Forum: Politik
Schlechtes SPD-Ergebnis in NRW: Hannelore Kraft tritt zurück
Getty Images

Seite 5 von 9
wilfried_schröer 14.05.2017, 19:23
40. Diäten

So ist es wenn man/frau zuviel will. wie war das noch : Bei der nächsten Wahl weiß keiner mehr was von Diäten Erhöhung. und was ist in NRW denn wirklich passiert??? Au?er: Düsseldorf Neuss , Duisburg Köln Bonn usw.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ezechiel 14.05.2017, 19:24
41. Die Sozis lernen nichts dazu.

Von den 8,5 % verlorener Wählerstimmen, gehen m.E. mindestens 3,0 % auf das Konto von Martin Schulz und Sigmar Gabriel. Der neue französische Präsident verlangt nach seiner Wahl Geld von Deutschland für die Umsetzung seiner Reformen. Schulz und Gabriel haben nichts besseres zu tun, als unverzüglich nach der Kontonummer zu fragen, auf die es überwiesen werden soll. In NRW gab es ja noch ein großer Potential unentschlossenen Wähler. Ich denke, einige haben deshalb nicht SPD gewählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptikerjörg 14.05.2017, 19:28
42. Das ist anständig

Sie hat ihr Schicksal in die Hände von B90/Die Grünen gelegt und ist mit Sylvia Löhrmann untergegangen. Sie hat die persönlichen Konsequenzen gezogen und das ist anständig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hausierer 14.05.2017, 19:29
43. Die hat es gut.....

andere können den Mist jetzt wegräumen , den sie ihnen hingelegt hat....und dafür bekommt sie noch
jede Menge Geld....Tja, so läuft das in einer " Demokratie "....da werden Politiker eben nicht für Leistung
bezahlt sondern für Titel....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ezechiel 14.05.2017, 19:31
44. Ja, stimmt.

Zitat von wug2012
Die Arroganz diese sogenannten Dame, wird nur noch durch ihr politische Eitelkeit übertroffen. Sie hat das Land NRW an die Wand gefahren und beweihräuchert sich jetzt auch noch selbst. Unfassbar!
Gerade in dieser Minute höre ich im ZDF von Kraft "wir haben das Land nach vorne gebracht, konnten es dem Wähler aber nicht vermitteln". Sie leidet unter totalem Realitätsverlust. Man muss sich nur mal ansehen wo NRW im Vergleich zu den anderen Bundesländern steht. Es steht mit dem Hintern an der Wand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heart&mind 14.05.2017, 19:31
45. H. Kraft ist hoffentlich endlich der Anfang des Verschwindens des Übels!

Endlich... ich dachte schon H.Kraft die unfähigste Politkerin nach Merkel denkt sie sitzt auf einer Insel der Glückseligen und denkt über das nächste Lügengebilde ihres faled State NRW nach. Schade, das Merkel obwohl sie an den gleichen irreversiblen, kognitiven wahrnehmungsstörungen wie H. K raft leidet durch die unerklärlichen Wählerstimmen in NRW für ihr Schooßhündchen Laschet sowie der Wahl in Schleswig Holstein noch nicht mit ihrem längst ebenso überfälligen die Bürger Deutschlands erlöst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptikerjörg 14.05.2017, 19:34
46.

Zitat von Der_zu_spät_geborene
...wenn damit garantiert ist, das die SPD genauso erfolgreich ist wie Labour unter Jeremy Corbyn. Gruss vom Ex SPD Wähler, der diesen Fehler nie mehr wiederholen wird.
Lieber Wahlen verlieren, als mit den Linken koalieren! Wer als SPDler einen Rest von aufrechtem Gang bewahrt hat, kann sich nicht mit den Totengräbern der Sozialdemokratie ins Bett legen. Und das waren die Kommunisten von Beginn an, egal, ob sie nun USPD, KPD, SED, PDS, WASG oder Die Linke hießen. Das geht vielleicht (ohne irgendwelche Erfolge vorweisen zu können) in ostdeutschen Ländern, im Westen nicht und im Bund schon gar nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chilango 14.05.2017, 19:37
47.

Zitat von knok
Wenn die SPD, mal angenommen, die Linke schafft es in den Landtag (was ich sehr hoffe) einfach keine große Koalition eingeht?
Das passiert nie. Falls sie es in Betracht ziehen gibt es ein paar Tage Trommelfeuer aus den Medien und sie rudern zurück.
Eine Hoffnung wäre wenn die alte Riege komplett abtritt und die Jungen herankommen, und zwar nicht die Ziehsöhnchen von GabrielSteinmeier und co sondern komplett neue Leute.
Ich hab mich schon vor 20 jahren aufgeregt wenn Politiker faselten das der Wähler ihre richtige Politik nicht verstanden hat.
Einfach abwählen. Die CDU übrigens auch. Wenn beide Parteien so ca. 10 Jahre Opposition machen verlieren die Karrieristen vielleicht die Lust und es kommen intelligente Leute an die Mcht in diese Parteien.
Wieviele Arbeiter sind eigentlich in der Führung der SPD?
Bei der CDU kannte ich zumindest Blüm der wirklich noch mit der Feile in der Hand eine Ausbildung bei Opel machte.
Ansonsten BWLer und vor allem Juristen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alfred Ahrens 14.05.2017, 19:38
48. Würselen liegt nun in einem CDU regierten NRW, Herr Schulz ist nicht froh...

Was soll´s das Wahlvolk hat nun in drei Bundesländern entschieden. Die SPD wird, wie ihre französischen Freunde in den Geschichtsbüchern verschwinden, weil sie es einfach nicht packen. Das Wahlvolk will von Machern regiert werden und nicht von einer Partei, die für Agenda 2010 etc. steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cerberus99 14.05.2017, 19:40
49. Wetterfähnlein

Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen:
Da führt die CDU in NRW mit der FDP) das Turboabitur ein. Und verliert danach die Wahl.
Dann geht sie in den nächsten Wahlkmapf mit der Forderung, zum alten Modus zurückzukehren - weil sich inzwischen der Wind gedreht hat. Und sie gewinnt die Wahl.

Ich gehe jetzt schon jede Wette ein: Ja nach Wind- und Wetterlage wird die CDU in fünf Jahren für oder gegen das Turboabitur sein.
Das nennt man: Eine Partei mit Grundsätzen!

Was für ein charakterloser Haufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 9