Forum: Politik
Scheidender Ministerpräsident: Seehofer sieht Mängel bei Merkel in "Stilfragen"
AP

Am Sonntag will die CDU ihre Minister für die künftige Bundesregierung benennen. CSU-Chef Seehofer warnt davor. Er findet, Posten sollten erst verteilt werden, wenn die Regierung wirklich steht.

Seite 2 von 4
Hirschbrunft 24.02.2018, 11:53
10. Stil

Hallo Leute, angenommen der Herr.. S.wird am Sonntag von Frau M. zum Heimatminister ausgerufen und das SPD Votum falliert,dann sitzt Herr S. zwischen allen Stühlen,in Bayern kein M.P. mehr und in Berlin ein Minister in einer
Minderheitsregierung. Da kommt Herr S. Stilmäßig ins grübeln- der nackte Kaiser!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-126521672352922 24.02.2018, 11:54
11. Seehofer soll in Rente gehen!

Er kann es nicht lassen. Das ganze Getue ob sich Kanzlerin und Seehofer wieder verstehen, kann glauben wer will. Das Rumgemaule geht ja jetzt schon los, obwohl noch gar keine Regierung steht. Man muss sich fragen, warum ein Mann mit 70 Jahren sich nicht auf eine Almhuette in den Bergen zurueckzieht und mit der Politik stoppt, Genug Schaden wurde ja bisher angerichtet. Die Parteien schwafeln doch von Erneuerung, davon ist nichts zu merken. Alles bleibt beim Alten, das Durchwurschteln in diesem Land geht munter weiter. Armes Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marut 24.02.2018, 12:01
12. Verdächtige Einigkeit

Da sind sich SPD und CSU ja verdächtig einig - vorher keine Namen nennen!
Dabei sind die Namen gerade diesesmal so wichtig. Bei einem Koalitionsvertrag, bei dem das Wort "wollen" (also nur eine wage Willensankündigung) so sehr gegenüber den Wort "werden" (eine klare Handlungsankündigung) dominiert, kommt es allerdings sehr auf die Personen an, die diesen Vertrag mit Leben füllen sollen oder aber nicht.
Hier wäre es allerdings wichtig zu wissen, ob eine Person selber auch dasselbe Wollen in sich trägt oder nicht (und damit diese Punkte des Vertrages in eine unbestimmte Zukunft vertagt).
Ein Beispiel: [Zeile 7033 des Vertrages] "Wir wollen ein neues konventionelles und nukleares Wettrüsten auf
unserem Kontinent vermeiden". Wird dieses wollen einem Aussenminister Gabriel überlassen, so wird es nicht viel Wert haben, denn Gabriel ist nicht dafür bekannt, der Rüstungsindustrie Probleme zu machen. Unter seiner Ägide in der letzten Regierung sind die Rüstungsexporte wieder mal deutlich in die Höhe geklettert.
Also ist die Personalie hier schon sehr wichtig!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daslästermaul 24.02.2018, 12:17
13. Eine Unverfrorenheit

Anstatt sich über Frau Merkel zu echauffieren, sollte Seehofer als erstes Mal über seinen eigenen - schlechten - Stil nachdenken.
Die Art und Weise, in der er Frau Merkel während des Höhepunktes
der Flüchtlingswellle angegangen ist, war - freundlich ausgedrückt - inakzeptabel.

Die CSU sollte sich immer wieder darüber vergewissern, dass sie
lediglich eine bayrische Regionalpartei ist und schon lange keine
bundesweite Strahlkraft mehr hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
d.b.licht 24.02.2018, 12:26
14. Gott erhalte uns

noch lange Angela Merkel, die weit und breit die einzige ist, die überhaupt über ein nachhaltiges Konzept zur Problemlösung verfügt. Es ist nicht lächerlich, wenn Politiker uns glauben machen wollen, die Probleme ließen sich lösen wenn nur a) die Ausländer -weil blöd- weggeschickt werden (bloß wohin? wenn sie keiner zurückhaben will) b) die Grenzen nur dicht gemacht werden und c) man die, die es trotzdem versuchen, eben einfach totschießt. Diese Menschen wissen, dass die Flüchtlinge trotzdem kommen und lieben sie dafür - weil diese ihnen zum Wahlsieg, zu Macht, zu Geld, zu Diäten..... verhelfen. Hat denn wirklich einzig Angela Merkel erkannt, dass man sich fragen muss, warum sich Menschen aus der Sahelzone auf den Weg zu uns machen? Und macht sich einzig Angela Merkel Gedanken darüber, wie man diesen Menschen dort eine Perspektive geben kann? Fast scheint es so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rösti 24.02.2018, 12:31
15. Ja

CSU-Chef Seehofer warnt davor, die Minister jetzt zu benennen. Recht hat er, in Bayern Diplomatisch abgewählt und nach Berlin geschickt, ist seine Aufgabe nun------ Poltern um jeden Preis, in Bayern soll man sehen wie der Horsti so was macht. Von Alters- Weisheit keine Spur, endlich mal Ruhe in Berlin einziehen zu lassen lässt sein Ego nicht zu. Poltern ist Gut aber nur wenn es auch wirklich nötig ist.... Störfeuer von Seehofer sind nur als Zeichen der Unsicherrheit und Überforderrung im Amt zu erklären!!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 24.02.2018, 12:38
16. Er hat mit den Stilfragen recht oder....

...auch nicht. Das ist belanglos verglichen damit, dass die GroKo das Hauptgewicht ihrer Politik auf eine Ausdehnung der Macht der Eu gerichtet wird, die im Wahlkampf nicht diskutiert und für die daher kein Mandat erteilt wurde. Das spielt der Oppositiin voll in die Hände.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joke61 24.02.2018, 12:47
17. Man sind Sie verblendet,

dabei bin ich zum Teil Ihrer Meinung. Aber ncht in allem. Und die Gedanken kommen doch um eigiges zu spät. Erst mal stehen die wirtschaftlichen Erfolge im Fordergrund. Und damit meine ich nicht nur die Hähnchenreste, mit denen man vielen Menschen einer perspektive beraubt hat. Meine hauptsächliche Kritik an Merkel, ist das alternativlose, was den Menschen hier großen Schaden zugefügt hat. Und dazu zählen nicht nur die Flüchtlinge. Es grenzt schon an zerstören der inneren Gesellschaft Deutschlands. Es geht sich auch nicht darum, das Flüchtlingen geholfen werden muß. Das steht außer Frage. Aber die Art. Zei Auftritte von Politikern Europas sind mir in Erinnerung geblieben.
1. Die Bankrotterklärung Griechenlands, durch den damaligen Präsidenten, vor dem Hintergrund eines wunderschönen blauen Meeres und schneeweißer Yachten im Hafen.
2. Die Ansprache der Bundeskanzlerin zum öffnen der Grenzen, erinnerte mich an den Facebookaufruf eines Jugendlichen zur Geburtstagspartie, ohne abzusehen welche Konsequenzen das hat.
Damit hat Sie eine Völkerwanderung ohne gleichen ausgelöst. Noch am gleichen Abend wurden Flüchtlinge in Flüchtlings Camps befragt. Alle fühlten sich von Frau Merkel eingeladen und viele haben sich auf den Weg gemacht. Wieviele dabei zu Tode gekommen sind, könnte man Ihrer Superkanzlerin auch noch zurechnen.
Aber Frau Merkel ist die einzige, die den Durchblick hat!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
IMOTEP 24.02.2018, 13:03
18. Stiel

Der gute, alte Seehofer, er ist Merkels Nemesis, nie wird sie ihn mal los. Sogar wenn mal nicht so viel los ist krittelt er an ihr rum. Jetzt aktuell vermisst er Stil bei ihr. Das ist wohl dem fortgeschrittenen Alter geschuldet, wie kann er etwas vermissen was sie nie hatte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r_b 24.02.2018, 13:17
19. NoGroko

Es wäre viel besser für die SPD gewesen, wäre Herr Schulz den Weg in die Opposition gegangen. Das, wäre 90% glaubwürdiger gewesen, als das ganze Theater danach.
Leider, haben wir CDU Mitglieder nicht die Chance über ein Koalitionsvertrag zustimmen. Dazu, habe ich die Bundestagswahl genutzt und die Afd gewählt, um damit zu sagen: Ein weiter so, darf es nicht geben. Frau Merkel.
Frau Merkel, sollte die CDU, geordnet, hinterlassen. Zur Zeit sieht eso aus, als würde die CDU ins Chaos stürzen, falls Frau Merkel, mal nicht Kanzlerin ist. Sie sollte sich zurück erinnern, wie sie damals, mit 36 JAhren, ins Kabinett Kohl gekommen ist.
Leider hat Herr Kohl ebenso, wie Frau Merkel, die Zeichen der Zeit nicht erkannt und die CDU mit seiner nochmaligen Kandidatur ins Chaos gestürtzt.
Frau Merkel sollte den CDU Vorsitz innerhalb der nächsten 2 Jahre oder "jetzt" abgeben! Ein geordneter Übergang, den hätte sie längsten umsetzen müssen. Dann hätte sie vor der letzten Bundestagswahl sagen können: Das sie nur noch 2-3 Jahre Budneskanzlerin bliebe. Frau MErkel, hat den Zeitpunkt verpasst. Vor allem, wenn sie beide Ämter bis zu 4 Jahre in der Hand behalten will, wird es ein trauerspiel werden.
Wenn Frau Merkel der Generation 30+ und 40+, keine Chance im KAbinett gibt, und den CDU VOrsitz nicht frühzeitig abgeben wird, werde ich weiterhin als CDUler, Afd wählen. Schon jetzt, nach den gescheiterten Koalitionsverhandlungen mit Jamaika, und mit diesen Groko Verhandlungen und mit der 1. Kabinettsliste mit Herrn Altmaier als Wirtschaftsminister, habe ich bereits bedauert, das die Afd "nur" 90 Abgeordnete bekam!!
Und Herr Seehofer, sollte sich nicht so aufplustern. Eigentlich, wollte er längst in Rente sein, wenn man Wort halten wollte. Und wenn Volksparteien, mit so einer krachenden Niederlage noch forderungen stellen, stimmt etwas nicht. Das Volk, steht leider nicht im Mittelpunkt!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4