Forum: Politik
Schröder-Party mit Putin: Mißfelders merkwürdige Mission
DPA

Philipp Mißfelder feiert mit Wladimir Putin den Geburtstag von Altkanzler Schröder. Dass es dem CDU-Außenexperten dabei vor allem um diplomatischen Einsatz in der Ukraine-Krise ging, glaubt in der Partei kaum jemand. Die Kanzlerin ist verärgert.

Seite 10 von 38
max.nelles 30.04.2014, 19:37
90. die erstaunliche

Abwesenheit von Realitätssinn in derartigen Foren ist zwischen all den "NATO-Kriegstreibern" und "Putin-Propagandaopfern" kaum zu ertragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klausmuekker 30.04.2014, 19:39
91. Qualifikation

Zitat von gog-magog
Mißfelder gilt bekanntlich seit vielen Jahren als Deutschlands faulster Abgeordneter und als einer derjenigen, die absolut gar keine Qualifikation besitzen.
Was ist eigentlich Ihre Qualifikation? Der zwanghafte Drang, hinter einer Maske versteckt, ausfallend zu werden und ein Forum vollzusudeln? Wie wär's mal mit Argumenten statt einem 'der ist plöd'?

Zitat von
Lasst ihn einfach in Ruhe, er kann nicht anders.
Gilt das auch für Sie?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ausfriedenau 30.04.2014, 19:39
92. Interessant

Zitat von jws1
Er hatte einmal geäußert, dass er und sein Büro Besuch vom CIA hatten und man von ihm Zusammenarbeit erwartet hat.
Der aufmerksame Bürger fragt sich schon lange, wie weit der CIA in der Gleichschaltung der veröffentlichten Meinung beteiligt ist. Es ist auffallend, dass in Deutschland Medienmeinung und Bürgermeinung extrem weit auseinanderklaffen! Welche Rolle spielt dabei der CIA? Sind die Medien vom CIA unterwandert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unixv 30.04.2014, 19:39
93. Von der SPD war keiner eingeladen?

warum auch, ab Schröder gab es CDU und FDP Politik, wie jetzt auch! Da ist es doch egal ob die CDU oder die FDP den Mann feiert! Oder steigt Schröder gar bei der CDU ein, als Kanzlerkandidat? würde passen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter.hartung@hamburg.de 30.04.2014, 19:40
94. Verdammt noch mal:

Zitat von sysop
Philipp Mißfelder feiert mit Wladimir Putin den Geburtstag von Altkanzler Schröder. Dass es dem CDU-Außenexperten dabei vor allem um diplomatischen Einsatz in der Ukraine-Krise ging, glaubt in der Partei kaum jemand. Die Kanzlerin ist verärgert.
Ich bin verärgert, dass diese Bundesregierung bis heute keine Begründung für den Bundeswehr-Einsatz ihrer Mini-Truppe vom Zentrum für Verifikationsaufgaben der Bundeswehr (ZVBw) in Geilenkirchen gegeben hat. Wer hat das zu verantworten? Das wird man wohl mal bald erfahren dürfen, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
artis 30.04.2014, 19:40
95.

wer im Glashaus sitzt, sollte........................

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bescheiden1 30.04.2014, 19:40
96. Nuland oder eine(r) von Bild Welt, FAZ oder

Zitat von fredddyy
sollte Mißfelder von diesem Posten ablösen.
den sonstigen Linientreuen sollte übernehmen.
Wir brauchen Eskalation und keine Deeskalation, so lautet doch die Order aus Washington, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
südwest3 30.04.2014, 19:40
97. Die Kanzlerin wusste von Mißfelders Mission ...

.... sonst hätte Sie ihm heute ihr Vertrauen ausgesprochen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klausmuekker 30.04.2014, 19:41
98. Komiker

Zitat von nanonaut
Schröder war während seines gesamten politischen Lebens Opportunist.
Und das aus der Merkel-Fanecke. Es entbehrt nicht einer gewissen Komik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kone 30.04.2014, 19:41
99. Mir ist ...

Zitat von sysop
Philipp Mißfelder feiert mit Wladimir Putin den Geburtstag von Altkanzler Schröder. Dass es dem CDU-Außenexperten dabei vor allem um diplomatischen Einsatz in der Ukraine-Krise ging, glaubt in der Partei kaum jemand. Die Kanzlerin ist verärgert.
... Philipp Missfelder bei zwei Auftritten, bei PHOENIX ("Unter den Linden") und bei Anne Will aufgefallen, wo er eine sehr objektive Meinung zu den Vorgängen um die Ukraine vertrat. Ich hatte Hoffnung, daß "Hopfen und Malz" in der deutschen Außenpolitik vielleicht doch noch nicht gänzlich verloren sein würden. Er bezweifelte u.A. auch die Eignung von Frau Timoschenko als Ziel der europäischen Unterstützung, und sah die EU-Außenpoltik der Vergangenheit ebenfalls in der Verantwortung für die Eskalation der Lage!
Wenn so jemand jetzt desavouiert wird, dann spricht das schon eine sehr deutliche Sprache, über die Heuchelei und diplomatische Inkompetenz der Russland-Hasser ...!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 38