hintendran stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marianne-ada@gmx.de 11.03.2014, 09:40
76. Erbärmlich

Zitat von sysop
Die geplante Erhöhung des Kindergelds kommt später, soll dafür aber umso großzügiger ausfallen. Finanzminister Schäuble will bis 2016 auf eine Anhebung verzichten - und dadurch 425 Millionen Euro sparen. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung".
Nach der satten Rentenerhöhung von sage und schreibe 0,25% und der selbst genehmigten " Diäten- Anpassung " von mageren 10% ( Zehn )
bleibt natürlich nichts mehr für die Zukunft unseres Staates, den Kindern übrig. Nun sollte der letzte kapiert haben, dass Kostensteigerung (u.a. Inflationsrate ) nur für die " Oberen " stattfindet

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horowicz 11.03.2014, 09:42
77. Klares Zeichen

Im Gegensatz zu Rentnern und Politikern sind Kinder und damit Familien eben nicht systemrelevant.
Gute Nacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kottan 11.03.2014, 09:42
78. Verzicht? Wer verzichter hier auf was?

Zitat von sysop
Finanzminister Schäuble will bis 2016 auf eine Anhebung - und dadurch 425 Millionen Euro sparen. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung".
Finanzminister Schäuble will bis 2016 auf eine Anhebung verzichten ...
Ist das die Schäuble-Rhetorik? Der Herr Minister "verzichtet"? Das klingt so tugendhaft, so asketisch.
Aber der Herr Minister verzichtet doch auf gar nichts. Im Gegenteil. Er nimmt anderen was weg, was versprochen war und was denen auch zusteht: Die Erhöhung des Kindergeldes. Die Familien mit Kindern sind es, die verzichten werden müssen!.

Hatte der Herr Minister damals nicht auch darauf verzichtet, uns zu sagen, wo der Geldkoffer ist?
Ich hätte gerade mal Lust, auf die Zahlung meiner Steuern und auf die Einhaltung von Gesetzen zu verzichten. Und ich wünsche mir, dass der Herr Minister und seiner Chefin endlich darauf verzichten, die Menschen mit dieser plumpen Rhetorik zu verarschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hiwhatsup 11.03.2014, 09:44
79. Es muss für die Mütterrente reichen!

Für Kindergeld, Steuersenkungen für Alleinerziehende, Kindergartenplätze ist kein Geld.

Die Mütterrente tut so als ob sie die Mütter fördert - doch werden damit nicht diejenigen gefördert, die derzeit Kinder großziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 14