Forum: Politik
Schlacht um Slowjansk: "Wir werden siegen"
REUTERS

Kriegsszenen in der Ukraine: Die Armee meldet Erfolge in der Rebellenhochburg Slowjansk, verliert aber zwei Hubschrauber. Die Unruhen greifen auf den Süden des Landes über, pro-russische Kräfte machen in Odessa Jagd auf ihre Gegner.

Seite 27 von 34
Bruder Theodor 02.05.2014, 21:36
260. These und Ableitung

Zitat von dingodog
Putin ist für mich ein lupenreiner Faschist.
Putin ist ein Nationalist. Damit teilt er sich einen Sektor, den auch die Faschisten besiedeln.

Zitat von dingodog
Das schlimme ist, wenn Putin erstmal Erfolg hat, werden ihm viele Politiker auch in Europa nachfolgen, erstmal in Ungarn, aber sicher auch in anderen Staaten. So ein Erfolg zieht Nachahmer an wie Scheisse die Fliegen. Wer die Geschichte seit 1918 genauer kennt, weiss, in wievielen Ländern Europas faschistische Westentaschendiktatoren an die Macht kamen. Allerdings weiss er auch, wieviele davon langfristig erfolgreich waren...
Wir haben ja eh eine Nationalisten-Welle in Europa am Entstehen. Alles Wirkende beruht auf dem Gegensatz, WARUM denn bekommen die Nationalisten Zulauf? Wäre Hitler an die Macht gekommen, wenn SPD und KPD erzkonservative Themen wie Militär und Industrie besetzt hätten? Merkel sagt "Mehr Souveränität [nach Brüssel] abgeben". Sie besetzt EBEN NICHT ur-deutsche Interessen, sie stärkt eben nicht das Nationale. Wir lassen uns ausspähen, Merkel hat geradezu Panik davor, dass Snowden in Deutschland aussagt, sie unterdrückt Aufklärung, in anderen Worten, und schafft dadurch eine Verdunkelung. Wann grenzen sich die Deutschen denn einmal erfolgreich ab - und zwar gen Westen und Osten, gegen Obama wie gegen Putin? Diese windelweiche und verlogene Politik erst läßt die Nationalisten auf die Bühne treten, und mit ihnen kommt das Gegenteil einer Liberalisierung. Und hier haben Sie sehr wahrscheinlich Recht, Putin bestärkt in Europa durch seinen Nationalismus sodann andere Nationalismen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StörMeinung 02.05.2014, 21:36
261. Na aber, Sie schon wieder

Zitat von Verändert
Es gibt einen ziemlich guten Bericht eines Augenzeugen, Howard Amos. Danach wurde von den pro-russischen Faschisten vom Dach des Gebäudes auf pro-ukrainische Demonstranten . Es gibt Bilder von Toten, die auf dem Platz liegen, mit darüber gelegter ukrainischer Flagge. Die russischen Terroristen sind von der Polizei abgeführt worden. Sie sind also nicht tot. Wundern dürften sie sich allerdings nicht, wenn sie es wären- wer auf Demonstranten schießt und sie tötet kann wohl kaum verlangen, mit Samthandschuhen angefasst zu werden.
Howard Amos schreibt, "Medic tells me pro-Russian defenders were shooting from the roof" ...

Logisch heißt das, irgendeine Person, habe dies zu einem "Medic" gesagt, der es dann an einen Journalisten von "The Guardian" weitergibt.

Ihre Glaubwürdigkeit fällt so in sich zusammen, gell?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xtechnokratx 02.05.2014, 21:39
262. Dieser

Zitat von hangovermz
....Wie auch immer es die Geschichte schreiben wird Fakt ist die ukrainische" Regierung" hat das erste Blut an Ukrainern vergossen das sollten wir niemals vergessen egal wem man am Ende die Schuld geben wird....
Fakt ist leider keiner aber vielleicht gibt es hierzu ja eindeutige Beweise die ich wohl übersehen habe...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weiterer_zensurgegner 02.05.2014, 21:40
263.

Zitat von stonecold
Ist Ihnen eigentlich so gar nichts zu übel? Es sind 40 Menschen verbrannt, erstickt. Von Schüssen oder vor dem Platz liegenden Erschossenen ist nirgendwo die Rede. Verlinken Sie doch mal bitte diesen "ziemlich guten Bericht von Howard Amos"? Oder von den Toten vor dem Gewerkschaftshaus, von denen Sie sprechen?
Lassen Sie es gut sein. Dieser Forist erinnert sehr stark an Linkslibero alias Anton T und welche tausend Namen dieser Typ damals noch hatte.

Sie erinnern sich sicherlich noch wie der über die Taten von Terroristen wie die in Beslan sich geäußert hat.

Überzeugen werden Sie diesen Typen nicht. Einzig Aufklärungsarbeit leisten Sie an Menschen die sich hier ernsthaft mit dem Thema beschäftigen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 02.05.2014, 21:41
264.

Kämpft der prorussische und selbsternannte Bürgermeister auch an vorderster Front in Slowjansk mit? Natürlich nicht. So dumm sind nur die Mitläufer, denen man irgendeinen Mist erzählt hat (so wie immer). Die halten die Birne hin. Manche halten danach nichts mehr.

Aus der Geschichte lernen nur die Intelligenten. Dazu zählen nicht viele Politiker und noch weniger normale Bürger.

Der Spruch "Im Krieg stirbt als erstes die Wahrheit." ist falsch. Im Krieg stirbt als erstes die Intelligenz. Das Fußvolk bei den "Separatisten" lässt sich von Witzfiguren aufstacheln und wird verheizt. Und die merken das noch nicht einmal.

"Separatisten" mit Kriegswaffen sind auf jeden Fall von der Armee zu bekämpfen. Denn von selbst hören die nicht auf. Es wird viele Tote geben, auch Unschuldige. Hoffentlich erwischt es auch die Verantwortlichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasSchweiz 02.05.2014, 21:43
265.

Zitat von Verändert
Die Präsidentschaftswahlen finden, wenn Putin es zulässt, am 25.05. statt. Unter anderem um eben dies sicherzustellen erfolgt doch gerade der Militäreinsatz. Die Regierung ist aber ansonsten gewählt.
Tja, aber schon vor Wochen wurden die vorherigen Regierungsparteinen in Teilen der Westukraine faktisch oder auch offen verboten, es gab Angriffe gegen Politiker, gegen Parteibüros, Präsidentenkandidaten werden von der jetzigen Führung behindert oder kalt gestellt. Leider liest man darüber in den hiesigen Leitmedien nichts.

Sowieso, wenn es heute so viele Tote in Odessa gegeben hat ist fertig Ukraine wie wir sie kennen, das kann man nicht mehr wieder gut machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
atzigen 02.05.2014, 21:44
266. Da

Zitat von sysop
Kriegsszenen in der Ukraine: Die Armee meldet Erfolge in der Rebellenhochburg Slowjansk, verliert aber zwei Hubschrauber. Die Unruhen greifen auf den Süden des Landes über, pro-russische Kräfte machen in Odessa Jagd auf ihre Gegner.
Da gibt es offenbar nur wenige die sich mit Geostrategischen Fragen auseinandersetzen.
Da gibt es ein ,,Dikerchen,, in Nordkorea das mit Argusaugen das aktuelle Geschehen in Europa beobachtet. Wetten der schlägt los wenn sich die NATO mit den Russen in Europa einen Krieg Schlagabtausch leistet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasSchweiz 02.05.2014, 21:44
267.

Zitat von t dog
Beweise dafür vorgelegt worden, das Putin hinter den Aufständen in der Ostukraine steckt. Ausser emotional aufgeputschten Gerüchten, Fotos und Videos zweifelhafter Herkunft, ist mir in den Medien tatsächlich noch kein einziger Beweis unter gekommen. / Das mit der Krim ist klar, aber darum geht es ja offiziell schon lange nicht mehr. Die Annektion wurde vom Westen ja schon akzeptiert. / Es sieht so aus, das der Pleitestaat USA gerne Europa und Russland im Krieg sehen würde. So könnte man sich vieler Staatsschulden auf einen Schlag entledigen, wenn die Gläubiger atomisiert wuerden. Man könnte eine Rechnung in selbst bestimmter Höhe für die militärische Unterstützung stellen und mit Staatsschulden verrechnen. Die restlichen Staatsschulden könnten dann mit den gesamten russischen Bodenschätzen gedeckt werden. Es ist wie es immer schon war. Erst die Weltwirtschaftskrise, dann der Weltkrieg.
Und die USA würden im Falle eines Krieges alles versuchen, dass dieser auf Europa beschränkt bleibt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jm1810 02.05.2014, 21:45
268.

Zitat von terminator_666
Es ist richtig Moskal, dass Sie sich für Ihr Land schämen. Denn Russland wird durch Putins Politik auf Jahrzehnte Vertrauen und Sympathie verspielt haben. So ein Unsinn, Janukowitsch war nie in Gefahr "gelyncht" zu werden. Er hatte vor seiner Flucht noch genügend Zeit, Gold und Dollars für seine Resie nach Russland einzupacken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steevieb 02.05.2014, 21:45
269.

Zitat von andreu66
Wer hier immer noch Vergleiche mit Tschetschenien, das ein Hort für Al-Kaida und alle Arten von salafistischen Mörderbanden war, bevor man in Deutschland selbst das Wort Salafist kannte, zieht, disqualifiziert sich doch selber.
tja mörderbanden finden halt super nährboden wenn ein ganzes volk in grund und boden gebombt wird. sowas erzeugt verrückterweise ein gewisses maß an hass den solche leute dann gerne kanalisieren
vielleicht qualifizieren sie sich auch selbst noch ein bisschen indem sie sich etwas über den netten herren (und seine mörderbanden) informieren den die russen dort als staatschef installiert haben - ein wahrer wonneproppen der mann

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 27 von 34