Forum: Politik
Schlafentzug in U-Haft: Grüne sehen im Fall Middelhoff Menschenrechte verletzt
DPA

Alle 15 Minuten soll der frühere Top-Manager Thomas Middelhoff in seiner Gefängniszelle aus dem Schlaf gerissen worden sein. Seine Anwälte erheben schwere Vorwürfe gegen die Justiz - und bekommen Unterstützung von den Grünen.

Seite 1 von 9
bauigel 07.04.2015, 06:11
1. Schwachsinn!!!

Niemand kann wochenlang wach bleiben- auch nicht ein Herr Middelhoff.
Selbst wenn nach 2 durchwachten Nächten regelmäßig alle 15 Minuten das Licht angeht, interessiert dies einen Menschen im Tiefschlaf überhaupt nicht. Alles nur Publicity.
Und wie groß wäre das Geschrei gewesen, wenn Herr M sich etwas angetan hätte? Dann hätten die gleichen Politiker geschrien, dass die Kontrolle der Justiz versagt hat. Business as usual.... Hauptsache man kann meckern und die anderen niedermachen.

Beitrag melden
weiter_denken 07.04.2015, 06:18
2. Ja klar

offener Vollzug. Besonders bei Leuten mit Fluchtgefahr oder Suizigefährdeten. Was hat Frau Künast denn gefrühstückt?
Natürlich ist das Wecken alle 15 Minuten Schwachsinn. Dafür gibt es Kameras mit Infrarot und Funk für wenig Geld im Versandhandel. So ein Ding in die Zelle und fertig. Dadurch kann ich praktisch alle Suizide verhindern und wenn einer irgendwie an Gift kommt und einfach aufhört zu atmen ist das Restrisiko und ich könnte vermutlich auch durch Wecken nichts daran ändern.

Beitrag melden
thunderstorm305 07.04.2015, 06:24
3. Etwas veraltete Kontrollen.

Hat man sich vielleicht schon einmal darüber Gedanken gemacht, ob in Zeiten modernster Technik auf diese Art der Kontrolle verzichtet werden könnte? Meines Wissens gibt es Nachtsichtgeräte, mit denen man jederzeit den Gefangenen kontrollieren könnte. Oder meint man den Gefangenen vom Selbstmord abhalten zu können, wenn man ihn jede Viertelstunde weckt? Die Anschuldigungen von Folter sind natürlich schon etwas übertrieben. Aber es gibt auch andere Kontrollmöglichkeiten.

Beitrag melden
harwin 07.04.2015, 06:30
4. Da stellt sich die Frage

Da stellt sich für mich die Frage: Was ist besser, jemanden vor dem Selbstmord zu bewahren oder es zuzulassen? Beides hat Vor- und Nachteile sachlich gesehen. Auf der einen Seite wird sich um das Leben des Top Managers gesorgt, was ihn dann natürlich nicht schlafen lässt. Auf der anderen Seite hätte sich der Staat sicherlich Kosten sparen können, wenn er sich den tatsächlich umbringen hätte wollen. Verhindern hätte es der Top Manager sicher im Vorfeld, wer keine Straftaten begeht, muss sich dem nicht aussetzten.

Beitrag melden
biesi61 07.04.2015, 06:35
5. Es macht mich sprachlos,

welch menschenverachtende Praktiken in unserem Land gut versteckt vor der Öffentlichkeit praktiziert werden.

Beitrag melden
sunglider 07.04.2015, 06:37
6.

Ob Middlehoff oder nicht.
Ich halte solche Methoden auch für Folter.
Insbesondere, da es bessere Mittel gibt um Patienten zu überwachen.
Wenn der Staat jemanden einsperrt, was sein gutes Recht ist, übernimmt er die Fürsorgepflicht.
Insbesondere bei U-Häftlingen, die noch garnicht verurteilt sind.

Beitrag melden
schoeneberger 07.04.2015, 06:47
7. Eine Quälerei, aber...

...wenn er zur Suizid Risikogruppe gehört und was passiert, schreien alle wieder: wie konnte das nur passieren. Und wenn er draußen ist und flüchtet, das gleiche. Aber zugegeben sollte man über sinnvollere Methoden nachdenken.

Beitrag melden
doubletrouble2 07.04.2015, 06:53
8. German waterboarding

Da gibt es nichts zu diskutieren, denn selbst medizinische Laien sehen sofort ein, daß jede Gefängnisleitung mit dieser Überwachungspraxis ein Mittel besitzt, um unliebsame Gefangene zu foltern und gegebenenfalls zu töten.
Sehr deutsch im Sinne von " Jedem das Seine" ist die spezielle Anwendung dieser unmenschlichen Methode mit dem Argument der Suizidprävention, gerade in diesem prominenten Falle.

Beitrag melden
herbert 07.04.2015, 07:10
9. Kennen die Grünen überhaupt die Akte vom Middelhoff ?

Ich denke nein!
Wenn Anwälte den Middelhoff verteidigen, dann werden sie alle Vermutungen einbringen, um den Mandanten zu zeigen, wir arbeiten für Dich und Du zahlst für uns.

Die Grünen sind eine Dagegen und Chaotenpartei mit Ansichten die nur wenige Bürger teilen.

Ich denke noch an das Grauen der Rot Grünen Regierung zurück, wo es nur Chaos gab. Heute im kleinen die rot grüne NRW Landesregierung, die vor lauter Schulden machen nichts positives bringt.
Zurück zu der Akte vom Middelhoff. Wo ist der oder die Grüne, die aus der Akte vorliest?

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!