Forum: Politik
Schlacht um Aleppo: Der Vier-Fronten-Krieg
Getty Images

Der Kampf um Aleppo entscheidet über die Zukunft Syriens. Vier große Interessen prallen aufeinander - gewinnen dürften die Radikalen.

Seite 1 von 22
zora81 16.02.2016, 20:28
1. Pessimistisch

Ich kann mir langsam nicht mehr vorstellen, wie das noch werden soll... Die Lage spitzt sich überall zu. Ich hoffe nicht, dass das noch richtig eskaliert und in einen dritten Weltkrieg mündet.

Beitrag melden
mobes 16.02.2016, 20:33
2. Und die Nato hilft der Türkei ...

Es kann nur einen Sieger geben, Assad mit Russland oder die IS mit Unterstützung der Türkei und ihrer verbündeten Nato. Da wünscht man den Syriern doch lieber Assad. Aber das will die USA auch nicht, denn dann dürfte Russland seinen Stützpunkt in Syrien behalten und das war ja der Grund, warum man Assad stürzen wollte.

Beitrag melden
durchfluss 16.02.2016, 20:33
3. Gemässigte Rebellen?

Die YPG hat sich doch zusammen mit Teilen des säkularen Widerstands zur Vereinigung der "Syrischen Demokratischen Kräften (SDF)" zusammengeschlossen, ein Bündnis das man durchaus als "gemässigt" bezeichnen darf (ausser man betrachtet es aus türkischer Sicht). Die von der Türkei unterstützten Turkmenen sind jedoch Islamisten. Der Westen sollte jedoch aus eigenem Interesse nur säkuläre Gruppen unterstützen und da führt an der YPG und ihren Verbündeten kein Weg vorbei. Rebellen gruppen die als "gemässigte Dschihadisten" bezeichnet werden, sind nach unserem Wertesystem sicher nicht moderat.

Beitrag melden
chrgeopolo 16.02.2016, 20:40
4. Was bringt es eigentlich

immer alle Häuser aus der Luft zu zerstören? Und warum telefonieren die grossen Mächte miteinander, wenn sie sich gegenseitig bekämpfen? sinnlos und dummt

Beitrag melden
shoper34 16.02.2016, 20:42
5. Domino

Nun wird es Zeit, dass Erdogan dem syrischen Assad den Krieg erklärt.
Dann ist der Nato-Bündnisfall da. Und Russland der Gegner. Und dann muss auch Obama Farbe bekennen . Und Israel. Und Iran ....
Ähnliches Domino-Spiel hatten wir doch schon mal.... 1914, 1939 etc.
Wenn uns Angela und der dicke Erzengel in den Krieg führen, dann wirds nix mit der Wiederwahl.

Beitrag melden
merkur08 16.02.2016, 20:43
6. Na, mit dem Fall Aleppos wird der Krieg nicht zu Ende sein

Assad und Putin werden versuchen soviel Zivilisten wie möglich an die türkische Grenze zu vertreiben, da sie im Fall des Sturzes Aleppos gar nicht in der Lage wären die Bevölkerung zu versorgen. Von einem Partisanenkrieg in der Stadt mal abgesehen. Auch kann Assad Syrien nicht mehr komplett zurückerobern, da die Alawiten einfach zu wenige sind, um das Land komplett zu kontrollieren. Es sei den die sunnitische Bevölkerung wird vertrieben und durch Schiiten ersetzt. Vertreibungen gab es ja auch in der Geschichte öfter.
Und mit neusten Waffen wird auch nicht gekämpft. Der Panzer oben ist ein russischer Panzer der T-62 oder bis T-68iger Serie. Die Zahl steht für das Entwicklungsjahr. Die Türken fahren mit amerikanischen M48 Panzern aus der selben Zeit spazieren.
Na ja. So kann man auch alten Schrott entsorgen.........

Beitrag melden
physikalix 16.02.2016, 20:43
7. Das Photo ...

... mit dem Panzer erinnert sehr stark an die typischen Animationen aus einem Computerspiel; die Darstellung des Feuers sowie der Rauch- und Qualmwolken lässt dies vermuten. Daher muss die Frage erlaubt sein, warum ein Artikel jetzt schon so bilig illustriert werden muss - auch wenn es von Getty Images stammt!

Ansonsten kann man nur wünschen, dass die Russen sehr schnell den Durchbruch schaffen und damit dann Ruhe einkehren kann.

Beitrag melden
durchfluss 16.02.2016, 20:43
8. Gemässigte Rebellen Teil 2

Laut kurdischem Nachrichtenportal wurde beim Vorstoss der YPG und des SDF die Al-Nusra-Front (Al-Qaida) und der Ahrar Al-Scham (Salafisten!) von dem Militärstützpunkt Minneh und aus dem Dorf Maranaz vertrieben. (Quelle: Kurdische Nachrichten)

Wo findet hier der Kampf zwischen der YPG und den "gemässigten" Rebellen statt. Zumal die SDF ein FSA-Verbund ist - also eigentlich der Rebellentrupp der gemeinhin als "gemässigt" gilt.

Warum machen die deutschen Medien nicht stärker zum Thema, dass Erdogan an dieser Front eindeutig islamistische Gruppen unterstützt? Wir erinnern uns: die Al-Qaida ist auch im Vergleich zum IS nicht moderat und in ihren Zielen eindeutig islamistisch und Salafisten sind per se nicht moderat...

Beitrag melden
ex_Kamikaze 16.02.2016, 20:44
9. Das ist ein Artikel

ohne jede militärische Kenntnisse.
Die Kurden können doch nicht einfach weiter gegen den IS kämpfen wenn sie aus dem Rücken aus der Türkei beschossen werden, von dort die Dschihadisten versorgt werden und andere Dschihadistengruppen ("Rebellen" - aber die wollen die Kurden auch töten, also nach westlicher Lesart "moderate Mörder") sie ebenfalls angreifen.
Da ist es militärisch sinnvoller erst die Bedrohung im Rücken zu beseitigen und die Versorgung für die sunnitischen Dschihadisten ALLER Art aus der Türkei zu unterbrechen. Und natürlich ist das leichter wenn russische und amerikanische Flugzeuge diesen Angriff unterstützen.
Danach können sie sich wieder dem dann geschwächten (weil nicht mehr versorgten) IS mit aller Kraft zuwenden statt ihre Kräfte auf mehrere Kampfplätze aufzuteilen.
Wie der IS von dieser Situation profitieren soll ist hier nicht schlüssig geschildert und eher als Propaganda zu betrachten.

Beitrag melden
Seite 1 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!