Forum: Politik
Schottland und der Brexit: Ohne uns
AP

Schottland will den Brexit nicht hinnehmen. Regierungschefin Nicola Sturgeon bringt ein Veto des schottischen Parlaments ins Gespräch - und treibt ein neues Unabhängigkeits-Referendum voran.

Seite 16 von 16
Sean MC 27.06.2016, 07:03
150. Sehr schön

Wohl deswegen wurde der Union-Jack so eifrig geschwenkt: Bald ist er nur noch ein historisches Artefakt.
Wenn jetzt noch die irischen Katholiken in der Gegenwart ankommen sollten, ist auch die Teilung Irlands bald Geschichte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jhea 27.06.2016, 07:25
151.

Zitat von Watschn
Schottland u. UK wussten um die Bedeutung des Brexits. Es ist absolut lächerlich wenn nun die Verlierer-Seite hier nun offensichtlich Zeter u. Mordio schreien. Die Jugendlichen hätten stattdessen viel mehr an die Wahlurnen gehen können, als nun zu .......
3,6% Vorsprung (48,2 zu 51,2%) sind alles andere als Glasklar.

Glasklar wäre eine 2/3 Mehrheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
salamicus 27.06.2016, 08:15
152. Richtig

Zitat von h.hass
Jetzt geht den Brexitern wohl so langsam die Düse. Ist aber natürlich einfacher, den üblichen Rattenfängern mit ihren billigen Lösungen zu glauben, statt sich damit abzufinden, dass man in einer komplizierten Welt lebt, in der man hart um Kompromisse ringen muss.
Schon der unsinnige Begriff "Unabhängigkeit" muss endlic aus der Diskussion verschwinden. Wir sind unser Leben lang abhängig, von der Nabelschnur, an der wir *hängen* bis zum Grabe, in das uns andere legen. Es kommt darauf an, vorteilhafte Abhängigkeiten einzugehen, und das geht nur mit Kompromissbereitschaft. Es geht um Bilanzen, um die Haben- und die Sollseite. Überwiegen Vor- oder Nachteile.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gersco 27.06.2016, 10:26
153. @ yossariania #145. Was für linke Themen sollen das sein?

Von links/rechts/gut/böse habe ich nichts geschrieben, habe mich allerdings gegen die rechten Agitatoren gewandt, die auch allesamt behaupten, rechts zu sein (AfD, Front National, FPÖ und wie die Pfosten auch alle heißen). In dem speziellen Fall hatte der Mitforist sein Eintreten für die Rechten nicht faktisch unterlegt, dafür habe ich mich interessiert. Und im Allgemeinen ist es im Falle des Brexit durchaus so, daß dieser nur zustande kam, weil ein völlig indisponierter Cameron das Referendum ausgerufen hat, nur, um seine Wiederwahl gegen seine parteiinternen Kritiker zu sichern. Das war zwar einigermaßen unintelligent, aber selbstverständlich hat die Conservative Party damit wiederum das Geschäft der, genau, Rechten betrieben. Schauen Sie sich doch nur an, wer da alles gratuliert: Putin, Trump, Le Pen, Petry, etc. Darum, daß auch Labouranhänger den Brexit gewählt haben, ging es nicht primär, das mag man bedauern und beweist nur einmal mehr, daß sich emotionale Ja-/Nein-Abstimmungen zu komplexen Themen so mal gar nicht eignen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yossariania 27.06.2016, 23:33
154. Kurze Antwort:

Zitat von KayYou
Also sind die Minimalbedingungen der Rest-EU: Personenfreizügigkeit (Pole, Rumänien, Malta, Zypern), Kontrolle der Pffund-Euro-Verhältnisse (Deutschland, Ppolen, der gesamte Süden), Leistungen des UK an den Kohäsionsfonds (Deutschland, Polen, Ungarn, Benelux, Frankreich); Frankreich und Deutschland würden es auch noch begrüßen, wenn Teile der Finanzindustrie nach Paris bzw. London zögen. Also: London bekäme günstigstenfalls einen etwas schlechteren Deal als jetzt, der alles zementiert, wogegen die Brexiter waren. Und das ohne Mitspracherecht. Es hat noch niemand Geld verloren, der die Dummheit der Leute unterschätzt hat.
Ja.
Ob das im Detail so rauskommt, ist eine andere Frage.
Aber Sie haben das Prinzip schön beschrieben:
Die Verhandlungspartner versuchen nicht, sich gegenseitig maximal zu schaden, sondern sie versuchen, für sich den maximalen Vorteil herauszuhohlen.
Das ist etwas fundamental anderes, als das was Schulz vérsucht. Und egal, was dabei im Einzelnen herauskommt, die Akzeptanz wird auf beiden Seiten eine weitaus höhere sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 16