Forum: Politik
Scharfmacher in der Euro-Krise: Die zehn gefährlichsten Politiker Europas

Der Ton in der Euro-Debatte wird schriller, zuletzt forderte Bayerns Finanzminister Söder "ein Exempel" gegen Griechenland. Auch in anderen Ländern schüren Politiker Ressentiments. Zehn Scharfmacher bringen das Projekt Europa ernsthaft in Gefahr.

Seite 8 von 54
meinsenf1 06.08.2012, 16:29
70. Mindestens einer fehlt in der Galerie

Also, ich denke ihr habt einen wichtigen Politiker vergessen:

"Jean-Claude Juncker ist ein pfiffiger Kopf. "Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert", verrät der Premier des kleinen Luxemburg über die Tricks, zu denen er die Staats- und Regierungschefs der EU in der Europapolitik ermuntert. "Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt."
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-15317086.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kantundco 06.08.2012, 16:30
71. Aha! Wer die Wahrheit klar ausspricht...

... ist also gefährlich?
Wie sieht es mit den Lügnern aus, die uns jahrzehntelang vorgegaukelt haben, es ginge immer so weiter?
Und nun sollen diese Herrschaften – als Überbringer der unangenehmen Wahrheiten – für die anderen haftbar gemacht werden?
Wobei noch zu erwähnen wäre, dass ein Teil der Damen und Herren von Anfang an oder recht früh warnten, die anderen dagegen nun wie die Ratten das sinkende Schiff zu verlassen suchen. Was man wohl Populismus nennt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrimirk 06.08.2012, 16:30
72. SPON: bitte nicht suddeln!

Zitat von sysop
Der Ton in der Euro-Debatte wird schriller, zuletzt forderte Bayerns Finanzminister Söder "ein Exempel" gegen Griechenland. Auch in anderen Ländern schüren Politiker Ressentiments. Zehn Scharfmacher bringen das Projekt Europa ernsthaft in Gefahr.
Der 10-er Pack ist nicht vergleichbar, z. B. Bunga-Bunga-Berlusconi und Wilders oder Madam Le Pen und Orban. Mir wird auch die vom SPON genannte "Gefahr" dieser Leute nicht nachvollziehbar.

Und wenn Söder bayrisch deftig das sagt, was viele, sehr viele in D. wollen, denken und auch aussprechen, dann ist doch seine These weder falsch, noch gefährlich, sonst wären Unzählige in D. "gefährlich"!
Unverständlich! Bessert Euch bitte.
Das jedenfalls, war nicht Spiegel-Standard!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Turbofan1 06.08.2012, 16:33
73. Welches Konzept

Zitat von Ameisenbauer
Und welche alternativen Konzepte bieten Söder und Dobrindt an? Keines, oder? Griechenland rausschmeißen vielleicht ... und dann? Welches Problem ist damit gelöst? Auch keines. Euro abschaffn und Rückkehr zur D-Mark? Welches Problem ist damit gelöst? Auch keines. Wir haben dann immer noch dieselben maroden Banken, wir haben immer noch dasselbe Schuldenproblem, wir haben immer noch die gleiche wirtschaftliche Rezession, die schneller als Sie gucken können, auch die deutsche Wirtschaft umhauen wird. Also wie genau sieht denn das umfassende Söder/Dobrindt-Konzept aus?
haben denn die "Durchhalter"? Welches Problem wird denn gelöste, wenn andauernd dem schlechten Geld gutes hinterher geworfen wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ameisenbauer 06.08.2012, 16:33
74.

Zitat von jrk69
Ich hab´s ja auch nicht so mit dem Söder und auch nicht mit dem Dobrindt und würde sie schon gar nie wählen. Die beiden CSUler aber mit Berlusconi und schlimmer noch Le Pen, Wilders und Orban gleichzustellen, geht zu weit. Im Prinzip verfolgt der Artikel doch das Ziel, Euro-Kritiker aus Bayern durch ungebührliche Vergleiche mit Politikern aus undemokratischen und fremdenfeindlichen Parteien herabzuwürdigen.
Also ich weiß ja nicht, wie Sie das sehen, aber die CSU ist durchaus eine fremdenfeindliche Partei und verfassungsfeindlich noch dazu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suryasuryata 06.08.2012, 16:33
75.

Wenn ich das richtig verstehe, sind die "Vernuenftigen" ex-Goldmann Sachs Vertraute oder Bilderberger....alle andern sind gefaehrlich! Und die ganz Vernuenftigen, drehen diese These einfach um, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jws1 06.08.2012, 16:34
76. Das wird ja immer

"Die zehn gefährlichsten Politiker Europas". Jetzt machen die Medien schon Hitlisten mit ihrer Meinung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verinet 06.08.2012, 16:34
77. Problemlösung

Zitat von Ameisenbauer
Weil weder Söder, noch Dobrindt eine Alternative als Lösung anbieten. Joa, Griechenland rausschmeißen ... und dann? Welches Problem ist damit gelöst? Kein einziges! Im Gegenteil: Damit halsen wir uns noch eine ganze Reihe weiterer Probleme auf. Na das wage ich doch zu bezweifeln. Aber ich stimme Ihnen tatsächlich dabei zu, dass man den Bürger wirklich mal darüber abstimmen lassen sollte.

Griechenland hätte nie in den Euro gedurft und Griechenland wird nicht unter den Bedingungen des Euros wettbewerbsfähig werden d.H. wenn es drin bleibt wird es zum Dauertransferempfänger Zahler sind hauptsächlich wir ....ein Ausscheiden löst schon einige Probleme....man kann sich natürlich auch auf ewiges Weiterzahlen einigen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wanneeickel 06.08.2012, 16:34
78. Äpfel Birnen, schon wieder

1. Europa ist nicht der Euro
2. Die gefährlichsten Politiker sind die, die Europa diese Missgeburt aufgebürdet haben: Kohl und sein Adlatus Schäuble, der immer noch segensreich tätig ist, Juncker und seine Kumpels aus der Viererbande, um nur einige zu nennen.
3. Die Kleptokraten nicht vergessen- es gibt zehntausende davon in der Brüsseler Zentrale. Und alle haben durchaus nicht ehrenwerte Absichten sondern eher eigennützige.
4. Solange Journalisten die Prasser, Blender und Schuldenmacher als unschuldig hinstellen und die, die den Finger in die Wunde legen als Brandstifter brandmarken, kann ich nicht umhin, diese Journalisten nicht mehr ernstzunehmen weil der begründete Verdacht besteht, daß sie im Auftrage irgendwelcher Herren schreiben. Siehe 3 ebd.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burgundy2 06.08.2012, 16:34
79.

Zitat von sysop
Der Ton in der Euro-Debatte wird schriller, zuletzt forderte Bayerns Finanzminister Söder "ein Exempel" gegen Griechenland. Auch in anderen Ländern schüren Politiker Ressentiments. Zehn Scharfmacher bringen das Projekt Europa ernsthaft in Gefahr.
Man kann das auch anders sehen. Je nachdem, ob man eher den Populismus oder die schleichende Aushöhlung der demokratischen Strukturen und der finanziellen Basis der wirtschaftsstärksten Länder für besonders gefährlich für Europa hält. Wenn es eher der letztgenannte Aspekt ist, dann wäre die Liste (ohne Rangfolge) in etwa folgende:
Merkel, Venizelos, Cameron, Juncker, van Rompuy, Monti, Draghi...die Liste ist sicherlich nicht erschöpft, aber ein schönes Gruselkabinett für Europa ist das allemal. Diese Politiker werden zwar, besonders gern von SPON, als Euroretter bezeichnet, aber politisch scheinen sie eher das Totengräberamt übernommen zu haben.
Womit dem verheerenden Populismus keineswegs das Wort geredet werden soll. Im Gegenteil: Was jetzt not tut, sind Sachverstand und Handeln FÜR Europa oder vielmehr: für die Bürger Europas, nicht für ein blosses Konstrukt, ein Hirngespinst. Nur, wo findet man die Politiker hierfür?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 54