Forum: Politik
Schröder zu Rosneft-Job: "Es geht um mein Leben, und darüber bestimme ich"
DPA

Altkanzler Schröder hat sein geplantes Engagement beim Kreml-nahen Ölkonzern Rosneft verteidigt. "Die Dämonisierung Russlands hilft keinem." Angst mache ihm vielmehr Donald Trump.

Seite 1 von 11
schwabe1952 30.08.2017, 21:46
1. nun ist ja ...

Schröder nicht gerade mein Freund und mit der ASgenda hat er in Deutschland viel zum Schlechten verändert.

Aber wo er Recht hat, und in diesem Fall, da hat er Recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
allessuper 30.08.2017, 21:51
2. Mann, warum hat der Mann den Satz nicht schon vor Jahren gesagt?

Da wäre uns viel klarer gewesen, wohin wir steuern und wie viele Leute durch dessen "Agenda" (Und an dieser Stelle danke an die Ex für diese griffige Formel, die schon damals den Abgrund verschleierte, in den sie manche stürzen würde, und danke an die Mutti, die geputzt hat aber deren Erziehung nicht soweit reichte, ihm Anstand im Umgang mit seiner Herkunft zu wahren) in ein unwürdiges Dasein rutschen. Schön, dass er über sein Leben bestimmt. Das würden viele andere auch gern sagen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
allessuper 30.08.2017, 21:52
3. Mann, warum hat der Mann den Satz nicht schon vor Jahren gesagt?

Da wäre uns viel klarer gewesen, wohin wir steuern und wie viele Leute durch dessen "Agenda" (Und an dieser Stelle danke an die Ex für diese griffige Formel, die schon damals den Abgrund verschleierte, in den sie manche stürzen würde, und danke an die Mutti, die geputzt hat aber deren Erziehung nicht soweit reichte, ihm Anstand im Umgang mit seiner Herkunft zu wahren) in ein unwürdiges Dasein rutschen. Schön, dass er über sein Leben bestimmt. Das würden viele andere auch gern sagen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lancerfoto 30.08.2017, 21:54
4. Herr Schröder, ...

ich pflichte Ihnen bei!
Ich gewinne immer mehr den Eindruck, dass viele Politiker zu gern Russland den schwarzen Peter für Alles und Jedes in die Schuhe schieben wollen. Es ist ja Tradition und verdammt bequem.
Dabei geht die wirkliche Gefahr von unberechenbaren Knallköpfen aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tempus fugit 30.08.2017, 21:54
5. Der Schröder hat uns - entgegen den....

....A...leckern der USA aus dem Irak-Lügenkrieg rausgehalten, dafürt dar er sich einiges leisten.
Dass er als kompetenter 'Zivilpolitiker' die Kontakte zu Putin hält, macht
ihn erneut zu einem vertgrauenswürdigen Pragmatiker, der genau weiss,
dass Putin - wie die allemeisten Politiker auch..,. - kein lupenreiner Demokrat ist aberein lupenreiner Politiker auf dem Level eines modernen Machiavelli.

Und wenn nun die Stammtischler - vorneweg der Plagiatspolitiker von und zu GELberg - sich an ihm ablassen oder finanzielle Interessen unterstellen, dann
zeugt das von der politischen Unreife, die in DE gerade im rechtslastigen
- wozu auch die CSU gehört - Politspektrum herrscht.

Mir ist ein Putin weit lieber als dieser ausgeflippte, brandgefährliche Gelbschopf
im Westen, der nur Grimassen macht - eine empathische Abbildung von ihm ist mir bisher nicht über den Bildschirm gekommen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugahuga 30.08.2017, 21:54
6.

Bin kein SPD Wähler und war auch nie einer. Mochte Schröder früher auch nicht. Aber dass er sich an der US gesteuerten Dämonisierung Russlands nicht beteiligt, finde ich richtig. Wer jetzt einwirft, dass er das alles nur wegen der Kohle macht, hat mMn nicht berücksichtigt, dass er von seinem in Deutschland erarbeiteten Einkommen sicher auch nicht schlecht zu leben brauchte. Also steckt mehr dahinter. Wie wäre es denn mal, positiv zu denken und anzuerkennen, dass Deutschland in Schröder ein auch in Russland anerkanntes Bindungsglied zwischen beiden Völkern darstellt? Mir jedenfalls gehen die einseitigen US Sanktionen gegen Russland schon lange gegen des Strich. Durch Schröder kann mitgeholfen werden, zu verhindern, dass sich Russland weg von Europa mehr und mehr gen China orientiert. Im übrigen: Sanktionen sind ein sehr willkürliches Instrument. Wie war das nochmal mit den Sanktionen gegen Israel wegen des Siedlungsbaus auf geraubtem Land? Oder ist das gaaaanz was anderes?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a.knieling 30.08.2017, 21:55
7. Der Genosse der Bosse

Der Herr Obergenosse muss sich jetzt verteidigen? Nicht wirklich. Er will sich jetzt in Szene setzen ... als kämpfte er als Chefaufseher bei Rosneft um die Sicherheit der Energieversorgung in Deutschland. Ein Scheißdreck wird er tun: Als Bundeskanzler war ihm die eigene Wählerklientel egal - er hat mit den Grünen die "Hartz 4 - Gesetze" beschlossen. Als Oberaufseher wird es ihm egal sein, wohin die Energie verkauft wird. Hauptsache sein Gehalt stimmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolle0601 30.08.2017, 21:58
8. Ein hochrationaler Mann

(lupenreiner Demokrat?) der seine Ratio und Machtmittel benutzt, um die EU zu destabilisieren, ist in meinen Augen gefährlicher als jemand, der nach 4, spätestens 8 Jahren wieder weg ist und von einem System aus checks und balances eingehegt wird. Entweder Herr Schröder ist ziemlich naiv, oder er hat mit seiner Arbeit als Lobbyist für Russland schon begonnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Annabelle_ 30.08.2017, 22:00
9. Das sind ja ganz neue Töne und Inspirationen vom Agenda/Hartz-Kanzler!

Der Bürger schaut sich ungläubig um: Jetzt sind's also nicht mehr Arbeitsleistungs-Empfänger (sog. "Arbeit-Geber", Vermieter, gar Sachbearbeiter, Banken, die ein Leben bestimmen, sondern man selbst?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11