Forum: Politik
Schüsse auf Studenten: Berliner Polizei vertuschte Hintergründe des Ohnesorg-Todes

Es ist ein Schlüsselerereignis der bundesdeutschen Geschichte: 1967 wurde bei einer Demonstration der Student Benno Ohnesorg erschossen.*Offenbar gezielt -*das haben jetzt Recherchen*von Ermittlern und SPIEGEL-Redakteuren ergeben. Die Polizei deckte den Schützen Karl-Heinz Kurras; sogar die Leiche des Opfers wurde manipuliert.

Seite 8 von 33
helbig 22.01.2012, 14:47
70. .

Zitat von Luscinia007
Dabei ist noch lange nicht jeder Zusammenhang aufgdeckt. Hat der IM den von ihm ermordeten unschuldigen Studenten mit der eigentlichen Zielperson, dem Doppelagenten verwechselt? Hat das MfS die Tat beauftragt, um die deutsche Polizei zu diskreditieren -> ein erfolgreicher Coup! Die Seilschaften der deutschen Polizei wurden gekonnt einkalkuliert und ausgenutzt! Welche Rolle spielten die Jubelperser des Schahs?
Muss man sich das so vorstellen? Stasianweisung: Beseitige Bernd Ohnesorge vor aller Augen, am besten wenn Du ihn zufällig auf einer Demo triffst. Über die Folgen mach Dir mal keine Gedanken, wir regeln das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dion 22.01.2012, 14:49
71. Eine Radikalisierung der Studetenbewegung war gewünscht

Zitat von cooner
Spätestens jetzt erhebt sich die Frage, wieviel Unterstützung die RAF durch den westdeutschen Staat hatte. Weshalb starb Siegfried Buback, weshalb Detlev Rohwedder, weshalb Kurt Beckurts? Und weshalb Heinz-Herbert Karry? War das Bundseamt für Verassungsschutz involviert oder der BND - oder GLADIO? Na ja, so etwa um das Jahr 2022 werden die Deutschen mehr, vielleicht alles erfahren. Zuerst müssen eben alle "Beteiligten" und alle Mitwissenden eines natürlichen Todes gestorben sein.
Ja, um das Jahr 2022 oder noch etwas später werden wir erfahren, was da wirklich geschehen ist.

Eine Radikalisierung der Studentenbewegung war damals offenbar wünschenswert, deshalb musste eine Tat her, die das bewirkte: Mord an Benno Ohnesorg.

Durch eine Provokation eine Radikalisierung des politischen oder militärischen Gegners zu erwirken ist vor allem bei extrem positionierten Mitgliedern einer Partei – in diesem Fall ist das die Polizei – ein beliebtes Mittel, um dann härter zuschlagen zu können. Es ist bekannt, dass damals die Polizei (und hier besonders die Kriminalämter) mit ehemaligen Mitgliedern der Gestapo und der SS durchsetzt war – den „natürlichen“ Gegnern der linken Studentenbewegung.

Das war auch damals schon bekannt, allerdings hat man es offenbar nicht für möglich gehalten, dass diese rechte Kreise auch vor einem Mord nicht zurück schrecken würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubertrudnick1 22.01.2012, 14:49
72. War es Mord?

Zitat von sysop
Es ist ein Schlüsselerereignis der bundesdeutschen Geschichte: 1967 wurde bei einer Demonstration der Student Benno Ohnesorg erschossen.*Offenbar gezielt -*das haben jetzt Recherchen*von Ermittlern und SPIEGEL-Redakteuren ergeben. Die Polizei deckte den Schützen Karl-Heinz Kurras; sogar die Leiche des Opfers wurde manipuliert.
War der Tod des Benno Ohnesog ein Mord, oder nur ein Unglück von übereifrigen Polizisten, oder war es ein gezielter Auftrag der Stasi?
Wer weiß was und wer hat den Mut es aufzuklärten?
Wir bekommen doch hier nur Halbwahrheiten vorgesetzt, kaum einer wird ein echtes Intersse an einer wirklichen Aufkärung haben.
HR

Beitrag melden Antworten / Zitieren
edvjojo 22.01.2012, 14:51
73. Vertraunesbildende Maßnahme

Zitat von sysop
Es ist ein Schlüsselerereignis der bundesdeutschen Geschichte: 1967 wurde bei einer Demonstration der Student Benno Ohnesorg erschossen.*Offenbar gezielt -*das haben jetzt Recherchen*von Ermittlern und SPIEGEL-Redakteuren ergeben. Die Polizei deckte den Schützen Karl-Heinz Kurras; sogar die Leiche des Opfers wurde manipuliert.
Und dann wundert sich die Gesetzgebung und dei Polizei bis heute, dass sie als Feinde der Demokratie angesehen werden. Es ticken immer noch Nazi- und Stasiverhaltensweisen in den Köpfen mancher "Führer" der heutigen Zeit. Solange wir die nicht loswerden, bleibt Deutschland eine Bananenrepublik!

Es ist traurig, dass eine inoffizielle Klärung 45 Jahre dauert. Wer entschädigt seine damalige Frau (er war frisch verheiratet).

Es ist m.E. poltischer Mord ähnlich wie JFK einige Jahre vorher. Natrülich hat er nicht die politische Bedeutung - aber für Deutschland ist der Vorgang gravierend!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bilbo2010 22.01.2012, 14:53
74. so eine Staatssch***

eigentlich stand ich schon damals als junger Mensch diesen offiziellen Schilderungen sehr skeptisch gegnüber und habe mir das bis auf den heutigen Tag auch bewahrt. Aber dann wurden wir in den 70-igern und danach in der Gesellschaft und in der Öffentlichkeit alle kriminalisiert, nur wenn man gesagt hat, dass BM schon ein Motiv zum handeln hatte. Ich schäme mich, heute dies zu erfahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
propagandhi 22.01.2012, 14:53
75.

Zitat von tijeras
Da kann ich mich nur anschließen, und bemerkenswert ist ja auch dass jetzt erst Leute Zugang zu diesen Quellen haben. Vorher gab es scheinbar kein Interesse, trotz der Tragweite der Ereignisse.
Mangelndes ('öffentliches') Interesse an Strafvervolgung, Strafvereitelung im Amt, Vertuschung, und gröbste Verletzung des Grundgesetzes scheint ein wiederkehrendes Motiv sowohl bei Polizei, Staatsanwalten wie auch Richtern zu sein wenn von den Ermittlungen Politiker, Polizisten oder hohe Tiere in der Wirtschaft betroffen sind (also die sogenannten 'Leistungsträger und ihre Erfüllungsgehilfen). Sieht man ja alle paar Tage in der Zeitung. Und das sind nur die Fälle, die auch bekannt werden.

Und das alles wird toleriert bzw. gewollt von den Politikern quer durch alle Parteien (spätestens dann, wenn sie selbst an der Macht sitzen). Damit sind alle drei Gewalten des Staats kompromittiert bzw. nicht vertrauenswürdig.

Soviel zur Illusion von Demokratie, eine wirklich ziemlich ärmliche Fassade. Allerdings wusste man dies schon ziemlich lange. Dass die Gefahr für die Demokratie von links kommt, glaubt kein Mensch, der auch nur ein wenig Vernunft besitzt, auch nicht zu Zeiten der RAF.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MiniDragon 22.01.2012, 14:55
76. menschliche Perversionen

Zitat von silverhair
- niemand nimmt einfach irgendwenn auf Korn - und wählt eine Person zum Umbringen aus -
Auch das ist leider . Es gibt immer wieder Menschen, die Artgenossen "nur so" zum Spaß umbringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Promethium 22.01.2012, 14:55
77. Historischer Hintergrund

Berlin war zum Zeitpunkt des Ohnesorg-Todes übrigens bereits seit einem Jahrzehnt von der SPD regiert.

Auf Bundesebene war die SPD (unter Willy Brandt) gerade dabei die Macht zu übernehmen.

Da wäre ein Skandal wie "Ost Agent in West-Berliner Behörde erschiesst westdeutschen Studenten" eine Steilvorlage für CDU/CSU gewesen. Vor allem war Willy Brandt noch wenige Monate vorher der verantwortliche Regierenden Bürgermeister West-Berlins gewesen.

Brandt musste wenige Jahre später wegen eines DDR Agenten in seiner Nähe zurück treten. So war der kalte Krieg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wadoe2 22.01.2012, 14:57
78. Was können wir daraus lernen?

Es ist selbstverständlich, dass sich Wut, Verzweiflung und Abscheu einstellen. Ich bin jedoch nicht wirklich überrascht. Menschen sind so. Man findet in jeder Gesellschaft in jeder sozialen Schicht einen Anteil asozialer Elemente. Dass sie Böses tun können ist offenbar. Einzig die Kontrolle der Gesellschaft lässt sie sich an Gesetze und allgemeine Normen halten, da die Feigheit der Asozialen das Gefallen an bösen Taten übertrumpft . Sobald diese Normenkontrolle unterbleibt, zum Beispiel bei kriegsähnlichen Situationen, wird alles getan, was der Mensch an Grausamkeiten zu bieten hat. Das wird niemand ändern. Ich halte es da mit Konrad Adenauer, der sinngemäß sagte:

"Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind. Sie bekommen keine anderen."

Das einzige, was wir tun können, ist stete Wachsamkeit zu zeigen. Dabei muss der Staat ganz besonders beobachtet werden, da er für sich das Gewaltmonopol vorbehält. Dass dieses Gewaltmonopol dazu misbraucht wird, den Schutz der Gesellschaft durch eine diffuse Bedrohung der Gesellschaft zu ersetzen, die in eine Versklavung des Einzelnen entartet, ist ein Fakt und soll ermahnen, der Administration nicht die Werkzeuge an die Hand zu geben, die Bevölkerung zu unterjochen. In der Gesellschaft wird dies mit dem "starken Staat" umfassend beschrieben.

Um hier klar Position zu beziehen, bedarf es keiner tiefgehenden Betrachtung. Es reicht zu ahnen, dass eine Vorratsdatenspeicherung, eine elektronische Gesundheitskarte oder eine On Board Unit in PKWs das Gewaltmonopol mit monströsen Waffen ausstatten wird. In diesem Zusammenhang möchte ich nochmals Konrad Adenauer bemühen, der sinngemäß gesagt hat:

"Wir haben die Wahl zwischen Freiheit oder Sklaverei. Wir wählen die Freiheit"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fleckensalz 22.01.2012, 15:00
79. wohl nix mitbekommen ?

Zitat von jenli
... die Deckung ihres Agenten Kurras, dass sie aus diesen unglaublichen Vorgängen kein Kapital geschlagen hat? Seltsam.
muß man ihnen denn tatsächlich erklären, was der mord an benno ohnesorg alles ausgelöst hat ?
soll das alles etwa nicht im sinne der stasi/sed gewesen sein ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 33