Forum: Politik
Scholz' Ambitionen aufs Kanzleramt: Nicht verzagen, Olaf fragen
Hannibal Hanschke / REUTERS

Olaf Scholz macht aus seinem Ziel keinen Hehl: Der Finanzminister möchte Kanzler werden, spätestens im Jahr 2021. Bei seinem Trip nach Washington hat er die nächste Stufe der Kampagne gezündet.

Seite 2 von 20
enforca 13.04.2019, 09:43
10. Wann?

Wann wird die SPD endlich kapieren, dass wirklich niemand Bock auf das aktuelle Führungspersonal hat? Wenn sie mehr Prozente wollen, klappt das am ehesten mit frischen neuen Gesichtern, die bei den Bürgern noch nicht untendurch sind. Solange da noch Scholz, Nahles und Co. rumeiern, geht´s nur weiter bergab. Basta.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manituhh 13.04.2019, 09:43
11.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
lassen sich mich als Hamburger Ihnen bitte von Olaf Scholz als Kanzler abraten. Diesem Mann geht es weniger um dieses wichtige Amt und seine Pflichten als um sein Ego und seine Eitelkeit. Er ist schlicht nicht dafür qualifiziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
K. Behnert 13.04.2019, 09:44
12. Scholz will Kanzler werden,

das ist für viele ja wirklich keine Neuigkeit. Alle diese Herrschaften, die es geschafft haben, in führende Positionen vorzudringen, haben doch alle das gleiche Ziel: Sie möchten gerne mehr werden. Sie haben in der Vergangenheit gelernt, dass es unziemlich ist, seine persönlichen Karrierewünsche offen zu bekennen. Statt dessen lernten sie, sich immer hinter gewissen Themen zu verstecken und gebetsmühlenhaft davon zu sprechen, dem Volk, den Menschen da draussen oder den lieben Mitbürgern und Mitbürgerinnen zu dienen. Alles hohle Worte. Und ich meine, diese Erkenntnis über das Streben nach Höhrem sollte doch auch bitteschön jedem Journalisten vertraut sein, wenn es bei politischen Diskussionen um die Interpretation der anstehenden Themen geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlo1952 13.04.2019, 09:44
13. Schon wieder eine ünerflüssige Diskussion.

Mit den bisherigen 16 oder 17 % Wählerstimmen, mit der Tendenz nach unten, erübrigen sich doch solche Anmaßungen und Hypothesen der Medien. Die SPD soll sich zuerst mal wiederfinden, bevor sie von irgendeiner Kanzlerschaft auch nur träumen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suplesse 13.04.2019, 09:46
14. Herr Scholz legt gerade den Grundstein

damit die SPD Angst vor der 5% Klausel haben muss. Denn mit der Neuregelung der Grundsteuer, sieht man in welche Richtung ermöchte. Mehr Einnahmen für den Staat sollen da beschlossen werden. Nein, dieses bezahlt dann nicht der EIgentümer, sonder der Mieter. Auch wenn er sich einfallen lässt diese Grundsteuer zukünftig der Eigentümer zahlen soll, so zahlt es doch der Mieter, weil der Eigentümer dann die Miete anhebt. Die Grundsteur soll gerade in Ballungszentren steigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 13.04.2019, 09:46
15. Gemach Gemach!

Zitat von kascha_2013
Hier mal einige „Leistungen“ der SPD im Überblick. Erhöhung der Mehrwertsteuer von 16 auf 19% durch SPD / Peer Steinbrück. Die Agenda 2010 durch SPD / Gerhard Schröder UND Olaf Scholz, der sie umsetzte. Erhebliche Beitragszahlungen auf die GKV haben die Rentner auf ihre abgeschlossenen Altersvorsorge seit 2004 zu leisten, durch SPD / Ulla Schmidt. Nun redet der Finanzminister davon, dass er den Spitzensteuersatz 2019 von 42 auf 45% anheben möchte durch SPD / Olaf Scholz. Olaf Scholz verhindert die Besteuerung der europaweit tätigen Konzerne wie Amazon und Co. Das sind nur mal so ein paar der Glanzleistungen der SPD, bei der sie ihren Wählern immer mal wieder tief in die Tasche gegriffen hat. So eine Partei kann niemand wirklich wählen, hat sie doch in den letzten Jahren konsequent gegen den arbeitenden Mittelstand gearbeitet.
Sie sollten das auch mal anders betrachten:

Ohne 2010 wäre ein wirtschaftsboom wie wir ihn erleben wohl nicht möglich gewesen. Die CDU hat genüsslich die Ernte dafür eingefahren. Das es bei dieser umfassenden Reform zu einigen Bereichen kam, die korrigiert werden müssen hat die SPD spät erkannt, der Widerstand dies zu ändern kommt aber auch nur von der CDU.

Die übergreifende Besteuerung kann eine Regierung alleine nicht erfolgreich ändern. dann flüchten diese Konzerne eben woanders hin. Zudem sollten sie sich über die Hintergründe der Verschiebung der Entscheidung zu Gemüte führen. derzeit haben wir leider einen US Präsidenten, der Om Gegenzug mit sicherlich spürbaren Zöllen droht.

Die Änderung GKV blockiert Spahn plus Freunde.

aber man sollte eben auch mal die Brille putzen, man sieht klarer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaiser.friedrich 13.04.2019, 09:46
16. Lächerlich

Solche Ambitionen zeigen, wie weit sich die SPD vom Wähler entfernt hat. In den Umfragen schaffen sie derzeit mit Ach und Krach die 15%-Marke und die SPD fabuliert von der Kanzlerschaft.

Absolut lächerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neandiausdemtal 13.04.2019, 09:46
17. Nur das es klar ist!

Jeder SPD Politiker (außer Sarrazin) und jede SPD Politikerin ist besser geeignet, als alles, was Union, AFD und FDP zu bieten haben. Das haben sie schon durch ihre Parteimitgliedschaft bewiesen.
Die Aufzählung unter Beitrag #1 macht vor allem deutlich, dass dies unter konservativen, neoliberalen oder gar national-rassistischen Parteien deutlich schlimmer ausgefallen wäre und auch schon schlimmer war. Die Geschichte sollte bekannt sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
waldi22 13.04.2019, 09:46
18. Wenn das wirklich stimmt , ...

... auf welchem Planeten lebt der denn?
Oder will er die Partei wechseln?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigroyaleddi 13.04.2019, 09:47
19. Na endlich

Jetzt ist offensichtlich die Trendwende für alle sichtbar beim Olaf angekommen. Jetzt muss nur noch die neue linke Positionierung beim Wähler auch ankommen. Vergessen wir nicht, es gab auch SPD-Erfolge in der GroKo, nur leider teiovdereinnahmt von den Schwarzen. Also, jetzt mal ran an die neue Linie, dann wirds auch was.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 20