Forum: Politik
Schäubles Pläne: Regierung will Kindergeld erst 2016 erhöhen
DPA

Die geplante Erhöhung des Kindergelds kommt später, soll dafür aber umso großzügiger ausfallen. Finanzminister Schäuble will bis 2016 auf eine Anhebung verzichten - und dadurch 425 Millionen Euro sparen. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung".

Seite 9 von 14
Crom 11.03.2014, 09:44
80.

Zitat von karteileiche007
Völlig klar. Die Kinder der Besserverdiener sind verfassungsrechtlich geschützt, während die Kinder der Allgemeinheit von der Gunst der Politiker abhängig sind.
Bei den Kinder der "Besserverdiener" gibt es nur ein steuerfreies Existenzminimum, das Kindergeld geht darüber hinaus.

Zitat von
Wenn das Kindergeld eine Steuerrückerstattung für das Existenzminimum eines Kindes ist - dann ist die Anhebung des Kinderfreibetrages ohne gleichzeitige Erhöhung des Kindergeldes eine offene Diskriminierung der Kinder von Normalverdienern.
Anders herum. Die Normal- bzw. Niedrigverdiener zahlen kaum Steuern und bekommen daher mehr zurück als Sie vorher gezahlt hat. Die Besserverdiener dagegen erhalten nur die zu viel gezahlten Steuern aufs Existenzminimum ihrer Kinder. Komische Diskriminierung, die Sie da sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sagmalwasdazu 11.03.2014, 09:45
81. Diese Wünsche ...

Zitat von gazettenberg
Statt hier ständig nach noch mehr Subventionen zu rufen sollte man lieber die Vereinbarkeit von Beruf und Kindererziehung für Familien verbessern. Fleißige Eltern verdienen den Lebensunterhalt für sich und ihre Kinder dann schon selber. Und die anderen werden sich sowieso immer beschweren.
...wären allerdings an die Arbeitgeber zu richten. Was glauben Sie, werden sie dazu sagen ?
Oder wollen Sie etwa den (Spitzen)Steuersatz absenken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heidschnucke 11.03.2014, 09:45
82. Und,

Zitat von egal
in er jetzigen Form ist Unfug. Jeder bekommt dasselbe, was selbst mir als liberalem Menschen nicht schlüssig erscheint. Die Wohlhabenden brauchen es nicht und legen es meist für die.....
obwohl ich nutznieße, ich bekomme demnächst ca 30 € mehr Rente, weg mit der Mütterrente. Das setzt noch einmal riesige Summen für die von Ihnen angesprochenen Punkte frei.
Alles zusammen würde endlich die vielgepriesene Chancengleichheit realisieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neinsowas 11.03.2014, 09:46
83. gut - dann....

Zitat von gazettenberg
Statt hier ständig nach noch mehr Subventionen zu rufen sollte man lieber die Vereinbarkeit von Beruf und Kindererziehung für Familien verbessern. Fleißige Eltern verdienen den Lebensunterhalt für sich und ihre Kinder dann schon selber. Und die anderen werden sich sowieso immer beschweren.
...schaffe man auch die Subventionen für Firmen (Industrie, Banken, ...) ab: Denn gute Firmen erwirtschaften mit ihren Produkten genug, um zu bestehen. Die, die es ohne Subventionen nicht können, müssen sehen, wo sie bleiben....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sagmalwasdazu 11.03.2014, 09:49
84. Das ...

Zitat von !!!Fovea!!!
Ja, der sonst immer "die kleinen Leute Vertreter" Gysi, hat auch für die Diätenerhöhung gestimmt.
...ist glatt gelogen. Zu überprüfen in der namentlichen Abstimmung darüber.
Alle Linken haben sich der Abstimmung verweigert. Jetzt spenden sie
den Anteil der Diätenerhöhung an SOS-Kinderdörfer in ALLEN Bundesländern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r2t5 11.03.2014, 09:51
85. Die Große Koalition plant bis 2016 auf eine Anhebung zu verzichten -

Die Große Koalition plant bis 2016 auf eine Anhebung zu verzichten - wie gütig und grosszugig von der "Grossen Koalition"! nur ein eigenverzicht zeigt die wahre grösse. auf Erhöhung der eigenen "Diäten" konnten die guten allerdings leider nicht verzichten oder vorverlegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ev|l 11.03.2014, 09:53
86. Kindergeld abschaffen

Das Kindergeld in der jetzigen Form ist einfach nur nutzlos. Es reicht ja nichtmal um die monatlichen Ausgaben nur ansatzweise zu kompensieren. Insofern ist es eher ein tropfen auf den heißen Stein, mehr nicht.

Am besten ganz abschaffen und das Geld lieber in den Kita-Ausbau und Ganztagesbetreuung stecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sitiwati 11.03.2014, 09:53
87. wir

Deutschen sind ein Volk von Prassern: Rentenerhöhung 2013-0, 73 €uro-ev Erhöhung vom Kindergeld um 2€, da wird ja das Porto und die Bearbeitunge und natürlcih die ganzen Sitzungen im BT garnicht ins Gewicht fallen, also wir Deutschen, sollte auf alle Fälle mal etwas bescheidener sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gazettenberg 11.03.2014, 09:54
88.

Zitat von sagmalwasdazu
...wären allerdings an die Arbeitgeber zu richten. Was glauben Sie, werden sie dazu sagen ? Oder wollen Sie etwa den (Spitzen)Steuersatz absenken?
Stimmt, die Arbeitgeber sehe ich da auch mit in der Pflicht. Betreuungsangebote für Kinder sind allerdings eine staatliche Aufgabe.

Übrigens ist auch der Staat selbst ein großer Arbeitgeber und könnte mehr für seine Beschäftigten und deren Familien tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marianne-ada@gmx.de 11.03.2014, 09:54
89. Erst informieren,

Zitat von !!!Fovea!!!
Ja, der sonst immer "die kleinen Leute Vertreter" Gysi, hat auch für die Diätenerhöhung gestimmt. Glauben Sie mir, wenn die AfD an der Macht ist/wäre, die würden genauso handeln.
dann Gedanken fassen und niederschreiben, genau in dieser Reihenfolge. Die Partei " Die Linke " hat gegen die Diäten - Erhöhung gestimmt, muss selbige jedoch vom Gesetz her annehmen. Diesen Betrag spenden sie an öffentliche Einrichtungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 14