Forum: Politik
Schlappe für Boris Johnson: Oberste Richter erklären Zwangspause für britisches Parla
Ben Stansall/AFP

Nach dem Willen von Premier Boris Johnson sollte das britische Parlament in London fünf Wochen lang aussetzen - mitten in der heißen Brexit-Phase. Der Oberste Gerichtshof erklärte das Manöver nun jedoch für illegal.

Seite 1 von 16
kjartan75 24.09.2019, 12:03
1.

Die Begründung des Supreme Courts ist ein Desaster für die Regierung. Selten dürfte ein britischer Premier so eine schallende Ohrfeige bekommen haben, wenn man sich diese einstimmig gefällte Begründung anschaut. Das ist extrem ungewöhnlich und müsste in normalen Zeiten eigentlich zum Rücktritt des PM führen, denn das höchste Gericht bezichtigt mit diesem Urteil implizit den PM der Lüge gegenüber der Queen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bambata 24.09.2019, 12:04
2.

Ich denke man kann festhalten, das dies die mit größtmöglich denkbarer Wucht gegebene Ohrfeige gewesen ist, die man sich hätte vorstellen oder hätte erwarten können.

BoJo ist ab sofort ein lame duck, die lahmste Ente, die jemals in GB gequarkt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
piperisch 24.09.2019, 12:05
3. Einstimmiges Urteil

Es sollte erwähnt werden, dass die Entscheidung mit 11:0 Stimmen erfolgte

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 24.09.2019, 12:08
4. BoJo der kürzeste amtierende PM!

und wohl auch der Dümmste! Bravo. Die Populisten werden sich an diesen Tag erinnern. Eine Schlappe sonders gleichen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geboren1969 24.09.2019, 12:09
5. Bye, bye Boris.

Das Parlament mundtod gemacht, die Queen belogen. Das überlebt im UK normalerweise kein PM.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
archi47 24.09.2019, 12:09
6. mal gute Nachrichten aus dem Vereinigten Königreich

Selbst ohne geschriebene Verfassung funktoniert die Gewaltenteilung. Jetzt müßten nur die die Briten zu dem Brexitvertrag gefragt werden. Zudem sind mittlerweile ja mehr Jungwähler hineingewachsen, als seinerzeit Stimmen den Ausschlag gaben ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
osnaplayer 24.09.2019, 12:10
7. Keine Euphorie

Nach meinem Demokratieverständnis ist dieses Urteil zu begrüßen, da GB in dieser heiklen
Phase vor dem Brexit nicht mal eben 5 Wochen das Parlament in den Zwangsurlaub schicken sollte.
Im Grunde ändert sich aber nicht viel. Ok, vielleicht stürzt BJ und die MP´s haben mehr Zeit mal wieder
Uneinigkeit zu demonstrieren. Die Wahlmöglichkeiten bleiben doch gleich:
1. Hard Brexit 2. Um Verlängerung bitten 3. Vertrag mit EU annehmen 4. Austrittsgesuch zurückziehen
Ich tippe mal auf die 2 Variante. Doch GB überrascht einen halt immer wieder...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leonia Bavariensis 24.09.2019, 12:11
8. Checks and Balance wiederhergestellt

Und die britische Demokratie funktioniert doch. Herzlichen Glückwunsch nach Großbritannien!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brotherandrew 24.09.2019, 12:11
9. Na ...

..., also. Die Gewaltenteilung in GB funktioniert noch. Jetzt fehlen nur noch sinnvolle Parlamentsbeschlüsse. Boris wird nicht zurücktreten, weil ihm der Begriff "Ehre" fremd ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16