Forum: Politik
Scharfmacher in der Euro-Krise: Die zehn gefährlichsten Politiker Europas

Der Ton in der Euro-Debatte wird schriller, zuletzt forderte Bayerns Finanzminister Söder "ein Exempel" gegen Griechenland. Auch in anderen Ländern schüren Politiker Ressentiments. Zehn Scharfmacher bringen das Projekt Europa ernsthaft in Gefahr.

Seite 54 von 54
antizins 08.08.2012, 04:18
530. Die wahren zehn...

Zitat von sysop
Der Ton in der Euro-Debatte wird schriller, zuletzt forderte Bayerns Finanzminister Söder "ein Exempel" gegen Griechenland. Auch in anderen Ländern schüren Politiker Ressentiments. Zehn Scharfmacher bringen das Projekt Europa ernsthaft in Gefahr.
...gefaehrlichsten Politiker Europas:

Die 10 gefährlichsten Politiker Europas

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blanker 08.08.2012, 09:40
531. Bei aller Abneigung...

...die ich als Bayer gegenüber dem Stammtisch-Gegröhle führender CSU-Politiker empfinde: Es gibt einen deutlichen Unterschied zu den Rechtspopulisten anderer Länder. In Niederlande, Österreich, neuerdings der gräßliche Berlusconi etc. wird gleich die Euro-Abschaffungs-Keule rausgeholt. Die Scharfmacher in der CSU konzentrieren sich darauf, die Schwächsten aus der Euro-Zone zu schubsen. Wohl aus dem Motiv heraus, die Euro Zone damit möglicherweise erhalten zu können (und natürlich aus populistischen Motiven, klar). Inhaltlich also NOCH ein deutlicher Unterschied!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thepunisher75 08.08.2012, 10:34
532. Fühlen sie sich jetzt besonders stark gerade ?? ;)

Zitat von famulus
Leider falsch. Die Entscheidung über den €uro liegt allein bei Deutschland, d.h. bei den deutschen Wählern. Es braucht bloß ein €uroland (z.B. Finnland oder Niederlande) auszusteigen und der Präzedenzfall wäre gemacht. Dann könnte Deutschland aussteigen, ohne der alleinige Buhmann zu sein. Und wenn dann Deutschland aussteigt, bricht das ganze Währungslügenhaus zusammen. Der €uro lebt ausschließlich und allein von der Finanzstärke Deutschland und nur so lange, wie Deutschland zahlen kann - oder will.
Muss wohl toll sein als Erzkonservativer Deutscher so ein Gefühl von Stärke in sich zu haben. WIR Deutschen haben die Macht über den €uro ! WIR Deutschen bestimmen ! Übrigens, sie liegen wieder falsch, werter Forist, nicht Deutschland bestimmt, sondern die Finanzmärkte Europas aka die Banken und Ratingagenturen. Sollte Deutschland einmal wirklich runter gestuft werden, dann können sie ihr "Machtszenario" hier vergessen. Dann werden sich die Banken auch Deutschland mit hohen Zinsen holen. Ach ja, noch etwas, Deutschland ist nicht Alleinbestimmer im ESM. Italien gibt knapp 18 % dazu, Deutschland 22%. Sehr kleiner Unterschied ! Auch wenn ihr Machtgeilen Leute euch aufgeilt daran das Deutschland auch mal mitbestimmen darf. Ist echt lächerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
landwirt_ 08.08.2012, 10:39
533. Euro ist nicht EU

Die EU insgesamt mit Reisefreiheit, innergemeinschaftlicher Güterverkehr ist sicherlich eine segensreiche Errungenschaft.
Diese aber gleichzusetzen mit dem Euro ist und bleibt ein Fehler.
Antideutsche Äußerungen von Politikern, Merkel mit Nazibinde auf der Titelseite von Zeitungen ... ist das wirklich das Europa das wir wollen? Und wollen dies alle europäischen Völker?

Ist ein Vertrag, der die Errichtung einer demokratisch nicht legitimierten Hoheit über die Gemeinschaftswährung, niemand Rechenschaft oder weisungsgebunden und immun wirklich der Weg?

Der Euro erweist sich zunehmend als Keiltreiber und europainnenpolitische Gefahr, er entzweit die Völker ...
ist der wirklich alternativlos?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaus.heuer 08.08.2012, 14:09
534. (K)Ein Weg aus der Schuldenkrise?!

"Das wäre alles nicht so tragisch, wenn wir jemanden hätten in Europa, der einen Überblick über das Gesamtproblem hat." so Helmut Schmidt in dem Interview aus „Menschen bei Maischberger“.

Viel zu lange durften die Banken ihre Finanzierungsmodelle ohne effektive öffentliche Kontrolle durch die Politiker im internationalen Finanzmarkt platzieren, oftmals unverständlich und undurchsichtig, immer den maximalen Profit als oberstes Gebot.
Die weltweite Schuldenkrise bringt Millionen Menschen in Arbeitslosigkeit und ein Leben in Armut, Depression und Mutlosigkeit. Der soziale Sprengstoff der überaus hohen Jugendarbeitslosigkeit in den südeuropäischen Ländern ist gewaltig! Die Verursacher haben Einkommen, Vermögen und Altersvorsorge der Bevölkerung verzockt und verspekuliert!
Dennoch ist der Reichtum der Millionäre + Milliardäre weltweit weiter gestiegen. Eine gerechte Umverteilung ist j-e-t-z-t unbedingt geboten, ebenso ist die erdrückende Zinslast für die Schuldenländer k-e-i-n geeignetes Mittel für eine wirtschaftliche Erholung. Die Abwärtsspirale wird beschleunigt.
Niedrige Zinsen und angemessene weltweite Beteiligung der Reichen führen aus der Krise, am Ende profitieren Alle davon!!!

Nur g-e-m-e-i-n-s-a-m können wir es schaffen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deutschermichel1 08.08.2012, 19:54
535. Es ist eine Frechheit

Der Spiegel scheint kein Problem mit dem Hochverräterischen Akt der Bundesregierung zu haben die der ESM Vertrag darstellt! Aber seriöse Euro Kritiker verunglimpfen pfui! Europa ist nicht der Euro der uns diese misere erst gebracht hatt! Was hier gerrette wird sind Banken keine Menschen! Es ist wiederlich wie die Presse noch mithilft bei dem Lügenkonzert! Europa gab es vor dem Euro und wird es auch nach dem Euro noch geben! Ich freue mich wenn diese Europa (das in dieser form keiner will ausser die Eliten und Banker) Scheitert und dafür ein Europa der Menschen kommt! Freundschaft ja Machtkonzentration nein ist mein motto

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Silverager 11.08.2012, 06:52
536. Ich war mal begeisterter SPIEGEL-Leser

In meiner Jugend (ich bin jetzt 70) war ich begeisterter SPIEGEL-Leser, weil das Magazin eine andere Sichtweise als der "mainstream" (so heißt das heute) hatte und man sich aus beiden eine eigene Meinung bilden konnte.
Inzwischen ist der SPIEGEL aber zu einem reinen Regierungsblättchen verkommen. Andere Meinungen als die der Merkel und des Schäuble werden als "gefährlich" bezeichnet. Der absolute Negativ-Gipfel ist dieser Artikel, in dem die Politker, die noch einen Hauch gesunden Menschenverstandes haben, in einer Art Fahndungsplakat als die "gefährlichsten Politiker Europas" dargestellt werden. Es fehlt noch: "Wanted! Dead or alive". Ich bin angewidert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 54 von 54