Forum: Politik
Schafft die neue SPD-Spitze die Wende?

Nach dem für die SPD desaströsen Ergebnis bei der Bundestagswahl stellte sich die Partei neu auf um schnell wieder Tritt zu fassen. Hat die neue SPD-Spitze um den designierten Vorsitzenden Sigmar Gabriel das Zeug, die Wende zu schaffen?

Seite 316 von 687
ulan 1 18.11.2009, 11:27
3150. Dumm - Wähler

Zitat von Dieter12345
Die Dumm-Wähler entscheiden die Wahlen Schwarz/gelb wird es durch Lügen und Verschweigen von allen Parteien immer wieder am besten schaffen, für ihren Machterhalt überproporzional viele Stimmen aus dem großen Reservoir der Dumm-Wähler zu rekrutieren. Dumm-Wähler sind jene meist ärmeren, politisch sehr oft ungebildeten Zeitgenossen, die entgegen ihren eigenen objektiven Interessen die Parteien der Millionäre einfach mitwählen und von denen Bert Brecht.....
Irgendwie haben Sie recht. Für mich ist es erschreckend, welches Unwissen ein zu großer Teil der "mündigen" Bürger haben. Es fehlt ganz klar an staatsbürgerkundlichem Grundwissen. Und das wissen die Parteien sehr genau. Deshalb setzten sie erfolgreich auf die "Trumpfkarte " Wahlplakat. Wer dort am jovialsten den Wähler angrinst, wird vom Unwissenden aus diesem Grund gewählt

Beitrag melden
ulan 1 18.11.2009, 11:37
3151. Gansel

Zitat von wkmgh
Gansel schied 1997 aus dem Bundestag aus; danach war er bis 2003 Oberbürgermeister von Kiel. Aus der Wikipedia: Was wohl eine Frau Nahles darüber denkt?
Nochmals Dank für Ihre Hinweise. So liege ich goldrichtig mit meiner Wertschätzung für Menschen wie N.Gansel. So ist natürlich bestens erklärbar, dass ein solcher Volksverteter Gift für die Parteien ist. Man benötigt den eloquenten anpassungsfähigen Typus, der absolut devot auch jeden Parteibeschluss abnickt. Ganz besonder erforderlich ist dieses Typus "Abgeordneter" z.B. wenn Herr Mehdorn ( nun allerdings sein Nachfolger Frube ) die Enteignung des Volkes in Sachen völliger Zustimmung Privatisierung der DB AG fordert.Solche Volksvertreter, die meist in Wirklichkeit Vertreter gewisser wirtschaftlicher Interessenverbände sind, - benötigen wir die wirklich? Im GG heißt es u.a. ganz deutlich: Nur dem Gewissen gegenüber verantwortlich zu sein und weiter: Parteien sind an der politischen Willensbildung beteiligt. Ein Witz, das Gegenteil ist längst Praxis. Auf eine solche Scheindemokartie pfeife ich und ganz besonders auf die "SPD", die in schändlichster Art sich an den Bürgern verging/vergeht.

Beitrag melden
Henner Dehn 18.11.2009, 11:41
3152.

Zitat von Hyäne
Wobei ich tatsächlich nicht ausschließen würde, das genau das auch Herrn Wowereit passiert. Ich sehe eine neue Jamaika Koalition am Himmel von Berlin.
Zumindest würde der nicht "kanzlern" und das ist auch gut so !

Beitrag melden
Hardliner 1 18.11.2009, 11:48
3153.

Zitat von ulan 1
Irgendwie haben Sie recht. Für mich ist es erschreckend, welches Unwissen ein zu großer Teil der "mündigen" Bürger haben. Es fehlt ganz klar an staatsbürgerkundlichem Grundwissen. Und das wissen die Parteien sehr genau. Deshalb setzten sie erfolgreich auf die "Trumpfkarte " Wahlplakat. Wer dort am jovialsten den Wähler angrinst, wird vom Unwissenden aus diesem Grund gewählt
Mit welchem Wissen verlassen heutzutage die Schüler ihre Schulen? Bei dem Firlefanz-Unterricht, der heute üblich ist, bleibt die Allgemeinbildung auf der Strecke. Dazu rechne ich neben Grundfertigkeiten wie Rechtschreibung und Rechnen auch Geschichte bzw. Politik. Bei Straßenumfragen kommen sehr oft erschreckende Defizite zutage. Regierung, Bundestag, Bundesrat oder wichtige Politiker sind für viele "böhmische Dörfer". Aber wir haben nun mal kein Drei-Klassen-Wahlrecht. Und so dürfen auch diejenigen ihre Kreuzchen machen, die sich überhaupt nicht mit Staat und Politik auseinandersetzen.

Beitrag melden
Roter Teufel 18.11.2009, 12:03
3154.

Zitat von pssst...
- es sind 8,1 Mio. (incl. 2,5 Mio. Kinder) in HartzIV, - nein, es mangelt nicht an Ausbildung, die Ihnen fehlenden Zahlen befinden sich in den s.g. Bedarfsgemeinschaften (in denen der Staat das Existenzminimum schlicht ver- weigert. U25jährige haben a) keinen.....
Ich habe eine Quelle angegeben.
Wo ist Ihre Quelle?
U25 kein Anspruch auf ALG-II?
Kindergeld entfällt nie, wird nur als EK angerechnet!
Und wer keine Steurern zahlt, hat auch keine steuerliche Anrechnung.
Ihre Detailkenntnisse sind ja extrem bemerkenswert!

Beitrag melden
Roter Teufel 18.11.2009, 12:08
3155.

Zitat von walhalla33
Hallo Pssst, muß da jetzt eigentlich jeder persönlich geklagt haben oder gilt ein Urteil dann für alle....
Die Antwort auf Ihre Frage finden Sie hier:
http://www.tacheles-sozialhilfe.de/f...?FacId=1281444

Beitrag melden
Beutz 18.11.2009, 12:16
3156.

Zitat von Dampflok
Das predige ich hier, quasi als "antifeministischer Van Helsing" ständig, aber Sie könnten mir mal verraten, was von der zwischenmenschlichen Attraktivität noch übrigbleibt, wenn "das Männliche (und warum nicht auch das Weibliche) abgeschüttelt" wird. Genau das ist das erklärte Ziel der SPD und der Feministinnen. Wenn Sie's nicht glauben, schauen Sie in das SPD-Grundsatzprogramm: "Wer die menschliche Gesellschaft erreichen will, muß die Männliche überwinden". Ich will mein "Männliches" aber gar nicht "überwinden", es gehört zu meiner Natur. Wäre schön wenn wir alle das begriffen und die Genderplitikerinnen, die uns Männer "umgestalten" wollen, ins Nirwana schickten. Die politischen Fragen nach "links" oder "rechts" stehen nur scheinbar im Vordergrund und verdecken das Wesentliche. Wer mir die Familie zerstören will, muß mit Widerstand rechnen. Damit Mann und Frau zusammengehören können, muß es wohl besser ohne diese Art von SPD weitergehen. Schauen Sie sich mal die Geburtenrate und die Bildungskatastrophe der Jungen an. Kein Zeichen einer gesunden Gesellschaft, die aber die SPD gerade in gesellschaftlichen Fragen wesentlich mitgestaltet hat. Liebe Grüße zurück .
Das liest sich doch schon viel besser. Sorry wenn ich da was in den falschen Hals bekommen habe. Geburtenrate: Meine Frau und ich haben 0,7 mehr Kinder als der Durchschnitt von 1,3. Wahnsinn, wa:-))

Liebe Grüße.

Beitrag melden
Meerkönig 18.11.2009, 12:21
3157.

Zitat von Dieter12345
Die Dumm-Wähler entscheiden die Wahlen Schwarz/gelb wird es durch Lügen und Verschweigen von allen Parteien immer wieder am besten schaffen, für ihren Machterhalt überproporzional viele Stimmen aus der großen Gruppe der Dumm-Wähler zu rekrutieren. Dumm-Wähler sind jene meist ärmeren, politisch sehr oft ungebildeten Zeitgenossen, die entgegen ihren eigenen objektiven Interessen die Parteien der Millionäre einfach mitwählen und von denen Bert Brecht deshalb gesagt hat: „Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber“. Wenn ein Reicher in diesem Land die neoliberalen Klientel-Parteien Union und FDP wählt, muss man den Hut ziehen und sagen: Dieser Mann hat das demokratische Wahlrecht verstanden. Wenn aber ein Arbeitsloser, Arbeiter, kleiner Angestellter oder Rentner diese Parteien der Reichen einfach mitwählt, stellt man sich resignierend die Frage, ob es sich eigentlich noch lohnt, sich für solche ungebildeten Leute überhaupt politisch einzusetzen. Manchmal möchte man sagen, überlasst sie sich doch selber, bis sie am Ende ihrer materiellen Verelendung nur noch die Alternative einer blutigen Revolution haben. Demokratie kann mit diesen ungebildeten Leuten auf Dauer leider nicht funktionieren.
Leider haben sie auf ganzer Linie Recht . Beispiel ist der Beitragszahler, der gleichzeitig früher oder später Rentner ist und die heutigen Fehlentscheidungen multipliziert um die potenzierte Inflationsrate auf diesem Gebiet mitträgt, sowie die Rentner selbst. Dieser Personenkreis macht etwa 80% der Bevölkerung aus. Alleine 6 Millionen Rentner haben 2009 CDUCSU gewählt. Also 40% der CDUCSU - Wähler überhaupt. Trotzdem keine Wohltaten für dieses Klientel (Rentner) in dem "Wirtschaftsbeschleunigungsprogamm" dieser Regierung. Trotzdem werden auch bei der NRW - Wahl im Mai 2010 mindestens 40 % oder mehr der CDU-Stimmen von den Rentnern kommen. Über die Beitragszahler schweigt die Statistik sich aus.

Beitrag melden
Puttappel 18.11.2009, 12:21
3158.

Zitat von yogtze
Nein, Franz Müntefering ging es genau so, er bezeichnete Manuela Schwesig als "Sozialministerin von Schlesig-Holstein";-) Aber diesen Namen gehört die .....
Welche Zukunft? Mit dieser SPD?

Beitrag melden
Puttappel 18.11.2009, 12:28
3159.

Zitat von Hardliner 1
Ich denke, in der SPD sollte man sich schon mal Gedanken darüber machen, wer nach einem eventuellen Scheitern Gabriels für den Vorsitz noch in Frage kommen könnte. Das Reservoir ist ja nicht mehr allzu üppig.
Dann könnte doch Andrea Nahles endlich richtig zum Zuge kommen. Die kann alles, außer arbeiten. Ausdauer hat sie erwiesenermaßen auch jede Menge, die nötigen Ellenbogen mit Hornhaut auch. ;-)))

Beitrag melden
Seite 316 von 687
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!