Forum: Politik
Schüler in Syrien: Attackiert, bespitzelt, verhört
AFP

Syrien galt einst als Land mit gutem Bildungssystem. Doch seit Beginn des Bürgerkriegs geraten Schulen vermehrt ins Visier von Militär und Rebellen. Ein neuer Bericht von Human Rights Watch zeigt: Das Land droht eine ganze Schüler-Generation zu verlieren.

Seite 1 von 7
echo12345 06.06.2013, 07:08
1. Das ist doch völlig klar und...

noch ein wirklich gutes Argument, dieses Land von außen endlich nicht mehr zu attackieren um sich stattdessen mit den Themen Wiederaufbau und Wiedergutmachung zu befassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laolu 06.06.2013, 07:12
2.

Und jetzt ist das nicht mehr so.

Komisch.

Wie konnte es dazu kommen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RudiLeuchtenbrink 06.06.2013, 07:48
3. nur Mut

: Das Land droht eine ganze Schüler-Generation zu verlieren.

Syrien: Wie Schüler attakiert, bespitzelt und verhört werden - SPIEGEL ONLINE[/QUOTE]

Der Terroristen Spuk ist ja bald vorbei. Dann können auch wieder Mädchen und Jungen gemeinsam etwas lernen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas_gr 06.06.2013, 08:01
4. optional

Alle Interviewten sympathisieren mit den "Rebellen". Was glaubt HRW eigentlich wie eine Bericht dann ausfällt? Natürlich wird dann von grösster Greuel, Bespitzelung und Co berichtet. Es bleibt dabei, im Krieg stirbt als erstes die Wahrheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c++ 06.06.2013, 08:10
5.

Dabei war Syrien bildungspolitisch einst ein Vorzeigeland in der arabischen Welt. Die Folgen dieses Krieges, der als Bürgerkrieg begann und dann internationalisiert wurde, weil verschiedene Staaten in Syrien ihre nationalen Süppchen gekocht haben, sind katastrophal.

Je früher und schneller dieser Krieg zu Ende geht, umso besser für die Schüler in Syrien, damit dort Normalität wieder einkehrt und Syrien wieder bildungspolitisch das Vorzeigeland der arabischen Welt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Christ 32 06.06.2013, 08:28
6. .

Zitat von sysop
Syrien galt einst als Land mit gutem Bildungssystem. Doch seit Beginn des Bürgerkriegs geraten Schulen vermehrt ins Visier von Militär und Rebellen. Ein neuer Bericht von Human Rights Watch zeigt: Das Land droht eine ganze Schüler-Generation zu verlieren.
echt, während eines Bürgerkriegs fällt die Schule aus ?
wer hätte das gedacht ?

Warum war und ist Assad eigentlich die Schulbildung seiner Bevölkerung so wichtig wo er doch eigentlich alle abschlachten wollte ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uezegei 06.06.2013, 08:41
7.

Tja, auch Europa droht das Schicksal einer verlorenen Generation, wenn man an die arbeitslosen Jugendlichen allerortens denkt.
Warum sollte es Syrien da besser gehen?

Es scheint, dass die Globalisierung und das neoliberale Denken überall auf der Welt nur Unheil verbreitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klaus100 06.06.2013, 08:52
8. Da herrscht Krieg

"Das Land droht eine ganze Generation zu verlieren"
Genau deshalb sind die Assad-Erfolge so wichtig. Seine Bildungspolitik war richtig und wegweisend für die Region. Von den sog. Rebellen und deren Hintergrund ist eher das Gegenteil bekannt. Hoffen wir auf eine friedliche Lösung ohne unnötige Einmischung von Frankreich und Großbrittanien im Interesse der Kinder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
duk2500 06.06.2013, 09:02
9. So schlecht nicht...

>>Dabei war Syrien bildungspolitisch einst ein Vorzeigeland in der arabischen Welt. Bis 2011 besuchten mehr als 90 Prozent der Kinder eine Grundschule und mehr als zwei Drittel weiterführende Schulen. Laut den Vereinten Nationen lag die Analphabetenrate unter jungen Menschen bei rund fünf Prozent. <<

Auch wenn man die Situation der religiösen Minderheiten in diesem land vor der vom Westen unterstützten "Arabellion" betrachtet, kann es unter Assad's Regierung wohl so schlecht nicht gewesen sein.

Besser zumindest, als beim westlichen Alliierten Saudi Arabien oder in Qatar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7