Forum: Politik
Schleswig-Holstein: Kiel verkündet Klimanotstand
Heribert Proepper/AP

Nachdem bereits Konstanz und Ludwigslust ein Signal für den Klimaschutz gesetzt hatten, legt nun auch die erste deutsche Landeshauptstadt nach. Bereits vor 2050 soll Kiel klimaneutral sein.

Seite 4 von 4
misterknowitall2 17.05.2019, 11:04
30. 300?

Zitat von wopress1104
Eine weitere hervorragende Idee um die Welt zu retten. Im Gegenzug baut China 300 neue Kohlekraftwerke in vornehmlich Ländern der 3. Welt. Wenn das in Deutschland so weiter geht, dann bleibt mir nur noch das Auswandern in ein Land in dem die Vernunft zu Hause ist.
Das ist ja so gut wie nichts. Weltweit gesehen.

Immer locker bleiben. China investiert massiv in EE. Viele KKW Projekte liegen auf Eis. Die dritte Welt wird unsere Fehler nicht wiederholen. Warum auch?

Letztlich muss man sich fragen, was sie so unter Vernunft verstehen? Rechtzeitig und mit Nachdruck auf ein riesiges Problem hinweisen und alle Möglichkeiten nutzen, die einem bleiben oder Sand in den Kopf stecken......, äh Kopf in den Sand stecken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterknowitall2 17.05.2019, 11:11
31. Na,

Zitat von simonweber1
sollte man diese Behauptungen einmal genauer unter die Lupe nehmen.Natürlich wird die Welt 2050 noch bestehen, insofern sind das eher Horrorszenarien die hier kolportiert werden.
vorsichtig, ihre Behauptung ist auch eher unbewiesen, hat also den gleichen Nährwert wie die "Horrorszenarien".

Wobei diese "Horrorszenarien" nie von einem untergehen der Welt erzählen, sondern von einer sehr schwierige Zukunft für die Menschheit, die zu ihrem Untergang führen könnte. Gut, dass wird höchstwahrscheinlich auch länger dauern. Aber das Ende ist absehbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterknowitall2 17.05.2019, 11:18
32. Blödes Argument.

Zitat von mixow
Deutschlands Anteil am Weltweiten CO2 Ausstoß liegt bei 2,7%. Kiel kann erklären was es will, außer das Leben der Einwohner teurer zu machen wird nichts passieren. Ohne China, USA , Russland und Indien mit ins Boot zu nehmen bleiben alle Nationalen Maßnahmen wirkungslos. Kommunale sowieso.
Weil jemand anders zu viel Dreck macht, glauben Sie also hier ungeniert so weitermachen zu können? Na, gut es das China gibt und ihnen eine Ausrede liefert. JA, das Leben wird teurer, weil man sich endlich auch um das sorgt, was man bisher gedankenlos in die Welt gepumpt hat. Sie wollen das nicht bezahlen? Es ist aber ihr Dreck und Müll, also kümmern sie sich drum.

Die benannten Staaten (außer Russland. liegt in der Pro-Kopf-Produktion noch hinter Deutschland) müssen wir nicht ins Boot, sondern eher andersherum. Die investieren erheblich mehr als Deutschland. Wir sind weit davon entfernt, unsere eigenen 2-3% zu verhindern und sie erzählen was vom deutschen Wesen? Sie sind völlig falsch informiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterknowitall2 17.05.2019, 11:21
33. Ja.

Zitat von Mario V.
das den Ausruf eines Notstandes rechtfertigt? Wie andere schon geschrieben haben, ist das total lächerlich. Wenn irgendein Inselstaat im Pazifik den Notstand ausruft, weil denen das Wasser immer näher kommt, ist das nachvollziehbar, selbst wenn unklar ist, was Ursache ist und was man dagegen tun könnte. Aber Kiel, Konstanz und Co??? Dort ist nichts dramatisches passiert, es ist auch nichts dramatisches zu erwarten, und die Kieler können auch nicht wirklich irgendwas tun. Aber gut, an dem Punkt ist die Politik konsequent. Außer dem Ausruf des Notstandes machen sie ja auch nix.
Es ist ein symbolischer Akt, keine Frage.

Aber......wenn es wirklich zum Äußersten kommt sind Städte wie Kiel akut vom Absinken bedroht. 2100 wäre diese Städte endgültig weg, wie übrigens auch 150 Millionenstädte an den Küsten dieser Welt.

Konstanz würde die schöne Lage am Bodensee einbüßen, der See wird hauptsächlich aus den Alpen gespeist und da käme kaum noch was. Die Gletscher sind dann weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 17.05.2019, 11:25
34.

Zitat von tucson58
Wir haben einen doch recht kalten Mai und in Schweden , wo Greta herkommt, herrschen Minusgrade . Die schwedischen Metereologen melden eine über das Land hereinbrechende und für Mai ungewöhnliche Kältewelle , mit 10 Grand unter dem in Schweden üblichen Mittelwerten der letzten 100 Jahre um diese Zeit. Es wird auch vor ergiebigen Schneefällen gewarnt Komisch ist nur,[...]
Wenn jemand, nachdem in der Öffentlichkeit seit 30 Jahren darüber diskutiert wird, im Jahre 2019 immer noch nicht den Unterschied zwischen Klima und Wetter kennt, darf man wohl davon ausgehen, dass dieser Jemand entweder nicht willens oder nicht fähig ist, sich zu informieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
man 17.05.2019, 12:44
35. Purer Populismus,

siehe Hafen u. Seeverkehr, da müssten alle Pötte umgerüßtet sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Afro-Mzungu 17.05.2019, 13:51
36.

Zitat von equigen
Naja, vielleicht sollten Schleswig-Holsteinische Städte aber erstmal schauen, wie sie ohne Geld aus Bayern vernünftig wirtschaften können, bevor sie anfangen ganz hipp Städten wie London zu folgen.
Ach, das bekommen die Schleswig-Holsteiner vermutlich genauso gut hin wie die Bayern, die ja bis zur deutschen Wiedervereinigung(!) selbst Empfänger(!) im Länderfinanzausgleich waren.
Wie? Nicht gewusst? ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tucson58 17.05.2019, 13:53
37.

Zitat von mostly_harmless
Wenn jemand, nachdem in der Öffentlichkeit seit 30 Jahren darüber diskutiert wird, im Jahre 2019 immer noch nicht den Unterschied zwischen Klima und Wetter kennt, darf man wohl davon ausgehen, dass dieser Jemand entweder nicht willens oder nicht fähig ist, sich zu informieren.
Oh doch den Unterscheid kenne ich gut jedenfalls wie solche Klimahysteriker wie sie so manche andere hier im Forum

Denn Tatsache ist doch, das jede extremere Witterung die mit Kälte in Verbindung steht , wie jetzt im Mai oder gar in Schweden , so nimmt man das niemals in die Debatte um den sogenannten Mensche gemachten Klimawandel auf , man ignoriert es und kommentiert erst gar nicht .

Ist es aber heiß und zu trocken oder im Februar zu mild , dann ist das bei Euch nicht das Wetter, sondern ein ganz klares Zeichen und Auswirkungen des Mensch gemachten Klimawandels:

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seluona 17.05.2019, 13:58
38. kein Widerspruch

der Notstand ist ausgebrochen, mit etwas Mühe liesse er sich auch bequem verorten, aber das verlangt schon wieder denken und man hat ja nun mal gerade erst den Notstand ausgerufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4