Forum: Politik
Schnelleres Internet: SPD plant milliardenschweren "Modernisierungspakt für Deutschla

Die SPD will nach SPIEGEL-Informationen bei ihrer Klausurtagung Milliardeninvestitionen beschließen. Das Geld soll in Bildung und in ein schnelleres Internet fließen. Neue Schulden? Kein Tabu!

Seite 2 von 5
erstdenken.... 15.01.2016, 14:37
10. Steuererhöhungen jetzt

Wie wäre es, wenn Kapitalerträge endlich angemessen besteuert würden? Wenn die ganzen Schlupflöcher für Konzerne und Reiche geschlossen würden? Und schon wäre Geld im Überfluss da. Bitte erspart der Welt die jetzt obligatorische Neiddebatte. Es geht hier nur um eine faire Verteilung der Steuerlasten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n.wemhoener 15.01.2016, 14:40
11.

Noch im Wahlkampf 2013 lautete die richtige Forderung der SPD, hohe Einkommen und Vermögen stärker zu besteuern, um Zukunftsinvestitionen finanzieren zu können. Inzwischen kein Thema mehr. Die Zauberformel heißt jetzt "ÖPP". Das nächste große Förderprogramm für Allianz & Co, die sich auf 5-7 % Rendite zu Lasten des Steuerzahlers einstellen. Und das in einer Nahe-Null-Prozent-Zins-Phase.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
merlin 2 15.01.2016, 14:43
12. Es geht uns steuertechnisch so gut wie nie, warum dann neue Steuern?

Es geht uns steuertechnisch so gut wie nie, warum dann neue Steuern?
Aber mit dem Haushalten hatte es die SPD noch nie so, mit dem Geldrausschmeißen schon eher.
Dabei wäre eine sinnvolle Ausgabenpolitik ein lohnendes Arbeitsfeld (s.a. Schwarzbuch). Verschwendung könnte man mal bekämpfen! Korruption und Klüngelwirtschaft gleich mit!
UND hört mir mit dem Geplärre wegen ein paar Flüchtlingen auf, die uns im Vergleich zu den wirklich großen Ausgaben so gut wie nix kosten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Listkaefer 15.01.2016, 15:03
13. Gute Nachrichten!

Endlich einmal richtige Zukunftsinvestitionen, die sich auszahlen werden. Wenn in dem Paket noch mit enthalten ist, die totale Abhängigkeit im IT-Bereich von den USA zu überwinden - Beifall von allen Seiten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arnsloth 15.01.2016, 15:13
14. Die alte Leier!

Der Garant dafür ist der SPD-Genosse und Wirtschaftsminister selber. Zyklisch werden große Sprüche geklopft, Staub aufgewirbelt und wenn sich der gelegt hat, ist alles wie gehabt. Man kann zufrieden sein, wenn es nicht im Zuge der Reformen schlechter geworden ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pratter 15.01.2016, 15:16
15. Ich erinnere an das

"Erwin Pelzig Syndrom" der deutschen Politik:
"Wenn man einen Toaster hat und man hat auch Toastbrot, ist aber zu blöd, das Toastbrot in den Toaster zu stecken, dann nützen auch nicht mehr Toaster oder mehr Toastbrot."

Mehr Geld zur baulichen Sanierung von Bildungseinrichtungen - ja.
Mehr Geld für mehr Lehrer - ja.
Vorher sind jedoch die Inhalte zu entrümpeln und eine Abkehr von der gleichmacherischen, mit einem rapiden Niveauverlust einhergehenden als "Chancengleichheit" getarnten Bildungsideologie notwendig.

Wenn ein Großteil der grünen Spitzenpolitiker keinen Berufsabschluß vorzuweisen hat muss das noch lange nicht zum Maßstab werden !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kernseife 15.01.2016, 15:33
16. Milliardenschweres Programm ist kein Aussage

da müssen Zahlen auf den Tisch, nicht weniger als 500Milliarden+ um über ein Programm zu sprechen, alles andere ist Flickschusterei.Vor allem wenn einer noch von einer schwarzen Null spricht gehört wegen Volksverdummung hinter Schloss und Riegel, weil diese Betrügereien Deutschland mehr schaden als helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steinaug 15.01.2016, 15:35
17. Milliardenschwer

und ein Bild von Sigipop. Spon wird immer lustiger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mustafa20 15.01.2016, 15:46
18. SPD will Menschen in Deutschland ...

... weitere Milliarden ihres ersparten Geldes durch den Missbrauch des Gewaltmonopols entziehen - zum eigenen Machterhalt.
Toll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anderton 15.01.2016, 15:52
19.

Zitat von eisbärchen_123
Das wäre genau das, was Experten seit Jahren fordern. Warum Politiker dies erst jetzt aufgreifen verstehe ich nicht, aber besser spät als nie.
Na ganz einfach. Es stehen Wahlen vor der Tür... ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5