Forum: Politik
Schlafen auf Steuergeld: Ministerin Schwesig spart sich eigene Berliner Wohnung
DPA

Günstiger geht es kaum: Familienministerin Manuela Schwesig wohnt während der Arbeitszeit mietfrei in ihrem Ministerium - und spart sich so eine Wohnung in Berlin. Auch andere Minister nutzen diese Möglichkeit. Opposition und Verwaltungsrechtler sind empört.

Seite 16 von 55
sternfalke77 16.02.2014, 12:01
150. Doch !

Zitat von infinitia
7,4qm in einem Durchgangsraum kann man wohl kaum als Wohnung bezeichnen.
Solange die versklavten Fleischer BspW. bis 300 €uro/mon. für nur ein Matrazenlager in 10-Personenzimmern zahlen müssen, ist das eine Wohnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
atech 16.02.2014, 12:03
151. nimmt niemandem etwas weg

Zitat von sysop
Günstiger geht es kaum: Familienministerin Manuela Schwesig wohnt während der Arbeitszeit mietfrei in ihrem Ministerium - und spart sich so eine Wohnung in Berlin.
ja und? - Ich dachte immer, Wohnraum ist in der Hauptstadt eh Mangelware, da sollen die Bürger doch froh sein, dass die Minister nicht auch noch Wohnräume anmieten.
Den Vorteil, dass ein Minister nicht erst noch durch den Berufsverkehr zum Dienstort muss, ist auch nicht zu verachten. Die Damen und Herren haben mein vollstes Verständnis. Ihr Arbeitseifer ist zu begrüßen!

P.S.
Ärzte machen das auch nicht anders - auch bei diesem Berufsstand nutzt so mancher Arzt das Ruhezimmer zum Übernachten am Arbeitsplatz, wenn der Tag lang war und der Dienstbeginn am nächsten Tag nicht mehr so weit weg ist, dass sich das Heimfahren nicht mehr lohnt. Und das nicht nur während Nachtdiensten (dafür ist das Ruhezimmer eigentlich da).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sokrator 16.02.2014, 12:03
152. Politiker sollten Vorbilder sein

und freiwillig den Geldwerten Vorteil erhoehen lassen. Sie bekommen ohnehin schon fast alles von Steuergeldern bezahlt. Ja liebe Politiker, wir bezahlen Euch. Fuer EUR 221 bekommt man nirgends etwas passendes. Sollen sie doch schlafen wo sie wollen, das ist schon ok, aber es sollte fair abgerechnrt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olivervalentin 16.02.2014, 12:03
153. Rätsel

Wo bitte ist denn da das Problem, entlastet doch den Wohnungsmarkt, geldwerter Vorteil wird versteuert- verstehe die Aufregung null!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeitdiebin 16.02.2014, 12:03
154. Diese Leute sind echt nicht zu beneiden..

..die schon am Arbeitsplatz nächtigen! Erwartet der Steuerzahler, dass sie im Körbchen unterm Schreibtisch liegen sollen, obwohl eine "Rückzugsmögilchkeit" vorhanden ist. Diese Schlagzeile spottet auch jeder Beschreibung und stellt mehr auf "Leserspuckerei" ab als die Frage nach Sinn und Unsinn von der Nutzung einer "Rückzugsmöglichkeit" im Ministerium zum Zwecke der "Erholung".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
llofwyr 16.02.2014, 12:04
155. Hier regen sich bestimmt ...

... wieder diejenigen auf, die mit dem SUV 20 km weit fahren, weil die Tüte Mehl beim Zielsupermarkt dort 2 Cent weniger kostet, als beim lokalen.

Da die Diskussion von der Opposition losgetreten wurde, kann man noch nicht einmal davon ausgehen, dass irgendeine wichtige politische Schweinerei hinter Scheingedöns verborgen werden soll...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querulant_99 16.02.2014, 12:04
156.

Zitat von cirkular
Wie wäre es mit einem Schlafsaal für die Abgeordneten?
Ist denn der Plenarsaal nicht ein solcher Ort?
Manchmal hat man diesen Eindruck.
Lediglich zu lautes Schnarchen sollte man vermeiden. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tiger56 16.02.2014, 12:04
157. Gut so

damit reduziert sich der CO2 Ausstoß - Mietraum in Berlin steht für Andere zur Verfügung - u. das im Minsterium eh angeschafte Mobiliar wird benutzt. Haben wir denn schon Ferien? So ein Mist füllt doch ansonsten das Sommerloch.. Gibts für die Opposition keine wichtigeren Themen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tommit 16.02.2014, 12:06
158. Und wieder der deutsche

Zitat von dt15793467
...man kann aber auch aus allem einen Skandal machen.
Lass mich doch in Ruhe in meinem Speck Michel..

4200 Euro des Gehaltes von Abgeordneten sind ohne Nachweis steuerfrei, sie müssen dafür Belege sammeln ..
Aber is OK is ja nur geldwerter Vorteil für dessen EInordnung sie auch noch einen Steuerberater brauchen.. was solls :
SOlange ich mnich als MAde fühle is ok..

Seit 8 Jahren gibt es ein Hilfeersuchen des BMF an den Bundestag bezgl AMtshilfe zur Nachweispflicht bei steuerfreien Bezügen von Bundestagsabgeordneten, dafür dass man vorher dem normalen Bürger ca 2 Jahre gab bach KJlage jetzt 4 sind 8 Jahre echt ein Skandal überhaupt mal das Verfahren aufzunehmen...

Und wie lautet wenn man nachfragt die Logik bei und von den ABgeordneten: Müssen sich schlaue Abgeordnete selbst um ihre Altersvorsorge kümmern, muss ihr Gehaslt so erhöht werden, so dass sie kmindestens das haben was sie jetzt auch haben und einen freien Markt Risikoausgleich....

Ich frage Sie : Wieso eigentlich? Das sind doch die vermeintlich Schlaueren?

Ich lasse das so nicht durchgehen.. entweder Selbstbestimmt und Schlau oder Versorgungsabsicherung und Klappe halten....

Fragen SIe ihren ABgeordneten doch was er lieber hat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
atech 16.02.2014, 12:08
159. allezeit bereit...

Zitat von wauz
Das erinnert mich an eine Begebenheit in meiner Bundeswehrzeit. Damals hatten wir einen Offizier, dessen Familienwohnung etwas weiter weg lag und der deshalb während der Woche in der Kaserne schlief. da hatte er eine dienstliche Unterkunft. Der Aufreger des Jahrhunderts...
ein Aufreger hätte das nur dann sein dürfen, wenn besagter Offizier von seiner gesamten Truppe verlangt hätte, ebenfalls auf's Heimfahren zu verzichten. Weil die Hin-und-Herfahrerei ja auch von der Dienstbereitschaft abgeht. Wenn nicht jeder jederzeit vor Ort ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 55