Forum: Politik
Schmähgedicht auf Erdogan: Bundesregierung lässt Strafverfahren gegen Böhmermann zu
DPA

Auf Jan Böhmermann kommt ein Verfahren wegen möglicher Beleidigung des türkischen Staatschefs Erdogan zu. Laut Kanzlerin Merkel hat die Bundesregierung dem Verlangen Ankaras entsprochen. Der entscheidende Paragraf 103 soll jedoch bis 2018 abgeschafft werden.

Seite 25 von 82
haresu 15.04.2016, 14:11
240. Richtig!

Wir haben ja einen funktionierenden Rechtsstaat. Wer hier die Meinungsfreiheit in Gefahr sehen will übertreibt. Der 103er mag anachronistisch sein ist aber noch geltendes Recht. Alles kein Grund zur Aufregung.

Beitrag melden
klawasch 15.04.2016, 14:11
241. Ich bin schockiert

Das ist nicht mehr mein Land. Hoffentlich bekommt Böhmermann in einem demokratischeren Land Asyl.

Beitrag melden
schaeferreiner 15.04.2016, 14:11
242. Irgendwo in Deutschland fällt ein Schuss...

....Angela Merkel hat diesen offenbar nicht gehört.

Wie auch, im Allerwertesten ist es naturgemäß sehr eng und er lässt nur wenige Geräusche durch. Dort hat sie es sich bei einem streitbaren türkischen Politiker (man kann keinen Namen nennen, er verklagt auch gerne mal in unserem Land die Bürger) offenbar sehr bequem gemacht. Was herauskommen kann, ist allemal das, was immer aus diesem Körperteil herauskommt...leider kommt es über uns und verpestet unsere Demokratie, nicht den Besitzer.

Hoffentlich geht dieser Schuss nach hinten los.

Beitrag melden
fritztcat 15.04.2016, 14:11
243. Lang lebe ...

Böhmermann, lang lebe die Demokratie, nieder mit den Feinden des freien Geistes.

Beitrag melden
pterodactylus 15.04.2016, 14:11
244. Wie wurde das letzens hier im SPON geschildert?

Wenn Merkel den Prozess zulässt, dann sehen alle, wie Erdogan sie am Nasenring durch die Manege zieht. Ein passendes Bild für die ehemals mächtigste Frau der Welt, die in den letzten Jahren nur immer weiter eingeknickt ist und in jeder dieser Phasen unsere Werte im Grundgesetz verkauft hat. Damit meine ich nicht nur den Deal mit Erdogan, das begann schon mit der Betonung der "Freundschaft" zu den USA in der Spionagegeschichte. Schade, dass Merkel immer noch ohne Vision und Ziel arbeitet, sondern stattdessen nur Flicken auf Flicken klebt, während es doch ihre Aufgabe wäre unsere Zukunft zu einem tragfähigen Gerüst zu weben.

Beitrag melden
Franke aus Hamburg 15.04.2016, 14:12
245. Oh man, ...

... wenn ich das schon lese "Majestätsbeleidigung". Der Paragraf wurde eingeführt, um etwaige verbake Entgleisungen gegen Israel und das jüdische Volk vorzubeugen. Herr 19,5%- Oppermann beginnt zu nerven.

Beitrag melden
leiter 15.04.2016, 14:12
246. Tragisch

Unsere Kanzlering ist feige und erpressbar. und offenbar dadurch schizophren in ihrem Urteilsvermögen. Gleichzeitig gibt sie zu, dass der Artikel überflüssig ist, gibt ihn aber für den "... Terrorist, der auf freien Geist - scheißt" (Zitat Hallervorden) frei.

Offenbar ist Ihr Ziel nicht mehr Freiheitswerte zu exportieren, sondern nur noch ihre Macht zementieren.

Tragisch auch, dass Böhmermann nicht mehr aus dem Haus kann.

In welchem Land leben wir denn?

Beitrag melden
oldbox 15.04.2016, 14:12
247. Sonderbar...

Die Paragraphenantiquität soll abgeschafft werden- deshalb geben wir ihm schnell noch mal statt!? Merkel hat Böhmermann mit ihrem völlig überflüssigen Anruf bei Erdogan doch schon vorverurteilt- dieser Tag wäre geeignet gewesen, relativ elegant diesen Fehler auszubügeln, die SPD nicht vor den Kopf zu stoßen und ein Zeichen für Kunst- Meinungs- und Pressefreiheit zu setzten.

Beitrag melden
sober 15.04.2016, 14:12
248. Kluge Entscheidung, dumme SPD

Gute Entscheidung, gute Begründung und gutes Ziel, den Straftatbestand bis 2018 zu streichen. Wie doof ist die SPD, dagegen zu stänkern? Immer mitmachen und gleichzeitig kritisieren... Naja, eine 19,5-Prozent-Partei weiß es wohl nicht besser.

Beitrag melden
fleischzerleger 15.04.2016, 14:12
249.

Zitat von mike.bu
Presse, Funk und Fernsehen nicht auf die barrikaden gegen Merkel gehen, dann verstehe ich die Welt nciht mehr. merkel öffnet hier die Büchse der Pandora für Despoten und Diktatoren, wenn sie durch die Satire verhöhnt werden. Was für ein Kotau im gegenzug für einen schäbigen Flüchtlingsdeal. Das hätte sie ohne Probleme ablehnen können. Dann hätte das Recht für jedermann gezogen, nach dem Erdogan Böhmermann angezeigt hatte. Vielleicht muss man Erdogan endlich mal die Zähne zeigen und ihm klarmachen, was für ein armes Würstchen er ist (bin ja mal gespannt ob mein Pposting w.g. des armen Würstchens auch gestrichen wird)
Gehen Sie doch auf die Barrikaden. Warum sollen das andere für Sie machen?

Ich habe jedenfalls bei "meiner" Revolution 1989 nicht nur hinter der Gardine vorgelugt.

Beitrag melden
Seite 25 von 82
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!