Forum: Politik
Schlechtes CDU-Ergebnis: Kretschmer kritisiert Wahlkampf als "inhaltslos", Oettinger
Monika Skolimowska/ DPA; Christoph Schmidt DPA

Nach dem schlechten CDU-Ergebnis bei der Europawahl kritisieren Parteigranden nun den eigenen Kurs: Sachsens Ministerpräsident Kretschmer fehlen Inhalte, EU-Kommissar Oettinger wünscht sich eine coolere Union.

Seite 4 von 6
SigismundRuestig 28.05.2019, 14:23
30. Neuer GroKo Erfolg!

Neuer GroKo-Erfolg: AKK und Nahles treten gemeinsam zurück!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auf_ein_wort 28.05.2019, 14:24
31. man darf gespannt sein

Der liebe Herr Kretzschmer wird sich nach dem 1. September rechtfertigen dürfen, wenn seine CDU mit seinem Wahlkampf durch ist und die AFD trotzdem stärkste Kraft wird - wie eben im EU-Wahlkampf in dem seine CDU in Sachsen nun wirklich nicht geglänzt hat.
Echt unwählbar diese Person.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frabi2011 28.05.2019, 14:25
32. Schwabe!!

Echt jetzt, Oettinger spricht sich gegen Langsamkeit aus? Der Mann ist Schwabe, wie kann er seine Herkunft so verleugnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taggert 28.05.2019, 14:25
33. Kretschmer & Oettinger

Ich findes es schon sehr lustig, dass hier ausgerechnet zwei von den Personen zu Wort kommen, die mir persönlich direkt als nächstes eingefallen sind, als das Rezo Video das Thema Inkompetenz & Fehlbesetzungen angeschnitten hat... :D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rw@duesterwald.info 28.05.2019, 14:28
34. CDU am Ende

Solange weggelobte Grauzonen-Akteure wie Öttinger sich öffentlich im Namen der CDU zu Themen oberhalb ihres persönlichen Horizonts äußern ist die CDU am Ende. Daran hat auch die beleidigte Leberwurst an der Spitze mit ihren Autoritätsphantasien ihren Anteil - beispielhaft für viele andere in diesem Verein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
4711_please 28.05.2019, 14:28
35. Kompromisslosigkeit?

Offensichtlich nehmen diese Unionsleute die Wissenschaft nicht ernst. Im Agrarausschuss des Bundestages hat ein Wissenschaftler seine detaillierte Studie vorgestellt: 150t Gülle pro Hektar können die Boden aufnehmen. Die Groko beschließt ein Gesetz, nachdem 30% mehr aufgetragen werden dürfen. In Zukunft wird also die Wasserversorgung viel teurer, weil Nitrate rausgefiltert werden müssen. Zudem fallen EU-Strafzahlungen an. Beim Klimaschutz hat die Union vor über 20 Jahren schon hinsichtlich einer CO2-Steuer gemauert. Heute sagen die Wissenschaftler es bleibt nur noch ein kleines Zeitfenster offen, um ein Kippen des Klimas zu verhindern. Dabei setzt sich die GroKo ständig Ziele, die sie reißt. Was bedeutet da die Forderung nach Kompromissen? Ist die Menge des Gülleauftrags ein Kompromiss? Sollen die Ziele verwässert werden? Kann man Kompromisse bei Naturgesetzen machen? Warum glaubt Kretschmer Klimaschutz wäre eine Verhandlungsmasse beim Koalitionspoker? Ist es nicht widersprüchlich mehr Bildung und Forschung zu fördern, dann aber die Ergebnisse zu ignorieren? Und Kompromisse in welchem Sinne? Mit dem Ziel, dass die Schere bei den Vermögensverhältnissen weiter aufgeht? Ist das Politik einer Volkspartei oder einer Partei für die Minderheit der Vermögenden? Die vielen Einzelfälle zeigen, dass die Union vor allem Politik für Partikularinteressen macht. Oder Kompromisse in dem Sinne, dass jetzt alles so bleibt und in Zukunft können andere Generationen die Suppe auslöffeln? Mit der Forderung nach Kompromissen mit zweifelhaften Zielen, mit dem Beklagen einer Klimahysterie angesichts wissenschaftlicher Erkenntnisse erscheint die Union inkompetent, korrupt, sozial unausgewogen, generations-ungerecht, zukunftsabgewandt, unpatriotisch und nicht regierungsfähig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr-mucki 28.05.2019, 14:30
36. Glauben sie das wirklich???

Zitat von jonath2010
Ja, jetzt wird gejammert bei den CDU-Granden. Aber man hat sich jahrelang vor der großen CDU-Vordenkerin geduckt und ihre "Richtlinien" kritiklos in Kauf genommen. Ein bisschen links, ein bisschen in der Mitte, aber bloß nicht rechts! Ausstieg aus der Kernkraft. Abschaffung der Wehrpflicht. Ehe für alle. Zuwanderung ohne Obergrenze. Alles in allem weder Fisch noch Fleisch. Konservative Wähler laufen seit der Bundestagswahl 2014 in Scharen da-von. Eine Kanzlerin, die am liebsten Themen auf die lange Bank schiebt – oder untertaucht. Eine Kanzlerin, die am Abend der krachenden Niederlage bei der Bundestagswahl 2017 sagt, dass sie nicht wüsste, was sie hätte ändern sollen. Und dann eine neue CDU-Bundesvorsitzende, die offensichtlich genauso überfordert ist, wenn es darum geht, der CDU neue Impulse zu geben. So wird das nichts. Friedrich Merz muss übernehmen.
Glauben Sie wirklich, dass es noch eine Mehrheit in der Bevölkerung gibt die sich die Wehrpflicht, die Atomkraft (und ihre Folgen oder haben Sie ein Endlager?) und die Ehe nicht für alle zurück wünscht?

Auch beim Thema Migration wissen wir, dass wir Zuwanderung brauchen und zwar ziemlich schnell, ziemlich viele oder haben Sie eine andere Antwort auf Pflege- und Fachkräftemangel bzw. die Demographie?

Das sind doch alles sehr naive Forderungen, die einfach der Realität nicht mehr entsprechen.

Konservativ bedeutet erhaltend, bewahrend und vielleicht sollte die CDU sich daran erinnern, wenn es um die Zukunft des Landes bzw. des Planetens geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lankoron 28.05.2019, 14:32
37. Wenn man keine

eigenen Inhalte hat, setzt man auf Verteufelung des Gegners. Wenn man keine Ideen hat, erklärt man die des politischen Gegners einfach für "verbohrt und nicht kompromissfähig". Wenn man aufgrund der eigenen Polizei und Justiz ein rechtsradikales Problemland erschafft, sind die anderen schuld, anstatt das Problem an der Wurzel anzugehen. Gratulation....so beschafft man der AfD Stimmen und in Sachsen wohl bald auch Mehrheiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Horst Fambacher 28.05.2019, 14:32
38.

Zitat von Karsten Kriwat
"Unser Europa" schafft "Frieden, Wohlstand, Sicherheit", bla, bla, bla, Das war doch Waschmittelwerbung der CDU/CSU."
Das hat die Partei DIE PARTEI schon vor Jahren erkannt und treffend den Wahlslogen: "Inhalte überwinden" ausgegeben.
Drei Andere Beispiele aus Vergangenheit und Gegenwart:
"Gemeinsam Zukunft gestalten" (CDU)
"Entspannt in die Zukunft" (Grüne)
"Gehts noch, Brüssel?" (AfD)
"Ein Europa das Funktioniert" (FDP)
"Kommt zusammen und macht Europa stark"(SPD)

Bei den Linken ahnt mensch noch Inhalte, deswegen sind sie unwählbar, hihi

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kommentator24de 28.05.2019, 14:35
39.

Herr Kretschmer, mit Verlaub: Frieden, Zusammenhalt und Lobbyismus ... - irgendwas passt da nicht so wirklich zusammen. Möglicherweise haben Sie sich in der Partei geirrt. Nun, wo Frau Merkel etwas in den Hintergrund tritt, zeigen die alten Herren (und Damen - Entschuldigung) wieder ihr CDU-Gesicht wie man es aus Vor-Kohl-Zeiten kannte. Wir dürfen uns auf die nächste Wahl freuen. Weitere Letztwähler werden von der Bühne verschwinden und das Wahlergebnis nicht weiter verzerren. Herr Oettinger: nur peinlich! Sie gehören zur vordersten Front der Jungwählervertreiber! Machen Sie gerne damit weiter. Aber halten Sie sich gerne heraus aus der Wahl des Kommissionspräsidenten. Die Welt wird es Ihnen danken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 6