Forum: Politik
Schleswig-Holstein: Bruder von Ministerpräsident Günther in der Kritik
picture alliance / rtn - radio t

Blitzartiger Aufstieg mit Folgen: Der Bruder von Schleswig-Holsteins CDU-Ministerpräsident Daniel Günther wurde zum Vizedirektor des Landtags befördert. Nun fordert der Beamtenbund die Überprüfung des Falls.

Seite 5 von 8
gluonball 01.11.2018, 17:32
40. Theologe

Klar Theologe und es hat keinen besseren der 10 Bewerber gegeben? Sicher doch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RioTokio 01.11.2018, 17:37
41. Rücktritt - beide!

Super - Günther wurde sogar als Kanzlerkandidat gehandelt.
Seine moralischen Vorhaltungen für die CSU, seine Überlegungen zu Koalitionen mit der ehemaligen SED, heute die Linke, alles schon sehr seltsam für einen CDU Ministerpräsident.
Offenbar ist der Herr in der ganz falschen Partei.
Aber da läßt sich so schön Karriere machen.

Ebenso wie sein Brüderchen, der offenbar ein Überflieger ist und dessen Theologiestudium perfekt zur Stellenausschreibung passt, so dass kein anderer Kandidat gehört werden muss.

Früher wäre da ein Rücktritt fällig - von beiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Düsseldepp 01.11.2018, 17:40
42. Das Publikum ist gelangweilt

von so viel Plumpheit und Provinzialität. So eine Riesenpeinlichkeit für den Ministerpräsidenten eines deutschen Bundeslandes, und das für ein paar Euro. Das ist ja fast aus der Liga Wulff, einfach lächerlich.
Mit einem Restgefühl für politischen Anstand hätte Günther seinem Bruder nur raten können, seine Karriere ausserhalb des Landtags zu steuern, bei den Qualifikationen doch kein Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
igel_52 01.11.2018, 18:01
43. Warum

muss immer und jeder sofort schuldig gesprochen werden. Wir leben in einem Rechtsstaat, und wenn alles normal läuft gibt es eine Untersuchung die dann auch mal Ergebnisse vorzulegen hat. Nur, wenn nicht, dann kann man sich hier austoben. Wenn doch, dann gilt doch erst mal den Ball flach halten und abwarten.
Man legt sich fest nachdem man etwas gelesen hat, und das bleibt dann auch im Kopf hängen, selbst wenn sich später herausstellt daß nichts wahr gewesen ist.
Oder gibt es jemanden hier im Forum oder bei SPON der alle Kandidaten kennt die nicht gehört wurden ???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schnellersurfer 01.11.2018, 18:01
44. Besoldungsstufe?

Das eine bestehende Besoldungsstufe ein entscheidendes Beförderungskriterium im DBB darstellt ist für mich nicht ganz nachvollziehbar. Allerdings wirkt der gesamte Vorgang recht unglücklich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 01.11.2018, 18:08
45. Vielsagend

Christliche Sozial- und Familienpolitik vom Feinsten. Uralt und doch immer modern...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nickleby 01.11.2018, 18:15
46. N.n.

Daniels Bruder ist sicherlich ein ehrenwerter Mann, der nichts Unrechtes getan hat und immer auf der Seite des Rechts und des reinen Gewissens war und bestimmt auch noch ist. Nachdenklich stimmt jedoch, dass der MP nichts gewusst hat, nichts davon, dass sein Bruder Vizedirketor des landtages werden würde. Das ist erstaunlich. Es spricht aber für Günther dass im Familienkreis nicht Karriere und Polituik keine errwähnenswerten Themen sind. sondern, dass man sich in der Familie nur mit familiär-verwandschaftlichen Dingen beschäftigt. Ein Schelm, der Schlechtes dabei denkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hal5000 01.11.2018, 18:22
47. Barschel reloaded

Da wird ganz offensichtlich, völlig egal, ob ignorant befördert durch den Ministerpräsidenten oder aufgrund vorauseilenden Gehorsams Bediensteter und Funktionäre des Landtags, Vetternwirtschaft in Reinform betrieben. Und der Landtagspräsident,
Zitat:

"Landtagspräsident Klaus Schlie (CDU) hatte sich "entsetzt" über den Artikel gezeigt: Es handele sich um einen 'Versuch, die rechtlich, vor allem beamtenrechtlich und inhaltlich, absolut korrekte Besetzung einer Abteilungsleiterstelle in der Landtagsverwaltung für eine durchschaubare politische Schlammschlacht zu missbrauchen'."

regt sich nicht über den äußerst fragwürdigen Versuch der Günstlingsbevorzugung auf, sondern darüber, dass der Vorgang einer rechtstaatlich völlig angemesenen Betrachtung zugeführt wird.

Da denkt man, die CDU in SH hätte ihre Lehren aus der Barschel-Affäre gezogen. Aber nein, die Feindbilder hier heißen offensichtlich noch immer: Transparenz, Ethik, Rechtstaatlichkeit.
Beschämend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simbally 01.11.2018, 18:28
48. Unser Präsi, unser Daniel in Verbindung mit Vetternwirtschaft, nee, ..

das kann doch nicht sein.
Er kommt so sauber rüber, so ehrlich, so lieb, er ist quasi der ideale Schwiegersohn, und dann sowas ;(
Ok, das habe ich als Kieler auch damals von "Ich gebe mein Ehrenwort Barschel gedacht, und wurde bitterlich enttäuscht .
Aber Daniel Günther.....das kann nur ein Versehen sein.
Schließlich habe ich Ihn als Ex SPD´ler auch mit ins Amt gehoben, mit meiner Stimme, weil ich glaubte ehrlicher und kompetenter als unser Ex Präsi Thorsten Albig ist er allemal !
Puuuh,...... ich muss mir erstmal nee Kopfschmerztablette verabreichen.
Tschüss
Simbally

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w.weiter 01.11.2018, 18:34
49. Fürsorge,

in welcher Form auch immer. Sehr lobenswert.
Autsch, wer wundert sich noch über "Politikverdrossenheit"?
Der werfe den ersten ........... !
Mann, Mann, Mann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 8