Forum: Politik
Schlüsselzeuge in BND-Affäre: Doktor T. und der brisanteste Fund seines Lebens
DPA

Im Bundestag geben BND-Mitarbeiter tiefen Einblick in die Spähaffäre: Ein Mathematiker kontrollierte 2013 eine gigantische US-Spionageliste - und stieß auf Tausende unerlaubte Spähziele. Offizielle Spuren seiner Suche soll es nicht mehr geben.

Seite 1 von 15
Karaja 09.05.2015, 07:35
1. Erkenntnis also:

So, so, da war was!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karljosef 09.05.2015, 07:36
2. Wie hört man in den Nachrichten verniedlichend?

Das Deutsche Volk wurde falsch informiert?

Ich würde es etwas neutraler ausdrücken:

Pofalla und Co. haben uns angelogen, ob aus Unwissenheit oder bewusst kann jeder für sich selbst entscheiden,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Volks.Hirn 09.05.2015, 07:46
3. Landesverrat ud vorsetzliche Vernichtung von Beweismaterial

Und was passiert? Nichts. Rein garnichts. Jede noch so kleine Popel-Firma ist verpflichtet Geschäftsunterlagen 10 Jahre zu archivieren, sonst gibts richtig Ärger mit dem Finanzamt. Bei den Geheimdiensten wird geschreddert und gelöscht was das Zeug hält. Und der Gesetzgeber schaut einfach so zu...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hschmitter 09.05.2015, 07:48
4.

Danke. Endlich wird der Begriff Selektoren mal durch Worte, die jeder auf Anhieb versteht, ersetzt. Ich hätte es sonst zum Unwort des Jahres vorgeschlagen. Zu den Fakten: sieht so aus, als ob der BND genau wie die US-amerikanischen Geheimnisdienste der ihn finanzierenden Gesellschaft aus dem Ruder gelaufen ist. Interessant bleibt ja weiterhin, wie Mutti das aussieht, nachdem sie kürzlich "Freunde ausspähen geht gar nicht" zu einem "anspruchsvollen Ziel" mutieren ließ.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andros0813 09.05.2015, 07:50
5.

je weiter man auf der leiter nach oben kommt, desto weniger neue erkenntnisse gibts...die köpfe halten sich schadlos, solange es irgend geht...die 'unten' haben keinen überblick, die 'oben' wissen nur das, was die medien hergeben...ein toller verein...hier wird recht gebrochen, dem volk und dem land schaden zugefügt..das sollte und muß konsequenzen haben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mehrleser 09.05.2015, 07:52
6.

"Gelöscht" - glaubt doch kein Mensch. Geheimdienste sind Datenhamster, da wird alles kopiert und "für später" weggetan. Und was die Größe der Datenmenge mit dem Intranet des BNDs zu tun haben soll, erschließt sich auch nicht. Ausreden, Ausflüchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 09.05.2015, 07:56
7.

Wow, wenigstens zittern die Hände beim lügen! Die meisten die vor dem UA "ausgesagt" haben, wurden beim lügen doch nicht mal rot! Dies zeigt aber auch deutlich die Schwäche der Kontrolle des BND! Die Abgeordneten müssen mit den Lügen leben und können nichts anderes beweisen! Also ich arbeite im Gesundheitsbereich und dort muss alles penibel dokumentiert werden, da es sonst bei wirkungsvollen und unangemeldeten Kontrollen als " nicht erledigt gilt und man sich somit u.u. strafbar macht! Da gibts auch keine Leihcomputer Ausrede ( Lächerlich!! ) oder sonst was! Mal was anderes: Die Zeugen sagen doch unter Eid aus und machen sich somit beim Lügen strafbar, wird das Strafrecht da auch wirkungsvoll eingesetzt? Die Kontrolle muss einfach verstärkt werden und der politische Filz zwischen BND/ MAD und CDU muss dringend ausgemistet werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
altmannn 09.05.2015, 07:57
8. Nsa, nsu?

Ganz egal, die Akten und Daten der "Staatsschützer" werden immer rechtzeitig vernichtet, bevor Unangenehmes das Licht der Öffentlichkeit so erblicken könnte, dass die verantwortlichen Poltitiker in Gefahr gerieten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eunegin 09.05.2015, 07:58
9. Oberregierungsrat: KEIN Sachbearbeiter - ein Referent...

Ein Oberregierungsrat ist kein Sachbearbeiter, er ist Referent - in der höchsten Beamtenlaufbahn. Und der sollte nicht nur Vorgänge abarbeiten, sondern auch etwas strategisch denken. Sich hinter "nur ein kleiner Sachbearbeiter" zu verstecken , wird der "Sache" hier nicht gerecht. Auch SPON sollte präziser formulieren. Das macht hier durchaus einen Unterscheid.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15