Forum: Politik
Schleppende Verhandlungen mit Athen: Die Frist läuft, der Frust wächst
AFP

Es geht nicht voran: Laut Außenminister Steinmeier ist bei den Verhandlungen mit Griechenland kein Durchbruch in Sicht. Aus der Eurogruppe heißt es gar, das letzte Treffen mit den Emissären aus Athen sei "erschütternd" verlaufen.

Seite 1 von 24
fiete_1848 12.04.2015, 13:14
1. Kretas Gasfelder,

weiteres deutsches Geld an Griechenland nur mit Zugriffsrechten (als Sicherheit) auf die Gasfelder vor Kreta.

Beitrag melden
Pinin 12.04.2015, 13:14
2. Merkel & Co. wollen es zwar nicht zugeben, aber ...

... jeder weiß doch dass Tsipras selbst wenn er wollte Griechenland keinen Millimeter reformieren kann:
Die mächtige Verwaltung und die Mentalität der Griechen machen das unmöglich.

Griechenland muss einfach seinem Schicksal überlassen werden und sich unter großen Schmerzen daran Gewöhnen seinen Lebensstandard seinen Leistungen anzupassen.

Beitrag melden
Wassup 12.04.2015, 13:15
3. Verleihen Osteuropäer Geld an die Putinversteher?

Athen fällt den Osteuropäern in den Rücken, indem es die im Zuge der russischen Hegemonialpolitik verhängten EU-Sanktionen aufweicht.

Die Osteuropäer haben Angst vor Russlands Expansion. Nun kokettiert Athen mit Russland?

Athen verlangt die Auszahlung weiterer Kredite, um den Griechen einen Lebensstandard zu finanzieren, der höher ist als in Osteuropa:

Nehmen wir beispielsweise die griechische Durchschnittsrente, die sogar höher ist als die dt. Durchschnittsrente, und ganz gewiss höher als in vielen Osteuropäischen Staaten.

Kann das wirklich gut gehen?
Überreitzt Athen?

Beitrag melden
galaxyaner 12.04.2015, 13:19
4. Verkehrte Wahrnehmung

Steinmeier: ich sehe Fortschritte in den Verhandlungen
Verhandelnde Staatssekretäre: erschütternd, Griechischer Taxifahrer fragt nur nach Geld

Wollt ihr uns verarschen?

Übrigens, es wurde am 20. Februar festgelegt, dass nur Geld fliesst, wenn Reformliste abgesegnet und auch erste Reformen davon umgesetzt. Jetzt heisst es mal wieder nur: geld fliesst wenn Reformliste vorliegt.

Wollt ihr uns verarschen?

Beitrag melden
tomatosoup 12.04.2015, 13:23
5. Mal ehrlich:

Haben Sie von dem aus Kommunisten und Rechtsradikalen gepaarten Athener Utopisten-Regime etwas anderes erwartet als heiße Luft?

Beitrag melden
tobmal 12.04.2015, 13:25
6.

hoffentlich gibt es bald ein Ende.
Die Griechen bekommen doch eh nichts auf die Reihe. Außer zu viel Stolz (auf was auch immer) haben die scheinbar nichts was ihnen helfen könnte.
EU, EZB und andere Institutionen werfen ihre Regeln über Bord, um solche Halbkriminellen in der EU lassen zu können. Wenn das nicht aufhört, geht jedes Vertrauen in diese Institutionen verloren.

Beitrag melden
claudiamehrweger 12.04.2015, 13:25
7. Die Griechische Tragödie!

Im Theater gibt es nach der Griechischen Tragödie ein Ende und dann Applaus. In der griechischen Finanztragödie wird es nur Hass, Zwietracht, Betrug, Erpressung geben - vor und nach dem Ende. Die Griechen wissen das und sind auf den Euro-Krieg eingestellt. Mutti und ihr dicker Stellvertreter in Berlin sind aber noch am Träumen.

Beitrag melden
kdknmh 12.04.2015, 13:25
8. Wozu nachgeben

Angela Merkel hat schon mehrfach deutlich geäußert, dass Griechenland in der Eurozone bleibt. Warum soll Tspras noch nachgeben oder sich anstrengen?

Beitrag melden
Herr Hold 12.04.2015, 13:26
9. Wollen

Ich fürchte ja mittlerweile, dass die griechisvhe Regierung keine Reformliste vorlegen will. Nach dem ganzen hin und her scheint es mir plausebel zu sein, dass die griechische Reguerung darauf setzt, dass entweder die Gläubiger auf die Forderungen eingehen (mittlerweile ja auch wegen der "geopolitisch wichtigen Position, warum auch immer) oder sie eben wegen der bösen Gläubiger aus dem Euro austreten müssen. Und dann gibt es eben EU-Geld.

Beitrag melden
Seite 1 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!