Forum: Politik
Schiiten-Milizen vor Ramadi: Aufmarsch der Todes-Schwadronen
AP

Im Kampf gegen den IS setzen USA und Irak auf schiitische Milizen - die sollen die Dschihadisten endlich zurückdrängen. Doch die von Iran unterstützten Truppen sind ähnlich brutal wie der "Islamische Staat".

Seite 1 von 9
Grafsteiner 22.05.2015, 13:45
1. Foto

können die auch kämpfen? Oder nur laut schreien?

Zeigt mal deren Rückseiten nach einen Kampf....

Beitrag melden
blob123y 22.05.2015, 13:46
2. Um den Teufel wegzuschaffen

braucht man den Belzebub.

Beitrag melden
archivdoktor 22.05.2015, 13:52
3. Na ja....

...es ist doch wohl klar, dass im Irak und in Syrien die Menschrechte wenig zählen - bis zuletzt zählt nur, wer wen besiegt. Und wehe den Verlierern - egal ob Schiiten oder Sunniten. Wir können da nixxxx ändern und sollten uns hüten, mit dem erhobenen Zzeigefinger durch die Gegend zu laufen....

Beitrag melden
ohnefilter 22.05.2015, 13:53
4. Welche Autos fahren die?

Nissan scheint gut im Geschäft zu sein. Ist das eigentlich eine arabische Marke, oder woher kommen die?

Beitrag melden
pennywise 22.05.2015, 14:04
5.

Zitat von Grafsteiner
können die auch kämpfen? Oder nur laut schreien? Zeigt mal deren Rückseiten nach einen Kampf....
Da vertun Sie sich.

Die kämpfen und STERBEN (sic!) für Ihren Glauben.

Zur Erinnerung:
Im Krieg degen den Irak sind solche Leute zu Tausenden mit dem Ruf "Allah ist Groß!" in MG-Feuer gelaufen.
Und Mienenfelder hat man "geräumt" in dem man Kinder hat reinlaufen lassen (mit einem Plastikschlüssel aus Taiwan um den Hals, für das Paradies)

Ja, das ist befremdlich - sehr befremdlich.
Im Fanatismus unterscheiden sich die Herren auf dem Bild in nichts (oder nur wenig) von IS.
Aber egal - hauptsache es passt in unsere "Interessenslage")

Beitrag melden
zabbel 22.05.2015, 14:05
6.

Traurige Realität. Junge Männer ohne Perspektive, aufgestachelt von einer Gesellschaft die gefangen ist in Armut und Hass.

Leider werden wir niemals ein friedliches Zusammenleben in dieser Region sehen.

Der heutige Konflikt trägt schon die Frucht kommender Auseinandersetzungen.

Ich kann jeden verstehen der alles versucht aus dieser Spirale auszubrechen und sich auf den Weg in sichere Länder macht.

Beitrag melden
bierig 22.05.2015, 14:05
7. Feine Gesellschaft....

die sich da tummelt. Kommod geht's zu da drunten.
Fuer mich machen all diese Brigaden,Kommandos etc.pp.den Eindruck einer tollwuetigen Affenhorde. Nichts , aber auch gar nichts zu bieten ausser deren vollkommen derangierten Religion, lautes Bruellen,Foltern und Morden. Eine Religion des Friedens,fuerwahr...
Mein Tip: lasst sie sich austoben ein paar Jahre.Die,die dann noch uebrig sind,kommen dann schon wieder angekrochen.v.a.macht die Grenzen dicht fuer dieses Zeug.

Beitrag melden
Kimmerier 22.05.2015, 14:06
8. Tal der Tränen

Um auf keinen Fall mißverstanden zu werden: ich wünsche mir das gleich Beschriebene nicht und ich halte es für eine Bankrotterklärung der sog. "zivilisierten Welt". Aber - der mittlere Osten wird erst zur Ruhe kommen, wenn das von der Human Rights Watch beschriebene Ziel der schiiten Milizen Wirklichkeit geworden ist - allerdings nicht nur in einigen Provinzen des Irak, nicht nur im Irak, sondern in der gesamten Region: die demographische Zusammensetzung muss regional einheitlich werden. Damit müssen die Fehler der Franzosen und Briten, welche nach dem 1. Weltkrieg die ehemals zum Osmanischen Reich gehörenden Gebiete nach Gutdünkel aufgeteilt und mit Namen versehen haben, ausgeglichen werden - Leidtragende sind die heutigen Zivilpersonen. Bis dahin wird der komplette Vordere und Mittlere Osten durch ein Tal der Tränen gehen.

Beitrag melden
Beat Adler 22.05.2015, 14:06
9. Soldat gegen Terrorist

Soldat gegen Terrorist:
Der Soldat liebt das Leben, der Terrorist liebt den Tod.

Sunitischer Terrorist gegen shiitischer Terrorist:
Beide lieben den Tod.

Im ersten Fall gewinnt der Terrorist im zweiten Fall der Soldat.

Was die neue irakische Regierung tut, ist nachvollziehbar. Die Regierung ist shiitisch dominiert, so wie eben 60% des Irak Shiiten sind. Damit ist der Irak eine Art Kolonie des Iran.

Ob das Barak Obama und dem Koenig in Saudi Arabien gefaellt oder nicht, es ist so und bleibt so.

Erst wenn der Irak nicht nur de facto in 3 Teilen ist, wie heute, Kurdistan, die Shiiten im Sueden, die Suniten dazwischen, sondern auch de jure, hoert der Buergekrieg auf.
mfG Beat

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!