Forum: Politik
Scharfmacher in der Euro-Krise: Die zehn gefährlichsten Politiker Europas

Der Ton in der Euro-Debatte wird schriller, zuletzt forderte Bayerns Finanzminister Söder "ein Exempel" gegen Griechenland. Auch in anderen Ländern schüren Politiker Ressentiments. Zehn Scharfmacher bringen das Projekt Europa ernsthaft in Gefahr.

Seite 16 von 54
alexas2 06.08.2012, 17:12
150. Klammheimliche Freude

Ich freue mich ja echt langsam auf den Tag, wo die vereinigte Polit/Finanzcamarilla den europäischen Laden so gegen die Wand gefahren hat, dass selbst SPON diese Realität nicht mehr leugnen kann. Dann hat's sich's was mit "Populisten"-Bashing. Und ich freue mich auf die dann zu erwartenden publizistischen Verrenkungen Ihrer Redaktion zur Rückerlangung Ihrer Glaubwürdigkeit bei den Lesern.
Bis dahin aber sollten Sie die Praktikanten, die dieses Machwerk zusammengestoppelt haben, ruhig auf eine Außenstation zur BILD-Zeitung delegieren !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ronny69 06.08.2012, 17:13
151. Raus aus dem Euro, zurück zur DM

Raus aus dem Euro und zurück zur DM. Lasst doch alle anderen Länder Ihre Schulden selbst bezahlen!
Dann sind wir das wohlhabenste Land der Welt.
Siehe nordische Länder: Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland.
Machen wir einen Volksentscheid darüber!
Ich weiß wie der ausgeht !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oscarherz 06.08.2012, 17:13
152. Monti

Viel gefährlicher ist Monti, mit seiner Demokratie auf italienisch. Scheinbar ist Berlusconi nur ein Produkt des italienischen Demokratieverständnisses. In einer Demokratie reichten Montis Äußerungen zum Rücktritt, scheinbar hat Italien nicht nur finanzielle Defizite. Wehret den Anfängen!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mm01 06.08.2012, 17:16
153. ....

Zitat von ronny69
Machen wir einen Volksentscheid darüber! Ich weiß wie der ausgeht !!!
Darum wird es auch keinen geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HAL3000 06.08.2012, 17:17
154. Falsch

Diese Politiker gefährden nicht das Projekt Europa - das Projekt Europa ist schon längst gescheitert, die meisten wollen es einfach nur nicht wahrhaben.
Beendet die Währung, führt die alten Bedingungen mit den alten Währungen wieder ein - die Volkswirtschaften werden sich erholen und es wird letztlich allen dabei am Ende bessergehen als jemals zuvor im Euro. Es ging vorher auch ohne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jstm 06.08.2012, 17:17
155. Logikprobleme

Zitat von Ameisenbauer
Hehe. Einer, der die EU komplett abschaffen will, aber seit bald 15 Jahren selbst im EU-Parlament sitzt und dort fürstlich bezahlt wird? Soll ich mal laut lachen?
Sie haben offensichtlich Probleme mit der Logik! Im EU-Parlament zu sitzen bedeutet nicht notwendigerweise Pro-EU zu sein. Man sitzt dort, weil man für eine bestimmte Politik steht, und dafür gewählt wurde. Und dies kann auch bedeuten, die EU abschaffen zu wollen.
Und die "fürstliche Bezahlung" haben andere als Nigel Farrage zu verantworten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ameisenbauer 06.08.2012, 17:18
156.

Zitat von forkeltiface
Mit solchen Propaganda Aufmachern, wird SPON zu dem gefährlichsten Online-Blatt Deutschlands.
Ich frage mich, warum Sie es dann trotzdem noch jeden Tag lesen und ausführlich kommentieren.

Zitat von forkeltiface
Dabei hatten ein paar realistische Zustandsbeschreibung der Schuldenunion EU Hoffnung gemacht ...
Sie als Verteidiger der radikalen Marktwirtschaft müssten doch eigentlich wissen, dass der Kapitalismus ausschließlich auf Schulden beruht und wenn es nicht Staatsschulden sind, dann sind es private Schulden. Witzigerweise haben es die großen privaten Vermögensbesitzer geschafft, ihre verzockten Verluste aus der privaten Finanzwirtschaft auf die Staaten und Steuerzahler zu übertragen und das in nahezu jedem Land der westlichen Welt. Das ändert aber langfristig nichts. Das von Ihnen so sehr geliebte Finanzsystem wird so oder so früher oder später kollabieren. Und dann kann und wird es auch keiner mehr aufhalten. Das System wird nicht mehr durch Reformen zu retten sein. Es muss einstürzen. Die Berliner Mauer wurde auch nicht wegreformiert. Das ging auch gar nicht. Dafür waren die Strukturen schon viel zu verkrustet. Die Mauer musste komplett einstürzen. Genauso wird's Ihrem geliebten Marktradikalismus auch einst ergehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DCWorld 06.08.2012, 17:19
157. Auch Deutschland könnte die Eurozone verlassen.

Die Scharfmacher bringen das Projekt Europa nicht in Gefahr, es ist schon in Gefahr, der Zerfall wird nur beschleunigt.

Das Problem ist, dass hier Gemeinschaft und Eigeninteresse gegeneinander ausgespielt werden. Man sollte sich in schwierigen Situationen gemeinsam helfen, das ist das was die Südstaaten wollen.

Die Nordeuropäer schotten sich ab und wollen nicht mehr bezahlen, was scheinbar nicht zu retten ist. Hier dominiert das Eigeninteresse.

Die Frage wird sein, wann der Geduldsfaden der Zahler reisst und sie sich von Europa abkehren. Auch Deutschland könnte die Eurozone verlassen.
Krise: Hat Deutschland genug von Europa? » Blog - start-trading.de

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blc123 06.08.2012, 17:19
158.

Der Spiegel geht eindeutig viel zu weit. Er tritt offenbar für die EU-Diktatur und Einschüchterung der öffentlichen Meinung ein. Brandstifter sind die Linken und ihr EU-Kommunisten Projekt. Einfach unfassbar was dieses "Magazin" sich herausnimmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fuenfringe 06.08.2012, 17:19
159. Kimba, kleines Dummchen

Zitat von kimba2010
Wer gegen diese EU und den Euro ist, der ist nicht gefährlich sondern zeigt gesunden Menschenverstand. PS: Farage ist Kult.
Natürlich bin ich gegen den Euro und dieses Europa der Wirtschaft - aber dumpfer Nationalismus, wie ihn das abgebildete Pack verbreitet, ist doch was ganz anderes. Das hat nichts zu tun mit rationaler Ablehnung eines undemokratischen Apparats, der einseitig auf die Förderung wirtschaftlicher Interessen einer reichen Elite ausgelegt ist, sondern ist das Gegenteil: irrationale Hetze schlimmster Sorte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 54