Forum: Politik
Schloss Bellevue: Kramp-Karrenbauer offiziell zur Verteidigungsministerin ernannt
John MACDOUGALL / AFP

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer ist neue Bundesverteidigungsministerin. Sie hat im Schloss Bellevue ihre Ernennungsurkunde erhalten.

Seite 3 von 23
burlei 17.07.2019, 12:26
20. Wahrscheinlich wird ...

... wie auch in anderen Themen das Genöle anfangen, dass AKK 1. eine Frau und 2. kein Fachmann/Fachfrau ist. Also vom Militär keine Ahnung hat.

Zu 1) Frauen sind genau so viel wert wie ein Mann. Männer haben nur einige Vorteile gegenüber Frauen - sie sind rüpelhafter, denken wenig und wenn überhaupt dann einseitig und sie machen Versprechungen, die sie nie einhalten können.

Zu 2) Ein Minister, eine Ministerin muss von den Aufgaben eines Ministeriums selber keine Ahnung haben. Ein Wirtschaftsminister müsste nach dem Willen der Stammtischpolitiker dann ja eine eigene Firma erfolgreich geführt haben, ein Gesundheitsminister selber am OP-Tisch gestanden haben, ein Sozialminister mindestens Hartz-IV-Empfänger gewesen sein und ein Verteidigungsminister wenigstens dem Generalstab der 6. Armee in Stalingrad angehört haben. Also ein völliger Blödsinn.

Minister haben ihre Fachleute, die Ahnung haben. Sie müssen aufmerksam und einfühlsam sein, müssen auf ihre Leute hören und nach außen kommunizieren können. Sie sind als Minister nichts anderes als ein Top-Manager in der Wirtschaft. Erst wenn sie sich selber einmischen, ihren eigenen Fachleuten nicht trauen, auf Außenstehende zurück greifen, haltlose Vorstellungen verbreiten beginnt das Chaos. Auch darin sind sie den deutschen Top-Manager in der Wirtschaft ähnlich. AKKs Vorgängerin, Frau vdL war darin sehr gut, wie AKK wird, ist noch nicht abzusehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zrh 17.07.2019, 12:26
21. Nicht zu fassen

Das wird ja immer doller. Eine Unfähige wird von einer noch Unfähigeren abgelöst. Was sollen bloss die Solaten denken? Dass sie es nicht wert sind, eine/n gute/n und sachkundige/n Minister/in zu bekommen? Es hätte wahrlich bessere Lösungen gegeben. Was ist bloss los in der Regierung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Objectives 17.07.2019, 12:26
22. Keine Qualifikation für dieses Amt

AKK kann keinerlei Qualifikation für dieses Amt vorweisen. Es ist ein widerliches Postengeschacher und wird für weitere Politikverdrossenheit sorgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michael.meyer 17.07.2019, 12:27
23. Das größte

Mondkalb als neue VM. Eine Versagerin als ehemaige VM, die nichts als Kosten verursacht hat, zusammen mit Berateraffären als neue EU-Chefin. Beide hervorgewürgt von der Klüngel-Mischpoke. Ein EU-Wahlrecht, welches mit Füßen getreten wurde. Und da wundert sich noch jemand ernsthaft, wenn AfD und Konsorten immer mehr Aufwind bekommen???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sportzigarette 17.07.2019, 12:29
24. falscher Vergleich

Zitat von f1database
Mal eine generelle Frage. Muss man nicht irgendwelche Qualifikationen für ein Amt mitbringen um das auch ordnungsgemäß ausführen zu können? Ich kann z.B. als studierter Informatiker doch auch nicht einfach sagen, "Hey ich werde morgen Elektriker, Mezger oder Banker". (Berufe sind willkürlich gewählt, ohne Wertung!)Da gibt es jeweils gewisse Grundqualifikationen die man erlernen muss
Nein, Sie brauchen keine besonders fachliche Qulifikation und Sie klnnen es auch nicht mit einem normalem Beruf vergleichen, sondern mit einem Top Manager der Wirtschaft. Ein VW Boss muß auch keine KFZ Mechaniker sein und ein Bayer Boss nicht Chemielaborant gelernt haben. Minister müssen sich kurzfristig in neue Politikfelder einarbeiten können und aus den Informationen ihrer fachlich hochkompetenten Abteilungsleiter die richtigen Entscheidungen treffen und diese nach aussen komunizieren. Sie sind Führungskräfte, keine Fachkräfte. Empfehle Ihnen "Regieren" von Thomas de Maiziere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.s.schneider 17.07.2019, 12:29
25.

Das Ganze ist eine solche Groteske, dass man gar nicht weiß, wo man anfangen soll. Die ständige kognitive Dissonanz, die die Artikelschreiber durchleben müssen, dürfte fast tödlich sein. Das geht glaub ich nur, wenn man mit im Boot sitzt. Vor ein paar Wochen noch Vorsitzende der CDU, parteiintern gewählt, jetzt mal eben Verteidigungsministerin, die Wahl vorher?!, von der Leyen in einen fetten Finanzskandal verwickelt, auf einmal weg ins EU-Parlament, Folgen ihres Tuns vorher?!, und die ganze Scharade wird medial völlig widerspruchsfrei angenommen und weitergegeben. Dann wird AK das Amt der PV abgeben, Merz und Spahn stehen zur Wahl, Merz wirds und jeder ist da, wo er hinsollte. Von Anfang an. Das ist ein solcher Witz. Man stelle sich vor, alles Beteiligten wären schwarz oder hätten Namen mit -ov oder -ina oder auch -türk am Ende, die Presse käme gar nicht mehr raus aus der Empörung über die korrupten Zustände in diesen ganze komischen exotischen Ländern mit ihren Regimen, Despoten, Oligarchen, ihren undurchschaubaren Verstrickungen von Wirtschaft und Politik, ihren Deals und Machenschaften. Ich esse und esse und esse, aber es reicht nicht, was rauskommt, ist immer noch mehr....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goldenrome 17.07.2019, 12:29
26. eine

einzige Farce, das ganze. Kompetenz egal, Hauptsache wir... was eigentlich? es gibt ja nicht mal mehr einen scheinheiligen Sinn? Bei VdL haben sie sich wenigstens noch die Mühe gemacht, sich "Gründe" für ihre Wahl aus den Fingern zu saugen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hador2 17.07.2019, 12:30
27.

Zitat von f1database
Mal eine generelle Frage. Muss man nicht irgendwelche Qualifikationen für ein Amt mitbringen um das auch ordnungsgemäß ausführen zu können? Ich kann z.B. als studierter Informatiker doch auch nicht einfach sagen, "Hey ich werde morgen Elektriker, Mezger oder Banker". (Berufe sind willkürlich gewählt, ohne Wertung!)Da gibt es jeweils gewisse Grundqualifikationen die man erlernen muss
Bundesminister haben nur in seltenen Fällen auch nur ansatzweise relevante Erfahrung was die Inhalte der Ressorts angeht, die sie führen.
Das Ministeramt ist in erster Linie politisch, die Fachleute stehen meistens in der 2. oder 3. Reihe.
Das ist an und für sich auch ok, denn letztlich ist es ein Managementposten, bei dem Führungsqualität, Menschenkentniss, Lebenserfahrung und strategisches Denken das Tagesgeschäft bestimmen. Zur fachlichen Arbeit kommt man auf dem Level ohnehin vor lauter Repräsentationsaufgaben kaum noch.
Leider ist es bei vielen Ministern und Politikern auch mit den drei genannten Soft Skills nicht weit her sondern sie bekommen den Posten nur weil sie gut im politischen Ränkespiel und Networken sind DA liegt das eigentliche Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
motoko_kusanagi 17.07.2019, 12:31
28. Risiko und Chance

AKK musste diesen Job übernehmen, um als Ministerin Profil zu entwickeln, da dieses eine wesentliche Etappe auf den Weg zur (möglichen ?) Kanzlerin ist.
Aufgrund der bisherigen Bilanz ist das Risiko für AKK groß an dieser Aufgabe zu scheitern ( da kann also Spahn einfach mal paar Monate entspannt abwarten) oder eben daran wachsen und somit als Chance nutzen.
Ich teile mit den LINKEN und den GRÜNEN die Sorge, dass AKK leider zu jenen Typen gehört, die durch Aggressivität "Profil" gewinnen versuchen. Und das ist gerade bei der BW als politische Führung leicht fatal. Ich hoffe nicht, dass Sie deutschland in irgendwelche abstrusen Kriege für Trump führt, weder in Syrien noch in den Iran.
Aber da ist - dem Himmel sei dank - noch BK Merkel davor!
Doch es nützt kein jammern und klagen, wie es hier auf SPON beliebt, nach BK Merkel gäbe es auf CDU-Site nur AKK - Span - und Merz (würg) - wo nach meiner Meinung nach AKK bei allem Vorbehalt noch das geringste Übel ist.
Sogesehen ergibt sich nach der nahenden nächsten Bundestagswahl entweder ein grüner Bundeskanzler (womit hoffentlich militärische Abenteuer ausgeschlossen sind, weil die Position ungleich stärker ist als damals zu Fischers Zeiten) oder als Außerminister mit starker friedensbewahrenden Charakter.
AKK ist daher die optimale (wenn man das so sagen sagt) Anschlußfähigkeit für solche Koalition (wenn es für G2R nicht reicht).
Darum überwiegt die mittelfristige Chance das kurzfristige Risiko.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schnubbeldu 17.07.2019, 12:33
29. Mit AKK in "See stechen" ...

... wird nun aufgrund der Fertigstellung unserer Gorch Fock Realität!

Man sollte noch schnell bis zur ersten Erprobungsfahrt die Gorch Fock in "BRD - Helmut Kohl" umtaufen und schon geht die gesamte CDU als Erbe von Helmut Kohl baden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 23