Forum: Politik
Schnelleres Internet: SPD plant milliardenschweren "Modernisierungspakt für Deutschla

Die SPD will nach SPIEGEL-Informationen bei ihrer Klausurtagung Milliardeninvestitionen beschließen. Das Geld soll in Bildung und in ein schnelleres Internet fließen. Neue Schulden? Kein Tabu!

Seite 1 von 5
tailspin 15.01.2016, 14:01
1. Modernisierung zu wessen Nutzen?

Schnelleres Internet. Schneller und umfassender abhoeren als jemals zuvor.

Nie war die Welt schoener.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Anti-Ideologe 15.01.2016, 14:03
2. Warum Schulden?

Prinzipiell sind Investitionen zwingend nötig. Nicht nur in den genannten Bereichen. Aber warum dafür Schulden machen? Wie wäre es, wenn man unser Steuergeld nicht zweckentfremden würde? Für mich sind die zweistelligen Milliardenausgaben für Merkels Politik der offenen Grenzen eine Veruntreuung und Zweckentfremdung des Geldes aller hier arbeitenden Bürger - hier lebende Ausländer ausdrücklich eingeschlossen. Mit den aktuellen Überschüssen, könnten wir in Infrastruktur, Polizei, Bildung und Gesundheit investieren und könnten trotzdem noch den Soli endlich abschaffen. Aber die Überbetonung von abstrakten "Werten" und vermeintlichen Menschenrechten führt uns direkt in ein finanzielles (und gesellschaftliches) Disaster. Da bleibt für jene, die jeden Morgen aufstehen und die guten Haushaltsfinanzen zu verantworten haben, nichts mehr übrig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nesmo 15.01.2016, 14:09
3. Es

kommt aber schon sehr drauf an, wie das Geld ausgegeben wird. Wenn es z.B. noch mehr in sinnlose Schulungsmaßnahmen des Arbeitsamtes gesteckt wird, werden nur die vielen überflüssigen Fortbilder gefördert. Am Ende sucht man für das Geld eine Verwendung und nicht für einen dringenden Bedarf das Geld. Wenn der Staat Fördermittel für Großprojekte ausgibt, landet das meiste Geld in den falschen Kanälen. Wenn es seit 25 Jahren z.B. bisher nicht möglich ist, nördlich vom Zentrum Berlins schnellere als 6000 bit/sek - Anschlüsse anzubieten, obwohl Geld und Nachfrage vorhanden sind, ist kaum zu glauben, dass irgend jemand 1000 mal schnellere Anschlüse sinnvoll bundesweit verteilen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eisbärchen_123 15.01.2016, 14:14
4. Milliardeninvestitionen in Bildung und ein schnelleres Internet

Das wäre genau das, was Experten seit Jahren fordern. Warum Politiker dies erst jetzt aufgreifen verstehe ich nicht, aber besser spät als nie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ObiBabobi 15.01.2016, 14:18
5. Endlich

Endlich werden die Steuergelder mal für irgendwas ausgegeben, das Ich auch haben will!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lenitti 15.01.2016, 14:21
6. Wenn es nicht so traurig wäre, dann ...

.. könnte man gerade laut rauslachen. Immer der gleiche Sermon. Investitionen in Bildung und schnelleres Internet. Wer soll denn diese ewige Leier noch glauben? Deutschland ist diesbezüglich schon längst abgehängt. Vielleicht sollten unsere "Spitzenpolitiker" diesbezüglich mal Bildungsurlaub in anderen Ländern machen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unixv 15.01.2016, 14:21
7. Was für Träumer!

in Bildung? Findet der Unterricht bald im freien statt? Weil unsere Schulen " natürlich nicht die Privat-Schulen für unsere ELITEN!" sind mehr als marode, ebenso Kitas, Museen, Theater/Kino, Schwimmbäder!

Der Populist Gabriel will seine eXSpD mit blindem Aktionismus retten, das klappt nicht! Machen sie ihre Hausaufgaben, reden sie mal mit dem Volke, das könnte Erleuchtung bringen, manchmal!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ixfueru 15.01.2016, 14:29
8. Warum werden für Investitionen

Schulden nicht ausgeschlossen? Nimmt der Staat kein Geld ein? Ggf. sollte das Geld mal sinnvoll ausgegeben. U.a. die Elbphilharmonie ist ein negatives Beispiel. Und Haushaltsüberschüsse bitte zur Schuldentilgung verwenden - bevor es zu spät ist. Denn irgendwann ist auch Deutschlands Bonität am Ende. Und "griechische Verhältnisse" will wohl niemand - auch die SPD nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
speedy 15.01.2016, 14:31
9. Geld wäre genug da.

Wenn die SPD ihr Wahlversprechen von 2013 die Erbschafts-,Vermögens-,Transaktionssteuer endlich korrekt berechnet und die Offshore Firmen endlich überhaupt Steuern zahlen würden in ganz Europa.Dann hätten wir so viel Geld das wir selbst unsere Straßen und Brücken,sprich die Infrastruktur noch ordentlich wiederherstellen können.auch der Bau von massenweise Sozialwohnungen wäre dann kein Problem.Das Problem was wir haben ist diese Bundeskanzlerin und die zu ihr gehörenden Medien,die alles gut heisen was diese überforderte Regierungschefin so treibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5